Juliette Ribbert übernimmt Geschäftsführung Meyer Lissendorf und Ihle Holding

Dienstag, 28 Februar, 2017 - 16:15
Juliette Ribbert übernimmt die Geschäftsführung der beiden Unternehmen Meyer Lissendorf und Ihle Holding.

Juliette Ribbert übernimmt ab 01. März 2017 die Geschäftsführung der Unternehmen Meyer Lissendorf GmbH und Ihle Holding GmbH. Sie folgt auf Dieter von Aspern, der nach 14 Jahren im Dienst für die Michelin Gruppe in den Ruhestand tritt.

Juliette Ribbert war im Michelin Konzern in unterschiedlichen Führungspositionen für Marketing und Vertrieb tätig. Zuletzt war sie für die gesamten kommerziellen Aktivitäten der Michelin Gruppe in der Region Benelux verantwortlich.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Meyer Lissendorf GmbH ist jetzt mit der IHLE tires GmbH verschmolzen.

    Der Reifengroßhändler Meyer Lissendorf GmbH verschmilzt mit der IHLE tires GmbH. Die Marke Meyer Lissendorf wird unter dem Dach der IHLE tires GmbH weitergeführt. Der Reifengroßhändler will die Markenvielfalt deutlich ausbauen und dem Reifenfachhandel erweiterte Lieferservices bieten.

  • Statt der bisherigen Leuchtstoffröhren bringen nun 35 Watt-LED-Röhren Licht in die dunkle Halle.

    Die Ihle Baden-Baden GmbH setzt in Teilen ihres Zentrallagers auf LED-Beleuchtung im Mietkonzept. Der Großhändler konnte hierdurch eigenen Angaben zufolge Beleuchtungskosten erheblich reduzieren.

  • Der Streit zwischen Ultra Seal und dem BRV geht in die nächste Runde.

    Im Interview mit AutoRäderReifen-Gummibereifung hatte der BRV-Geschäftsführer Hans-Jürgen Drechsler "bekannte Probleme bei der Entsorgung und der Umweltverträglichkeit von Ultra Seal" thematisiert. Die DSV Holding hat eine einstweilige Verfügung gegen den Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V. erwirkt. Die Auseinandersetzung setzt sich fort.

  • BRV-Geschäftsführer sieht nun die Chance, dass die Frage der Zulässigkeit von UltraSeal als Pannen-Prävention endgültig gerichtlich geklärt wird.

    Die Auseinandersetzung zwischen dem Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V. und der DSV Road Holding über die Vermarktung des Reifendichtmittels UltraSeal spitzt sich weiter zu. Den Erlass einer einstweiligen Verfügung wies das Oberlandesgerichts Köln ab. Die DSV Road Holding verklagt nun ihrerseits den Branchenverband auf Unterlassung seiner Aussagen gegen UltraSeal.