HMI will Maßnahmen für Handel weiterentwickeln

Dienstag, 24 September, 2019 - 08:15
Erstmals begrüßte Jan Pickenhahn in seiner neuen Funktion als Manager Retail Austria die angereisten HMI-Partner.

Über 50 Partner diskutierten Ende August in Aigen im Ennstal anstehende Herausforderungen, gesetzte Ziele, neue Möglichkeiten und Chancen für die Handelsmarketinginitiative (HMI). Erstmals begrüßte Jan Pickenhahn in seiner neuen Funktion als Manager Retail Austria die angereisten HMI-Partner.

Pickenhahn ehrte gleich zu Beginn der Tagung die Jubilare: Für jeweils zehn Jahre HMI-Partnerschaft wurden die „J. Altmanninger GmbH“ in Oberweis sowie „Reifen Loibl“ aus Piringsdorf geehrt. Eine Analyse der aktuellen Zahlen und einen Blick auf die Gesamtsituation und die Entwicklung in Markt und Wettbewerb lieferte Goran Zubanovic, Geschäftsführer der GD Handelssysteme (GDHS). "Den globalen Markt und Wettbewerb im Sinne unserer Partner zu beobachten und diese mit den lokalen Gegebenheiten abzugleichen, ist die Aufgabe des gesamten Teams. Nur so können wir unsere Partner, trotz des enormen Wettbewerbsdrucks, optimal unterstützen, auch weiterhin als Unternehmer profitabel zu sein“, so Goran Zubanovic. Das veränderte Kundenverhalten und die immer schneller fortschreitende Digitalisierung in allen Bereichen dürfe man auf keinen Fall ignorieren. Vielmehr müssten Arbeitsprozesse und Verhaltensweisen immer wieder aufs Neue überdacht und angepasst werden.

Mit der Optimierung der einzelnen Prozesse sowie der Weiterentwicklung der Unterstützungsmaßnahmen für den Handel befasst sich das Expertenteam der GDHS. „Mit Jan Pickenhahn haben wir einen fähigen jungen Mann, der in den kommenden Monaten ein starkes Team für HMI Österreich aufbauen wird, das die Ziele für Markt und Wettbewerb nicht nur kennt, sondern auch umzusetzen weiß“, so Zubanovic, der gemeinsam mit weiteren Vertretern aus der Kölner Zentrale zur Tagung nach Österreich gekommen war.

Lesen Sie einen Artikel in der Print-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Dezember-Ausgabe hat die Schwerpunkten IT und Handel.

    In der letzten Ausgabe des Jahres 2019 finden Sie erneut verschiedene Schwerpunkte. Im IT-Spezial blickt die Redaktion auf den verschärften Wettbewerb im Online-Bereich. Für Business Handel trafen wir Peter Schütterle. Er setzt in der Unternehmensführung auf Menschlichkeit und Vertrauen. Seine Bedeutung für die Reifenbranche hierzulande ist immens.

  • GVA-Präsident Hartmut Röhl unterstrich die Bedeutung des Austausches.

    Rund 290 Branchenakteure informierten sich auf dem diesjährigen Kongress des Gesamtverbandes Autoteile-Handel e.V. (GVA) über ein Themenspektrum im Kfz-Ersatzteil- und Servicemarkt, das zum Teil über den sprichwörtlichen „Tellerrand“ des Alltagsgeschäfts in den Unternehmen hinausging. Der Fokus lag auf unternehmerischen Aspekten und wettbewerbspolitischen Perspektiven der Branche.

  • Die Verantwortlichen der THE TIRE COLOGNE wollen eine Plattform für Themen und Inhalten schaffen, die der zukünftigen Entwicklung der Branche zu Gute kommen.

    Die Macher von THE TIRE COLOGNE sehen die Branchenmesse nicht nur als Business-Hub, der relevante Player aus Industrie und Handel an einem Ort zusammenführt, sondern auch als Plattform für Themen und Inhalte, die der zukünftigen Entwicklung der Branche zu Gute kommen. Nun präsentieren die Verantwortlichen eine Studie, die die Herausforderungen in den verschiedenen Märkten beleuchtet.

  • BRV-Geschäftsführer Yorick M. Lowin sprach auf der Com4Tires-Tagung über die Themen Personal- und Rechtsgrundlagen. Bildquelle: Gundlach.

    Rund 150 Partner und Kunden von Com4Tires, dem Reifen-Partnerkonzept von Gundlach, trafen sich in Frankfurt kürzlich zur Jahrestagung. Getreu dem Kooperationscredo „Selbstständig bleiben - gemeinsam gewinnen“ blickten die Anwesenden auf das Jahr 2019 zurück und richteten den Fokus auf das kommende Jahr.