Hankook stellt neue Reifengeneration für DTM 2017

Donnerstag, 9 März, 2017 - 15:30
Der Hankook Regenreifen kurz vor dem Einsatz.

Um mehr Spannung im Rennverlauf zu sorgen, so teilt Hankook mit, stellt der Reifenhersteller für  die anstehende DTM Saison 2017 eine neue Reifengeneration bereit. Die neuen DTM Trockenreifen vom Typ Ventus Race sollen gegenüber der Vorgängerversion mehr Grip generieren und je nach Nutzung schneller und stärker abbauen, was die Rundenzeiten beeinflussen wird.

Der exklusive Reifenpartner der DTM kommt damit eigenen Angaben zufolge einem Wunsch der drei Fahrzeughersteller Audi, BMW und Mercedes-Benz sowie des Veranstalters ITR e.V. nach, die sich dadurch insgesamt noch spannendere Rennverläufe und auch deutlich mehr Überholmanöver erhoffen. Bei den abschließenden Tests habe sich bereits herausgestellt, dass die Rundenzeiten bei fortschreitender Nutzung und je nach Aggressivität des Fahrstils gleich um mehrere Sekunden steigen können. Die Neuerungen beziehen sich dabei allein auf die Trockenreifen; die DTM Regenreifenvariante, der Ventus Race Rain, kommt 2017 unverändert zum Einsatz. „Die DTM ist unbestritten eine der technisch anspruchsvollsten Rennserien weltweit. Daher hatten wir auch in der Vergangenheit schon einige entwicklungstechnische Nüsse bei den DTM Rennreifen zu knacken“, so Manfred Sandbichler, Hankooks Motorsport-Direktor. Thomas Baltes, Hankooks verantwortlicher Renningenieur für die DTM fügt hinzu: „Die neuen DTM Trockenrennreifen sind trotz der unveränderten Größen eine komplette Neuentwicklung. Beim Ventus Race der Generation Vier werden die so genannten ‚Reifenflüsterer‘ unter den DTM Piloten wieder vermehrt zum Zuge kommen. Die Fahrer und ihre Ingenieure, die es besonders gut verstehen, den Reifen perfekt anzufahren, um ihn möglichst schnell, aber auch nicht übermäßig aggressiv in sein optimales Temperaturfenster zu bringen, werden 2017 deutlich im Vorteil sein. Auch die Reifenbehandlung im Qualifying wird die Performance im anschließenden Rennen stärker als bisher beeinflussen.“ Eine weitere Neuerung für 2017 ist außerdem das Verbot des Vorheizens für die Trockenreifen.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Seit 2011 ist Hankook exklusiver Reifenpartner der DTM.

    Am kommenden Wochenende startet die DTM in die neue Saison. Seit 2011 ist Hankook exklusiver Reifenpartner der deutschen Fahrzeughersteller in der wohl populärsten internationalen Tourenwagenserie. Seitdem bot Hankook mit den Ventus Race Rennreifen bei unterschiedlichsten Rennstreckencharakteristika stets eine gute Performance. Darüber hinaus unterstützt Hankook auch weiter die jungen Piloten in der FIA Formula 3 European Championship und im Audi Sport TT Cup mit seinen Rennreifen.

  • 2015 stellte Hankook zum ersten Mal auf der Transport Logistic aus.

    Auf der diesjährigen Transport Logistic in München präsentiert Hankook erneut sein Produktportfolio im Lkw-Segment. Besonders im Fokus stehen die Lkw-Reifen-Familien SmartFlex und e-cube MAX wie auch der Trailerreifen TH22 für den Regional- und Verteilerverkehr. Premiere feiern zwei neue Niederquerschnittsgrößen des Reifens für die Antriebsachse DL10+ e-cube MAX.    

  • Die Grafik zeigt die Geschäftszahlen von Bosch im Jahr 2016.

    Die Bosch Gruppe startete eigenen Angaben zufolge gut ins neue Geschäftsjahr. Der Umsatz des Technologie- und Dienstleistungsunternehmens stieg im ersten Quartal um zwölf Prozent, wechselkursbereinigt um elf Prozent. Alle Unternehmensbereiche und Regionen konnten in den ersten drei Monaten 2017 teils deutlich zulegen.

  • Als einer der Hauptsponsoren des Turniers nutzt Hankook diese Gelegenheit, um Fußballbegeisterte zum großen Finale der UEFA Europa League 2017 einzuladen.

    Anknüpfend an die Kampagne im letzten Jahr startet Hankook Tire sein Online-Gewinnspiel auf hankook.stockholm-showdown.com zur Verlosung von Tickets für das Finale der UEFA Europa LeagueTM 2017 in Stockholm am 24. Mai sowie für das Hankook Fans‘ Final. Die Gewinner erleben das Spiel live in der Friends Arena in Stockholm, Schweden.