H&R Sportfedern legen Opel Insignia tiefer

Donnerstag, 21 Dezember, 2017 - 09:15
Das H&R-Programm deckt ab sofort Sportfedern für alle Motorisierungs- und Karosserievarianten der neuen Insignia-Generation ab, egal ob Front- oder Allradantrieb.

Für den Opel Insignia empfiehlt H&R Sportfedern, die sie speziell auf die Achslasten und die Kombinationen mit den Seriendämpfern sowie das „Flexride“-Fahrwerkskonzept abgestimmt haben. Das H&R-Programm deckt Sportfedern für alle Motorisierungs- und Karosserievarianten der neuen Insignia-Generation ab, ganz gleich ob Front- oder Allradantrieb.

Die Sportfedern sorgen dafür, dass die Leichtmetallräder an der Vorder- und Hinterachse zirka 30 Millimeter tiefer in die Radhäuser eintauchen. Damit soll der Opel Insignia mehr Sportlichkeit bekommen und auch die Fahrdynamik verbessern. Weitere Akzente setzen Insignia-Fans mit „Trak+“-Spurverbreiterungen. So lassen sich Serien- und Nachrüsträder im Sport-Look an den Karosseriekanten ausrichten.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der Alfa Romeo Stelvio kann mit Sportfedern von H&R ausgestattet werden.

    Für den Stelvio von Alfa Romeo haben die Ingenieure von H&R individuelle Sportfedern konzipiert. Diese wurden auf die Kombination mit dem Serienfahrwerk zugeschnitten und sollen den Stelvio dynamischer auftreten lassen. H&R legt die Karosserie des SUV um 30 Millimeter tiefer.

  • Der Opel Insignia auf dem Radmodell TL von Borbet.

    Damit der neue Insignia von Opel auch sicher durch den Winter kommt, bietet Borbet zwei Räderoptionen an. Bereit stehen die Räder TL in „brilliant silver“ und „black glossy“ und CC in „crystal silver“.

  • H&R bietet Sportfedern und „Trak+“-Spurverbreiterungen für den Mini Countryman.

    Der Countryman ist die Maxi-Version der jüngsten Mini-Generation. Wenn es bevorzugt auf der Landstraße und in der City vorwärtsgeht, darf dieser Mini gern mehr Sportsgeist haben, finden die Fahrwerkprofis von H&R. Daher haben sie für die komplette Allrad-Modellreihe mit Standardfahrwerk maßgeschneiderte Sportfedern entwickelt.

  • Für den VW Polo 6 gibt es aktuell Sportfedern, „Trak+“-Spurverbreiterungen sollen folgen.

    Den sportiven Charakter, den der VW Polo vor allem im Rallyesport erworben hat, sieht man der aktuellen Straßenversion der sechsten Polo-Generation nicht sofort an, sagen die Experten von H&R und wollen dies mit Sportfedern ändern. Ab sofort sind sie in zwei Versionen für den Kleinwagen verfügbar. Durch die Modifikation lässt sich das Polo-Chassis wahlweise um zirka 35 oder 50 Millimeter in Richtung Asphalt bewegen.