IAM19 Konferenz zur Entwicklung der Fahrzeugreparaturbranche

Donnerstag, 7 Februar, 2019 - 10:45
Die Autopromotec findet im Mai 2019 statt und bietet wieder zahlreiche Konferenzen. Bildquelle: Autopromotec.

Vom 22. bis 26. Mai 2019 öffnet die Autopromotec auf dem Messegelände in Bologna ihre Pforten. Auch in diesem Jahr wird ein Schwerpunkt auf den Informationsveranstaltungen, Expertentreffs und Workshops liegen, die unter dem Oberbegriff autopromotecEDU versammelt sind.

Im Rahmen der AutopromotecEDU findet die Konferenz IAM19 (International Aftermarket Meeting 2019) statt. Die IAM19 mit dem diesjährigen Titel „Die Entwicklung der Fahrzeugreparaturbranche durch neue Mobilitätszenarien“ wird am zweiten Tag der Autopromotec 2019 eröffnet. Branchenexperten werden unter anderem darüber diskutieren, wie neue Markttreiber wie das autonome Fahren, Connected Car (vernetztes Auto), die Elektrifizierung und Shared Mobility (geteilte Mobilität) zu neue Herausforderungen führen. Die Konferenz IAM19 wird schließlich mit einem Gespräch mit dem Publikum und einem runden Tisch abgeschlossen, an dem neben AICA (Italienischer Verband der Automobilausrüster) und EGEA (Europäischer Verband der Werkstattausrüster) auch der amerikanische Verband Autocare und der deutsche ASA-Verband (Bundesverband der Hersteller und Importeure von Automobil-Service Ausrüstungen e. V.) teilnehmen.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der BRV hat das Ergebnis des BRV-Branchenbarometers für das erste Quartal 2019 veröffentlicht. Bildquelle: BRV.

    Der BRV hat gemeinsam mit der BBE Automotive GmbH den Branchenindex TIX weiterentwickelt und das BRV-Branchenbarometer ins Leben gerufen. Es handelt sich um einen Frühindikator für die konjunkturelle Entwicklung der Branche.

  • Der „Aeroflow“ ist ein für den Einsatz im Motorsport konzipierter Reifen.

    Hankook Tire zeigt auf der Essen Motorshow zwei futuristische Konzeptreifen, den Aeroflow und den Hexonic. Das im Rahmen der Hankook „Design Innovation“ in diesem Jahr mit dem Londoner Royal College of Art initiierte Innovationsprojekt wurde unter dem Motto „Extending Future Life beyond Mobility“ aufgesetzt. Die Aufgabe an die teilnehmenden Studenten war es, ein neues Reifenkonzept für autonome Fahrzeuge zu entwickeln.

  • Die Hauptverwaltung von Continental in Hannover.

    Die Continental AG hat eigenen Angaben zufolge ihre Ziele für das abgelaufene Geschäftsjahr erreicht. Trotz rückläufiger Automobilmärkte habe das Technologieunternehmen weiter profitabel wachsen können.

  • Dank der Empfehlungen der Continental Field Engineers sollen Sicherheit und Produktivität gesteigert, während Kosten und Reifenverschleiß reduziert werden.

    Continental will die Entwicklung digitaler Lösungen für die Bau- und Bergbauindustrie der Zukunft aktiv vorantreiben. „Die effiziente und sichere Baustelle der Zukunft funktioniert nicht ohne digitalen Mörtel. Vernetzte und intelligente Baufahrzeuge und -maschinen sind elementare Bausteine für schnellere, sichere und vor allem effizientere Prozessabläufe auf Baustellen“, so Hans-Jürgen Duensing, als Mitglied des Continental-Vorstands unter anderem für den Bereich Off-Highway verantwortlich.