JE DESIGN stellt Leon Cupra 300 ST Widebody vor

Donnerstag, 12 April, 2018 - 11:15
Der Leon Cupra 300 ST von JE DESIGN.

Mit einem 300 PS starken Reihen-Vierzylinder-Turbo unter der Haube und Allradantrieb ausgestattet ist der Seat Leon Cupra 300 ST 4Drive bereits ab Werk hoch motorisiert. Doch JE DESIGN sieht Potenzial für Modifikationen an der Karosserie, dem Motor und Fahrwerk sowie der Auspuffanlage und bietet maßgeschneiderte Komponenten für den Kompaktsportler an. Ein Breitbaukit sowie bis zu 380 PS samt Vmax-Aufhebung gehören dazu.

Wuchtige Verbreiterungen an den vorderen und hinteren Radläufen sind Markenzeichen des JE DESIGN Leon Cupra 300 ST Widebody. Seitenschweller sollen die sportlichen Flanken betonen. Der vordere Stoßfängeraufsatz ist mit Luftkanalblenden ausgestattet. Den Heckeinsatz von JE DESIGN können Interessenten wahlweise in Schwarzglanz oder im Carbon-Look bestellen. Zum Aerodynamikpaket gehört ferner ein Heckspoileraufsatz.

Zum Bodykit passt die hauseigene Felge JE DESIGN Mash in der Ausführung „Gun Metal“. Der Veredler bietet das Leichtmetallrad in der Dimension 9,5x19 Zoll auch als Komplettradsatz an, beispielsweise mit Hankook S1-Evo 2 in 265/30ZR19 91 Y. Außerdem ist es möglich, die Felge AX 7 in der Größe 10x19 Zoll im Finish „Schwarzglanz / Front poliert“ beziehungsweise „Schwarzglanz“, ebenfalls mit Bereifung in der Dimension 265/30 R19  91Y ringsum zu montieren. Beide Felgenmodelle lassen sich mit der ab Werk im „Performance Pack“ enthaltenen Brembo-Bremsanlage mit ihren 370 Millimetern Scheibendurchmesser kombinieren.

Darüber hinaus bietet JE DESIGN auf Wunsch verschiedene Tieferlegungslösungen an. Neben einem Federnsatz für die Originalstoßdämpfer, der für 20 Millimeter mehr Tiefe sorgt, hat der Veredler aus Leingarten das KW-DDC-Gewindefahrwerk, eine Plug & Play-Lösung, im Programm. Es sorgt für bis zu 45 Millimeter mehr Tiefgang.  

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Das Goldschmitt GSH3 in „Anthracite Polished Glossy“ ist auch winterfest.

    Goldschmitt führt ein breites Sortiment an Aluminiumfelgen für Transporter und Reisemobile im Programm. Die Räder zeichnen sich insbesondere durch ihre hohe Tragfähigkeit aus. Zudem sind die meisten der Felgen mit einem speziellen Schutzlack ausgestattet, so dass sie auch im Winterbetrieb gefahren werden können.

  • Gewinnerentwurf der 18. Michelin Challenge Design, Platz 1: „DS Bertoni“ von Georgii Varodi aus St. Petersburg, Russland.

    Michelin hat die Gewinner der 18. Michelin Challenge Design bekannt gegeben. Eine Jury aus Automobildesignern und Branchenexperten wählte die Siegerentwürfe aus mehr als 1.000 Einsendungen aus 67 Ländern aus. Die Nennung der Gewinner erfolgte auf der internationalen Plattform für nachhaltige Mobilität Movin’On by Michelin im kanadischen Montreal.

  • Mit dem MICHELIN Pilot Sport Cup 2 R präsentiert der weltweit agierende Reifenhersteller die nächste Evolutionsstufe der Pilot Sport Cup 2 Serie.

    Mit dem Pilot Sport Cup 2 R stellt Michelin die Weiterentwicklung des Pilot Sport Cup 2 Serie vor. Der Michelin Pilot Sport Cup 2 R kommt zunächst als Originalzubehör für exklusive Supersportwagen auf den Markt. Bereits jetzt ist er in den Dimensionen 265/35 ZR20 (99Y) XLTL und 325/30 ZR21 (108Y) XLTL für den Porsche 911 GT2 RS und Porsche 911 GT3 optional in der Erstausrüstung erhältlich.

  • Tobias Beyer und Steven Ratz gehören zur Geschäftsführung von Techart.

    Bei Techart gibt es einen Generationswechsel: Mit Tobias Beyer steigt erneut ein erfahrener Mitarbeiter in die Geschäftsführung von Techart auf. Bereits seit 1999 im Unternehmen, verantwortet er nun die Bereiche Entwicklung, Vertrieb und Marketing.