Hohes Interesse von Spediteuren an Echtzeit-Informationen über Reifen

Donnerstag, 18 Mai, 2017 - 12:45
Auf Einladung von Dr. Marko Multhaupt, Continental (rechts außen) und Werner Bicker ETM-Verlag (2. von links) diskutierten Reifenexperten beim Round Table-Gespräch in Hannover über die Ergebnisse der Umfrage Service und Mobilität. Matthias Stenau, Dekra (links außen), Joachim Fehrenkötter, Spedition Fehrenkötter (Mitte), Paul Göttl, ETM-Verlag (2. von rechts).

Gemeinsam mit dem Medium "trans aktuell" fragt Continental jährlich nach den Gründen und Wünschen der Transportwirtschaft für eine Verbesserung ihrer Leistungsfähigkeit. Im Rahmen der aktuellen Frühjahrsumfrage sollte herausgefunden werden, welche Hemmnisse "Logistik 4.0" noch zu über­winden habe und wie sich Transportlogistiker einen zukünftigen Service vorstellen.

Die Befragung bestätigt, dass Spediteure grundsätzlich eine hohe Verantwortung zur Gewährleistung der Mobilität bei Fahrzeug- und Reifenherstellern sehen. Bei den Ursachen eingeschränkter Mobilität stehe an erster Stelle Stau oder hohe Verkehrsdichte mit 67 Prozent, gefolgt von Reifen mit rund 40 Prozent, Motorschäden 33 Prozent und Be- und Entladezeiten mit 27 Prozent. Auf die Frage welche Maßnahmen zur deutlichen Verbesserung der Mobilität notwendig sind, nannten 40 Prozent einen vorbeugenden Service, intelligente Prüf- und Kontrollsysteme gefolgt vom Fuhrparkcheck mit Reifenmanagement (33 Prozent) und einer Reifendruck­überwachung (27 Prozent). Als erstaunlich hoch werten die Befragungs-Verantwortlichen das Interesse an Echtzeit-Informationen über Aggregatzustände im Fahrzeug und zum Reifenzustand. Über 60 Prozent wünschten sich diese Informationen, gerademal 17 Prozent gaben offenbar an, nur ein geringes Interesse an solchen Daten zu haben. In Ergänzung hierzu wurde die proaktive Erkennung von drohenden Ausfällen genannt mit dem Wunsch nach einer entsprechend intelligenten Software zur Fehleranalyse mit der Vernetzung von Fahrzeug – Flotte – Servicepartner, also Logistik 4.0.

Lesen Sie Details in der Juli-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Reifen Krieg will Kunden für Weiterempfehlungen belohnen.

    Die Reifen Krieg GmbH bietet seinen Kunden nun ein „Kunde wirbt Kunde“ Programm an. Dies beinhaltet, dass jeder Kunde nun bis zu 1.000 Treuepunkte gutgeschrieben bekommen kann, wenn durch seine Empfehlung der Neukunde bei Reifen Krieg bestellt.

  • Martin Winter, Lead Engineer/ Key Development Engineer, Hankook Tire Co., Ltd. Europe Technical Center auf der IAA.

    Elektromobilität und Konzeptreifen standen auf der diesjährigen IAA in Frankfurt im Fokus. Auch Hankook griff das Thema auf: Martin Winter, Lead Engineer/ Key Development Engineer, Hankook Tire Co., Ltd. Europe Technical Center, stand der Redaktion für einige Fragen zur Verfügung.

  • In Kürze startet der neue Onlinemarktplatz reifen-in.de mit Pkw-Reifen und Felgen.

    KÜKE Reifengroßhandel stellt den neuen Marktplatz reifen-in.de mit Pkw-Reifen und Felgen vor. Ab sofort können sich interessierte Händler online anmelden. Auf der Plattform können Endverbraucher das Angebot an Reifen, Felgen und Dienstleistungen der Händler ihrer Region durchsuchen und online kaufen. Dabei wird auf reifen-in.de der gesamte Kauf online abgewickelt, von der Beratung, über die Bezahlung bis zur Terminvereinbarung.

  • Auf der Agritechnica wird Vredestein mehr über die neue VF-Reifengeneration erzählen.

    Vredestein wird auf der Agritechnica in Hannover einen neuen Reifen für Traktoren vorstellen. Der Reifen soll auf einer verbesserten VF (Very High Flexion) Technologie basieren. Der Apollo Vredestein Messestand wird in Halle 20, Stand B63 sein.