KI-Steuerbox ZF ProAI ist ein Jahr nach Vorstellung serienfähig

Dienstag, 9 Januar, 2018 - 09:00
ZF hält eigenen Angaben zufolge Kurs in Richtung Zukunftstechnologien.

Auf der CES 2018 will sich ZF als Entwicklungs- und Kooperationspartner zeigen, wenn es um Technologie für das autonome Fahren geht. Bereits ein Jahr nach Beginn der Kooperation hat ZF gemeinsam mit Partner NVIDIA die KI-fähige Steuerbox ZF ProAI zur Serienreife entwickelt. Mit einem Versuchsfahrzeug mit Sensor-Set und der ZF ProAI stellt der Konzern zugleich eine modulare und skalierbare Hard- und Softwarearchitektur für das hoch- und vollautomatisierte Fahren vor.

Ein chinesischer Automobilhersteller wird die Steuerbox als erster Kunde in einem Fahrzeug mit autonomen Fahrfunktionen einsetzen. Für dieses Projekt arbeitet ZF mit NVIDIA und Baidu zusammen. „ZF hält Kurs in Richtung Zukunftstechnologien“, so Michael Hankel, Mitglied des Vorstands der ZF Friedrichshafen AG. „Wir freuen uns sehr über diesen ersten Serienauftrag. Er bedeutet, dass wir bei der Demokratisierung des autonomen Fahrens in einem Massenmarkt der Mobilität ganz vorne mit dabei sind.“

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Im gesamten Reifengeschäft betrug der Umsatzrückgang unter dem Strich 5,7 Prozent.

    Der Wirtschaftsverband der deutschen Kautschukindustrie e.V. (wdk) berichtet, dass die deutsche Kautschukindustrie im ersten Halbjahr 2018 einen Umsatzrückgang von 0,7 Prozent auf knapp sechs Milliarden Euro hat hinnehmen müssen. Bedingt durch eine rückläufige Fahrzeugproduktion in Deutschland lag insbesondere der Umsatz der Reifenindustrie mit den deutschen Fahrzeugherstellern (Erstausrüstung) deutlich unter den Vorjahreszahlen.

  • Im dritten Jahr in Folge ist Hankook im Dow Jones Sustainability Index World (DJSI World) vertreten.

    Der Reifenhersteller Hankook ist im dritten Jahr in Folge im Dow Jones Sustainability Index World (DJSI World) vertreten. Für den DJSI wurden rund 2.500 Unternehmen der Automobilzulieferindustrie beurteilt, Hankook Tire zählt dabei zu den bestbewertesten Unternehmen.

  • Eine Auswahl an Händlern aus ganz Europa folgte der Einladung von Nexen.

    Nexen Tire zeigte zwei Reifenneuheiten im Rahmen der „Driving Experience“ im Fahrsicherheitszentrum in Grevenbroich. Das Versprechen der Verantwortlichen für die Zukunft lautet: „Jedes Jahr ein neuer Reifen“. Nexen will die Lücke in Europa zu der großen anderen koreanischen Marke schließen – neue Entwicklungszentren und ein neues Reifenwerk sind Kernelemente.

  • Das erste Halbjahr 2018 im Vergleich zu 2017. Quelle: Michelin.

    Die Michelin Group hat die Geschäftszahlen für das erste Halbjahr 2018 vorgelegt. Das Unternehmen berichtet von einem Nettogewinn in Höhe von 971 Millionen Euro – das entspricht plus sechs Prozent – im ersten Halbjahr 2018, das zum 30. Juni endete.