Kartellbehörden stimmen Kauf der Hornschuch-Gruppe durch Continental zu

Donnerstag, 2 März, 2017 - 09:15
Dr. Dirk Leiß, Vorstandsvorsitzender der Benecke-Kaliko AG, und Dr. Hans-Hinrich Kruse, Vorstandsvorsitzender der Konrad Hornschuch AG.

Der Kauf der Hornschuch-Gruppe, Weißbach, durch das internationale Technologieunternehmen Continental kann vollzogen werden. Alle zuständigen Kartellbehörden haben dem Zusammenschluss beider Unternehmen ohne Auflagen zugestimmt. Die Hornschuch-Gruppe kann jetzt in den Geschäftsbereich Benecke-Kaliko integriert werden.

Für den Oberflächenspezialisten Benecke-Kaliko ist der Zukauf die größte Akquisition in der fast 300-jährigen Unternehmensgeschichte. Das Unternehmen will damit sein Geschäft außerhalb der Automobilindustrie stärken, denn mehr als die Hälfte seines Umsatzes generiert Hornschuch mit industriellen Anwendungen. Die Akquisition kann nach Angaben des Unternehmens vollständig aus den liquiden Mitteln und verfügbaren Kreditlinien des Continental-Konzerns finanziert werden. „Wir haben die Hornschuch-Gruppe gekauft, weil wir weiter wachsen wollen. Und zwar kräftig“, so Dr. Dirk Leiß, Vorstandsvorsitzender der Benecke-Kaliko AG. „Unser primäres Ziel ist, unser Industriegeschäft soweit zu stärken, dass es an die Wachstumsraten unseres Automobilgeschäfts anschließen kann.“

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Über ein Security Operations Center können die Unternehmen die IT-Sicherheit von Fahrzeugen über deren gesamte Lebensdauer überwachen und steuern.

    Um die Kompetenzen im Bereich der IT-Sicherheit für Fahrzeuge auszubauen, übernimmt Continental das Unternehmen Argus Cyber Security (Argus). Die vernetzte Mobilität wird zu einem potenziellen Ziel für Hacker-Angriffe. Als Reaktion darauf arbeiten Fahrzeughersteller und Zulieferer in der ganzen Welt daran, diese Risiken mit geeigneten Strategien und Gegenmaßnahmen zu minimieren.

  • Conti bleibt auf Wachstumskurs.

    Continental hat die Geschäftszahlen der ersten neun Monate vorgelegt und die Jahresziele bestätigt: „Nach neun Monaten gelang uns ein Umsatzplus von 9 Prozent auf 32,7 Milliarden Euro. Unsere bereinigte EBIT-Marge beträgt 10,6 Prozent. Damit liegen wir voll im Plan und werden unsere Jahresziele sicher erreichen“, so der Continental-Vorstandsvorsitzende Dr. Elmar Degenhart.

  • Der Opel Insignia auf dem Radmodell TL von Borbet.

    Damit der neue Insignia von Opel auch sicher durch den Winter kommt, bietet Borbet zwei Räderoptionen an. Bereit stehen die Räder TL in „brilliant silver“ und „black glossy“ und CC in „crystal silver“.

  • Toyo Tires, Continental und Hankook sind auch dieses Jahr auf der Essen Motor Show.

    Die Essen Motor Show feiert dieses Jahr Jubiläum. Bereits zum 50. Mal findet das PS-Festival statt. Jüngst haben der Reifenhersteller Hankook sowie die Automobilhersteller Lada und Porsche ihre Auftritte vom 2. bis 10. Dezember (1. Dezember: Preview Day) in der Messe Essen bestätigt.