Haweka setzt auf Schulung von Werkstatt- und Servicemitarbeitern

Dienstag, 10 Juli, 2018 - 10:30
Haweka kommt mit verschiedenen Produkten zur Automechanika.

Auf der Automechanika 2018 setzt Haweka neben der Präsentation seiner Produkte in diesem Jahr auf die Schulung von Werkstatt- und Servicemitarbeitern. Die zunehmende Komplexität der Fahrerassistenzsysteme macht auch vor den Nutzfahrzeugen nicht halt. Mit dem Sicherheitsgewinn durch die Entlastung der Fahrer steigen zugleich die Anforderungen an Service- und Werkstattmitarbeiter, Ausbilder und Sachverständige.

In diesem Jahr bietet die Fachmesse erstmals Weiterbildungen zum Thema „Radar- und kamerabasierte Fahrerassistenzsysteme in der Werkstattpraxis“ an. Inhalt der Workshops ist die fachgerechte Unfallinstandsetzung, Reparatur und Wartung der Systeme. Neben einer theoretischen Einführung in die Funktionen und Komponenten können die Teilnehmer das Kalibrieren und Justieren der Sensoren praxisnah erlernen. Haweka-Techniker sind während der Seminare vor Ort und beantworten Fragen der Teilnehmer.

In Halle 8.0, Stand B 38, zeigt Haweka erstmals das neue Achsmessgerät AXIS2000 für Lkw und Nfz. Dieses basiert auf dem Lasergerät AXIS500, verfügt allerdings über eine elektronische Auswertung und eine Protokollfunktion. Zudem werden weitere Zentrier- und Spannvorrichtungen sowie Systeme für die Achs- und Rahmenvermessung gezeigt: das mobile Lkw-Achsmessgerät AXIS4000, CMC4000 für die Lkw-Rahmenvermessung und SAD4000, ein elektronisches Prüfsystem für Fahrerassistenzsysteme im Nutzfahrzeugbereich. Mit dem Radheber AirgoLift sowie dem BikeBoss bietet das Unternehmen interessierten Werkstätten weitere Produkte an. Außerdem wird die Mittenzentrierung QuickHub gezeigt, mittels dieser Räder von Pkw, Nutzfahrzeugen, Leicht-Lkw und Off-Road-Fahrzeugen stufenlos und zugunsten einer höheren Laufruhe zentriert werden können.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Schaeffler präsentiert zum 25-jährigen Jubiläum der Automechanika Frankfurt die Werkstatt von morgen.

    Passend zur digitalen Agenda, die Schaeffler im Rahmen des Zukunftsprogramms „Agenda 4 plus One“ umsetzt, setzt die Sparte Automotive Aftermarket auf der Automechanika auf digitale Exponate und versucht mittels Mixed und Augmented Reality den zukünftigen Werkstattalltag mit virtuellem Wissenstransfer zu vereinen. Zudem zeigt Schaeffler seine Gesamtkompetenz im Bereich Antriebsstrang, Motor und Fahrwerk.

  • Auf der IAA Nutzfahrzeuge können sich die Besucher über Werbas.blue informieren.

    Wie das Motto der IAA Nutzfahrzeuge – Driving Tomorrow – bereits deutlich macht, spielen neue Formen der Mobilität in der Nutzfahrzeugbranche eine wichtige Rolle. Dass Mobilität dabei auch in den Arbeitsabläufen einer Nfz-Werkstatt ihren Platz hat, will die Werbas AG im Rahmen der IAA Nutzfahrzeuge vom 19. bis 27. September 2018 in Halle 13, Stand D11, zeigen.

  • Mit qualifizierten Dienstleistungsprogrammen will HAWEKA dem Fachhandel neue Wege zur Ertragssteigerung bieten.

    HAWEKA bietet seinen Händlern ab sofort ein Dienstleistungsprogramm zur Ertragssteigerung und für eine stärkere Kundenbindung an. Eines der Dienstleistungs-Pakete ist speziell auf Landmaschinen zugeschnitten. Es beinhaltet eine Achsvermessung, eine Rundlaufoptimierung sowie den mobilen Service des Reifenfachhandels.

  • Mehrere Monate feilte Schrader an der Online-Präsenz, die ab sofort „Heimat“ der überarbeiteten RDKS Online Schulung ist.

    Die Schrader Academy geht mit einer neuen Webseite online, die sich exklusiv dem Thema Schulungen widmet. Das Ziel der neuen Webseite war ein intuitives Nutzererlebnis ohne Barrieren. Zudem wurde der Look verändert. Dank des Responsive Webdesigns passt sich die Homepage dem jeweiligen Endgerät an – egal ob Desktop-Rechner oder Mobilgerät.