Hankook stellt neue Reifengeneration für DTM 2017

Donnerstag, 9 März, 2017 - 15:30
Der Hankook Regenreifen kurz vor dem Einsatz.

Um mehr Spannung im Rennverlauf zu sorgen, so teilt Hankook mit, stellt der Reifenhersteller für  die anstehende DTM Saison 2017 eine neue Reifengeneration bereit. Die neuen DTM Trockenreifen vom Typ Ventus Race sollen gegenüber der Vorgängerversion mehr Grip generieren und je nach Nutzung schneller und stärker abbauen, was die Rundenzeiten beeinflussen wird.

Der exklusive Reifenpartner der DTM kommt damit eigenen Angaben zufolge einem Wunsch der drei Fahrzeughersteller Audi, BMW und Mercedes-Benz sowie des Veranstalters ITR e.V. nach, die sich dadurch insgesamt noch spannendere Rennverläufe und auch deutlich mehr Überholmanöver erhoffen. Bei den abschließenden Tests habe sich bereits herausgestellt, dass die Rundenzeiten bei fortschreitender Nutzung und je nach Aggressivität des Fahrstils gleich um mehrere Sekunden steigen können. Die Neuerungen beziehen sich dabei allein auf die Trockenreifen; die DTM Regenreifenvariante, der Ventus Race Rain, kommt 2017 unverändert zum Einsatz. „Die DTM ist unbestritten eine der technisch anspruchsvollsten Rennserien weltweit. Daher hatten wir auch in der Vergangenheit schon einige entwicklungstechnische Nüsse bei den DTM Rennreifen zu knacken“, so Manfred Sandbichler, Hankooks Motorsport-Direktor. Thomas Baltes, Hankooks verantwortlicher Renningenieur für die DTM fügt hinzu: „Die neuen DTM Trockenrennreifen sind trotz der unveränderten Größen eine komplette Neuentwicklung. Beim Ventus Race der Generation Vier werden die so genannten ‚Reifenflüsterer‘ unter den DTM Piloten wieder vermehrt zum Zuge kommen. Die Fahrer und ihre Ingenieure, die es besonders gut verstehen, den Reifen perfekt anzufahren, um ihn möglichst schnell, aber auch nicht übermäßig aggressiv in sein optimales Temperaturfenster zu bringen, werden 2017 deutlich im Vorteil sein. Auch die Reifenbehandlung im Qualifying wird die Performance im anschließenden Rennen stärker als bisher beeinflussen.“ Eine weitere Neuerung für 2017 ist außerdem das Verbot des Vorheizens für die Trockenreifen.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der Bandag R-Trailer001 wurde für die Anhängerachse entwickelt.

    Bandag bringt mit dem Bandag M-TRAILER 001, Bandag R-TRAILER 001 und PROTREAD PRO-TR3 drei neue Runderneuerungen für den Einsatz auf Straßen und dem Gelände sowie für den Regional- und Spezialtransport auf den Markt. Im Vergleich zu den Vorgängerprofilen zeichnen sich nach Unternehmensangaben diese Runderneuerungen durch eine erhöhte Lebensdauer und reduzierte Kosten pro gefahrenen Kilometer für Flottenbetreiber und Fuhrparkleiter aus.

  • Der BMW 5er Touring (G31) und die Business-Limousine (G30) by AC Schnitzer sollen neue Maßstäbe setzen.

    Die 5er-Limousine von BMW war gerade erst präsentiert, da erfolgte bereits im März 2017 die Premiere des BMW 5er Touring auf dem Auto Salon in Genf und damit auch der Startschuss für die Tuning-Spezialisten von AC Schnitzer. Am 13. August werden in Gaydon (UK) die 5er Business-Limousine und der Touring by AC Schnitzer präsentiert.

  • Hankook und die DTM-Teams nehmen die zweite Saisonhälfte in Angriff.

    Drei Wochen nach dem spektakulären Sonntagsrennen auf dem Norisring in Nürnberg reist Reifenhersteller Hankook mit der DTM nun nach Russland. Auf dem Moskau Raceway geht die Tourenwagenserie in die zweite Saisonhälfte 2017. Der 3,931 Kilometer lange Kurs nordwestlich von Moskau ist bereits zum fünften Mal hintereinander Gastgeber der DTM und verlangt den 18 Piloten mit seinen vielen Richtungsänderungen und Kurvenkombinationen alles ab.

  • Goodyear vergibt im Rahmen der Dialoginitiative „Driving Ahead“ erstmals einen Zukunftspreis.

    Goodyear nominiert fünf Transportunternehmen für den „Zukunftspreis 2017“. Die Unternehmen kommen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Sie haben Unternehmensangaben zufolge im Rahmen der Goodyear Dialoginitiative „Driving Ahead“ eine besondere Lösungskompetenz für die aktuellen Herausforderungen der Nutzfahrzeugbranche bewiesen.