Haweka setzt auf Schulung von Werkstatt- und Servicemitarbeitern

Dienstag, 10 Juli, 2018 - 10:30
Haweka kommt mit verschiedenen Produkten zur Automechanika.

Auf der Automechanika 2018 setzt Haweka neben der Präsentation seiner Produkte in diesem Jahr auf die Schulung von Werkstatt- und Servicemitarbeitern. Die zunehmende Komplexität der Fahrerassistenzsysteme macht auch vor den Nutzfahrzeugen nicht halt. Mit dem Sicherheitsgewinn durch die Entlastung der Fahrer steigen zugleich die Anforderungen an Service- und Werkstattmitarbeiter, Ausbilder und Sachverständige.

In diesem Jahr bietet die Fachmesse erstmals Weiterbildungen zum Thema „Radar- und kamerabasierte Fahrerassistenzsysteme in der Werkstattpraxis“ an. Inhalt der Workshops ist die fachgerechte Unfallinstandsetzung, Reparatur und Wartung der Systeme. Neben einer theoretischen Einführung in die Funktionen und Komponenten können die Teilnehmer das Kalibrieren und Justieren der Sensoren praxisnah erlernen. Haweka-Techniker sind während der Seminare vor Ort und beantworten Fragen der Teilnehmer.

In Halle 8.0, Stand B 38, zeigt Haweka erstmals das neue Achsmessgerät AXIS2000 für Lkw und Nfz. Dieses basiert auf dem Lasergerät AXIS500, verfügt allerdings über eine elektronische Auswertung und eine Protokollfunktion. Zudem werden weitere Zentrier- und Spannvorrichtungen sowie Systeme für die Achs- und Rahmenvermessung gezeigt: das mobile Lkw-Achsmessgerät AXIS4000, CMC4000 für die Lkw-Rahmenvermessung und SAD4000, ein elektronisches Prüfsystem für Fahrerassistenzsysteme im Nutzfahrzeugbereich. Mit dem Radheber AirgoLift sowie dem BikeBoss bietet das Unternehmen interessierten Werkstätten weitere Produkte an. Außerdem wird die Mittenzentrierung QuickHub gezeigt, mittels dieser Räder von Pkw, Nutzfahrzeugen, Leicht-Lkw und Off-Road-Fahrzeugen stufenlos und zugunsten einer höheren Laufruhe zentriert werden können.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Haweka JET ALLIANCE ermöglicht ein leichteres Montieren und bietet zugleich Sicherheit für Felge und Reifen. Bildquelle: Haweka.

    Die neue Reifenmontiermaschine JET ALLIANCE ist für Pkw-/ SUV- sowie Transporterräder geeignet und ab sofort bei Haweka Werkstatt-Technik erhältlich. Das Rad wird zunächst pneumatisch angehoben und auf dem Spannflansch arretiert. Die beiden Abdrückrollen lösen den Reifen aus dem Wulstsitz und der automatische Demontagefinger hebt den Reifenwulst auf den Montagekopf.

  • Reifengespann von Bohnenkamp – mit BKT-IF-Reifen für den Schlepper und Alliance VF-Reifen für den Güllewagen.

    Immer mehr Landwirte und Lohnunternehmer setzen auf IF/VF Reifen, um den Bodendruck und die Bodenverdichtung so weit wie möglich zu reduzieren. Bei der Bohnenkamp AG hat diese Technologie bereits seit Jahren einen festen Platz im Programm und war bisher nur für Traktoren verfügbar.

  • Auszeichnung der neuen GDHS-Serviceberater. (V. l. n. r.: Thorsten Brückner (GDHS), Sebastian Lüdicke, Sascha Junkermann und Volkan Özel - drei der neuen GDHS-Serviceberater, Dennis Epping (GDHS), Christian Lehmann (GDHS-Trainingscenter). (Bildquelle: GDHS)

    Vor fünf Jahren haben die GD Handelssysteme ihr Weiterbildungsangebot um die Akademie "GDHS-Serviceberater" erweitert. Mit dem Weiterbildungskonzept, das sich an Kfz-Mechaniker/-Mechatroniker und Kfz-Meister genauso richtet, wie an Vulkaniseurmeister und Werkstattleiter der Partnerbetriebe von Premio Reifen + Autoservice sowie von der Handelsmarketing-Initiative, ist es laut den Verantwortlichen gelungen, die Bereiche Verkauf und Werkstatt besser miteinander zu verknüpfen.

  • Noch ist über ein Jahr Zeit bis zum Start der zweiten THE TIRE COLOGNE, doch die neue Leitmesse der internationalen Reifen- und Räderbranche wirft bereits ihre Schatten voraus. Bildquelle: Lehmkuhl

    Noch ist über ein Jahr Zeit bis zum Start der zweiten THE TIRE COLOGNE, doch die neue Leitmesse der internationalen Reifen- und Räderbranche wirft bereits ihre Schatten voraus: Zum Ablauf der ersten Frühbuchungsphase Ende Januar sind schon deutlich über 50 Prozent der Ausstellungsfläche der THE TIRE COLOGNE ausgebucht. Der Anmeldestand überzeugt dabei nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ, freut sich Ingo Riedeberger, verantwortlicher Direktor bei der Koelnmesse: „Zahlreiche namhafte nationale und internationale Branchenplayer haben bereits fest zugesagt.“