H&R Sportfedern legen Opel Insignia tiefer

Donnerstag, 21 Dezember, 2017 - 09:15
Das H&R-Programm deckt ab sofort Sportfedern für alle Motorisierungs- und Karosserievarianten der neuen Insignia-Generation ab, egal ob Front- oder Allradantrieb.

Für den Opel Insignia empfiehlt H&R Sportfedern, die sie speziell auf die Achslasten und die Kombinationen mit den Seriendämpfern sowie das „Flexride“-Fahrwerkskonzept abgestimmt haben. Das H&R-Programm deckt Sportfedern für alle Motorisierungs- und Karosserievarianten der neuen Insignia-Generation ab, ganz gleich ob Front- oder Allradantrieb.

Die Sportfedern sorgen dafür, dass die Leichtmetallräder an der Vorder- und Hinterachse zirka 30 Millimeter tiefer in die Radhäuser eintauchen. Damit soll der Opel Insignia mehr Sportlichkeit bekommen und auch die Fahrdynamik verbessern. Weitere Akzente setzen Insignia-Fans mit „Trak+“-Spurverbreiterungen. So lassen sich Serien- und Nachrüsträder im Sport-Look an den Karosseriekanten ausrichten.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Für den Seat Ibiza gibt es jetzt H&R Sportfedern.

    H&R bietet für den Seat Ibiza maßgeschneiderte Sportfedern an. Das H&R Performance-Kit gibt es zudem in zwei Varianten: 35 oder 50 Millimeter tiefer stehen zur Wahl. Das macht sich optisch bemerkbar, soll darüber hinaus aber auch für ein besseres Einlenkverhalten, weniger Karosserieneigung in Kurven und besseres Verhalten bei der Querbeschleunigung sorgen.

  • H&R bietet Sportfedern für den BMW M4-CS.

    Der BMW M4 CS schließt nach Meinung der Fahrwerksexperten von H&R eine Lücke zwischen dem M4-Standardmodell mit „Competition“-Paket sowie dem „GTS“. Daher wollen sie dem „Lückenfüller“ etwas Feinschliff in Form von individuellen Sportfedern verleihen. Diese wurden auf die Modifikation des Serienfahrwerks abgestimmt und lassen die 19- und 20-Zoll-Schmiederäder 30 Millimeter an der Vorderachse und 20 Millimeter an der Hinterachse in die Radkästen eintauchen.

  • H&R legt den Audi RS5 dank Sportfedern tiefer.

    Die Fahrwerksspezialisten H&R haben für den Audi RS 5 – wie für die gesamte A5-Baureihe –Sportfedern entwickelt. Die H&R-Ingenieure verordnen dem RS5 eine Absenkung des Fahrzeugschwerpunktes um zirka 20 Millimeter.

  • (v.l.n.r.) Beiratsvorsitzender Otmar Hammes, Franchisedirektor Thierry Vanengelandt, sowie Peter Lüdorf und Marcus Henrich-Bandis aus dem Beirat trafen sich in einer ersten Sitzung dieses Geschäftsjahres.

    Euromaster und seine Franchisepartner, vertreten durch den dreiköpfigen Beirat, haben sich jetzt in einer ersten Sitzung des laufenden Geschäftsjahres auf eine gemeinsame strategische und operative Ausrichtung geeinigt. Kern der neuen Leitlinie sei eine noch stärkere Einbindung des Beirats als Sprachrohr der Franchisepartner bei der zukünftigen Gestaltung des Partnerkonzepts.