Hayes Lemmerz ordnet Unternehmen neu

Montag, 31 Januar, 2000 - 01:00

Hayes Lemmerz International, einer der weltweit führenden Räderanbieter, kündigte eine vollkommen neue Geschäftsstrategie an, um „den Bereich der Aufhängungskomponenten auf dem globalen Markt bis weit ins nächste Jahrhundert beeindruckend wachsen zu lassen“. Als Teil dieser Strategie wird das Unternehmen um vier operative Bereiche herum neu organisiert. Einer dieser Bereiche ist die „European Wheels Group“. Dieser Unternehmensbereich wird von Giancarlo Dallera als President geleitet, zuvor President von European Cast Aluminum Wheels. Mr. Dallera wird die gesamte Verantwortung für die Geschäftsbereiche European Fabricated Wheels und European Cast Aluminum Wheels haben und für das Autoradgeschäft in Brasilien, Südafrika, Thailand, der Türkei und Indien.
Hayes Lemmerz International Inc. ist einer der führenden globalen Anbieter von Rädern, Bremsen, Aufhängungen, Struktur- und anderen Leichtbauteilen für Automobile und LKW. Das Unternehmen verfügt mit 43 Fabriken, 8 Joint Ventures und über 15.000 Mitarbeitern in aller Welt über einen Umsatz von 2,3 Milliarden US-Dollar.
Weitere News aus der Reifen- und Autobranche lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der Gummibereifung.

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Jan Kristiansen (r.), Senior Partner Frost & Sullivan und Head of Europe & Israel, übergibt Ben Smart (l.), Direktor Global Marketing ZF Aftermarket, den Award „Unternehmen des Jahres“ 2018 im Bereich Automotive Aftermarket Europa. Bild: Frost & Sullivan.

    ZF wurde von Frost & Sullivan zum „Unternehmen des Jahres“ 2018 im Bereich Automotive Aftermarket Europa ernannt. Der Preis wurde anlässlich eines Banketts von Frost & Sullivan zur Verleihung der „Excellence in Best Practices Awards“ am 4. Oktober 2018 im Royal Garden Hotel in London überreicht.

  • Nur 30 Prozent der Deutschen geben an, dass ihr Unternehmen ein innovationsförderndes Arbeitsklima geschaffen hat. (Bildquelle: Continental AG)

    Continental hat eine Vier-Länder-Befragung veröffentlicht. Diese zeigt laut den Verantwortlichen, dass Arbeitnehmer in Deutschland, China, Japan und den USA die Bedeutung von Innovationen erkannt haben. Nachholbedarf identifiziert die Studie hingegen in Sachen Innovationskultur. Hierzulande mangele es in vielen Unternehmen an einem innovationsfördernden Arbeitsumfeld.

  • Chris Kornblum (re.) von „Reifen Lorenz“ mit Marcel Taube von der TEAM.

    Die TOP SERVICE TEAM KG bietet einen hübschen Katalog an Schulungs- und Fortbildungsangebote für Mitarbeiter ihrer Gesellschafter. Dass diese Maßnahmen auch mit Spaß und einer gehörigen Portion Ehrgeiz gepaart werden, bewies laut den TEAM-Verantwortlichen der „TEAM-Pannen-Cup 2018“. 40 „Pannenfahrer“ der zwölf TEAM-Gesellschafter vertieften im ADAC-Fahrsicherheitszentrum Schlüsselfeld im oberfränkischen Landkreis Bamberg in Theorie und Praxis ihr Wissen über Sicherheitsmaßnahmen bei und nach einer Reifenpanne.

  • Unsere Fachzeitschrift AutoRäderReifen-Gummibereifung sprach während der Automechanika mit Martin Depelteau, Präsident von Martins Industries.

    Das kanadische Unternehmen Martins Industrie, mit Sitz in Montreal, bietet praxisgerechte Werkstatt-Ausrüstungen für den professionellen Reifenservice. Auf der Automechanika in Frankfurt präsentierte sich das Unternehmen erstmals dem deutschen Markt.