Hella sucht „Meister am Werk“

Montag, 23 Oktober, 2017 - 15:30
Hella hat das Gewinnspiel „Meister am Werk“ gestartet.

Hella sucht bis zum 20. November 2017 die „Meister am Werk“, also Werkstätten, die sich durch ihr Team, ihren Standort oder besondere Fahrzeugreparaturen auszeichnen. Zur Teilnahme an der Aktion sind Werkstätten in Australien, Indien, den USA, Mexiko, Brasilien, Südafrika, Russland, UK, Frankreich, Polen, Spanien, den Niederlanden und Deutschland aufgerufen.

Sie bewerben sich entweder direkt über die Aktionswebseiten oder können von ihren Kunden für den Wettbewerb vorgeschlagen werden. Alles was Werkstätten dann tun müssen, ist ein kurzes Motivationsschreiben inklusive Fotos einzureichen. Unter allen Teilnehmern bestimmt eine Hella Jury anschließend 13 Gewinner, die ein exklusives Fotoshooting mit Rafael Neff erhalten. Der Fotograf hatte unter anderem für den Automechanika 2016 Kalender Autoteile in Szene gesetzt. Die „Meister am Werk“-Bilder werden im Werkstattkalender 2019 veröffentlicht. Daneben winken den Gewinnern ein Award sowie ein Paket im Wert von 500 Euro. Unter allen Teilnehmern und Tippgebern werden darüber hinaus weitere Preise verlost.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Für seine Montagepoints sucht Rameder Verstärkung.

    Deutschlandweit betreibt Rameder inzwischen 15 Montagepoints. Die Fachwerkstätten sind auf den Einbau von Anhängerkupplungen spezialisiert und jeweils mit zwei ausgebildeten Kfz-Mechanikern und -Mechanikerinnen besetzt. Derzeit sucht Rameder bundesweit Verstärkung.

  • (V.l.n.r.) beim Spatenstich: Generaldirektor Invest Lithuania Mantas Katinas, Dr. Hans-Jürgen Braun, Leiter Central Electronic Plants Continental, Präsident von Litauen Dalia Grybauskaitė, Helmut Matschi, Vorstandsmitglied Continental, Shayan Ali, Leiter Continental Litauen und Wirtschaftsminister Litauen Virginijus Sinkevičius.

    Continental baut seine europäische Produktion aus und feiert die Grundsteinlegung für das erste Werk im litauischen Kaunas. Ab der zweiten Jahreshälfte 2019 sollen im neuen Elektronikwerk des Technologieunternehmens Elektronikkomponenten für den europäischen Markt gefertigt werden. Dazu zählen unter anderem Tür- und Sitzsteuergeräte, Gateways und Einheiten für Intelligent Glass Control, deren Folientechnik das Abdunkeln der Fahrzeugverglasung automatisch oder ganz nach Bedarf ermöglicht.

  • Die ersten Lkw-Reifen des Typs Apollo 385/65 R22,5 Endurance RT HD gehen an Piessens & Zonen aus Londerzeel in Belgien.

    Apollo Vredestein hat die Produktion und Lieferung von Lkw-Reifen in und ab seinem neuen Werk in Ungarn gestartet. Die ersten Lkw-Reifen des Typs Apollo 385/65 R22,5 Endurance RT HD gehen an Piessens & Zonen aus Londerzeel in Belgien, einem Unternehmen, das auf die Beförderung von Baumaterial spezialisiert ist.

  • Die neuen Auszubildenden der Driver Reifen und KFZ-Technik GmbH besuchten das Pirelli Werk in Breuberg.

    Die DRIVER Reifen und KFZ-Technik GmbH begrüßt 18 neue Auszubildende. „Mit dem Start in die Berufsausbildung beginnt ein wichtiger Lebensabschnitt für unsere neuen Auszubildenden, auf dem wir sie mit hohem Engagement und mit viel Know-how begleiten werden, denn nur mit erstklassig qualifizierten Fachkräften können wir den Erfolg unseres Unternehmens sichern“, betonte Thorsten Schäfer, Geschäftsführer der Driver Reifen und KFZ-Technik GmbH, Breuberg, anlässlich des Starts von 18 neuen Auszubildenden im Unternehmen.