Kautschukindustrie sieht sich mit anziehendem Rohstoffmarkt konfrontiert

Dienstag, 31 Januar, 2017 - 15:15
Kurssprünge von täglich mehreren Cent haben allein im Januar die Naturkautschuknotierungen um über 20 Prozent in die Höhe getrieben.

„Mit unverändert hoher Dynamik setzten die Naturkautschuknotierungen ihren Aufwärtstrend an den asiatischen Börsen auch im neuen Jahr fort“, sagt Helmut Hirsch, im Wirtschaftsverband der deutschen Kautschukindustrie e. V. (wdk) zuständig für Rohstofffragen. „Mit einer vergleichbar herausfordernden Situation habe sich die Branche schon einmal vor gut acht Jahren konfrontiert gesehen. Den steilen Anstieg beim Naturkautschuk bewertet Hirsch als beunruhigend.

„Die mit Beginn des vierten Quartals 2016 einsetzende Rally der Naturkautschuknotierungen findet in den ersten Wochen des neuen Jahres eine ungebremste Fortsetzung“, führt Helmut Hirsch aus. Die leichte Erholung des Eurokurses mildere den Anstieg nur geringfügig. „Innerhalb eines Jahres notiert Naturkautschuk inzwischen doppelt so hoch und hat die Marke von 2 Euro pro Kilogramm bereits deutlich überschritten. Die Preisdynamik ist ungebrochen. Kurssprünge von täglich mehreren Cent haben allein im Januar die Naturkautschuknotierungen um über 20 Prozent in die Höhe getrieben. Wir stehen unmittelbar vor dem Wintering, der Zeit, in der aufgrund der saisonalen Witterungsbedingungen in Südostasien die Naturkautschukproduktion stark eingeschränkt ist. Eine Entspannung der Preissituation ist daher nach aller Erfahrung eher nicht zu erwarten. Zeitgleich verteuern sich die petrochemischen Grundstoffe, was sich bei den Synthesekautschuken, insbesondere bei Styrol-Butadien-Kautschuk (SBR), auswirkt. Wie bereits in den zurückliegenden Monaten setzt sich auch bei Industrieruß der stetige Anstieg fort“, blickt Hirsch voraus. Die deutsche Kautschukindustrie sieht sich laut Hirsch mit einem in den wesentlichen Segmenten anziehenden Rohstoffmarkt konfrontiert.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Rallye Dakar fordert Fahrer, Fahrzeuge und Reifen heraus.

    Die 39. Rallye Dakar startete am 02. Januar 2017 in Paraguay, Südamerika. Am 14. Januar wird dann der Sieger in Buenos Aires geehrt. Mit am Start ist das Team Fojmotorsports, das bei der Rallye auf Reifen von Cooper vertraut.

  • Teilen sich den ersten Platz: der Goodyear Eagle F1 Asymmetric 3 und der Hankook Ventus S1 evo2 SUV.

    Auch wenn es draußen derzeit eher kühl ist, so kommt der Sommer schneller als man denkt und die Umrüstung auf Sommerreifen wartet. Für Besitzer allradgetriebener SUV hat die AutoBild Allrad nun zehn Sommerreifen in der Dimension 235/50 R18 im Gelände, auf Nässe und trockener Strecke überprüft. Den Testsieg teilen sich der Goodyear Eagle F1 Asymmetric 3 und der Hankook Ventus S1 evo2 SUV.

  • Die Kompaktladerflotte von J. Masterson Construction Corporation wurde mit den Camso SKS 532 ausgerüstet.

    Nach einer Testphase hat sich die J. Masterson Construction Corporation aus Massachusetts nun dazu entschlossen, ihre Kompaktladerflotte mit den neuen Camso SKS 532 Reifen auszurüsten. „Der Reifen bietet Traktion, Performance und Kosteneinsparungen“, so Kevin McGuire, Masterson Constructions Fleet Manager.

  • Bertus Heuver, Geschäftsführer von Heuver Reifengroßhandel, bilanziert ein gutes Jahr 2016.

    2016 war für den Reifengroßhandel Heuver das Jahr des 50-jährigen Jubiläums. In einem schwierigen Markt mit hohem Preisdruck konnte das Unternehmen eigenen Angaben zufolge das Betriebsergebnis gegenüber dem Vorjahr um durchschnittlich 5 Prozent vergrößern. Heuver investierte in Menschen, Online-Tools und das Lager.