Kölner Aftersales Forum thematisiert Digitalisierung des Aftermarkets

Donnerstag, 25 April, 2019 - 13:45
Die BBE Automotive GmbH lädt am 02. Juli zum 20. Kölner Aftersales Forum.

Die BBE Automotive GmbH lädt am 02. Juli zum 20. Kölner Aftersales Forum. Der Wettbewerb um den Teile-, Zubehör-, Reifen- und Servicekunden wird intensiver und die Margen geraten weiter unter Druck. Der Branchentreff will Akteuren des Aftermarkets zeigen, wo sich entlang der sich wandelnden Wertschöpfungskette der Automobilbranche neue Geschäftsfelder und Services erschließen lassen.

Neben der Implementierung neuer Mobilitätskonzepte intensivieren die Automobilhersteller die Elektrifizierung ihrer Fahrzeugmodelle und treiben die Digitalisierung im Aftersales weiter voran - mit weitreichenden Konsequenzen für die eigene Produktion, die Händler und Werkstätten der Partnernetze und die Anbieter des Aftermarkets. Sie digitale Transformation und die neuen Antriebstechnologien schaffen neue Herausforderungen. Die Werkstatt der Zukunft ist vernetzt, Ferndiagnosen am Fahrzeug sind schon heute möglich. Der Teilehandel überprüft vor dem Hintergrund der rasanten technologischen Veränderungen und den sich wandelnden Rahmendaten des Marktes seine bisherigen Betätigungsfelder und Dienstleistungsangebote auf Zukunftsfähigkeit im digitalen Kontext. Und Online-Portale im Aftersales-Geschäft gewinnen als Intermediäre zunehmend an Bedeutung, wodurch Kunden und Auftragsströme in immer stärkerem Maße gelenkt werden.

Das 20. Kölner Aftersales Forum findet am 02. Juli 2019 im Hotel Hilton statt. Auf dem Programm stehen unter anderem Vorträge zur Mobilität 4.0, zum Thema "Connected Car und New Mobility Customers" oder den Teilehandel in der digitalen Transformation.

Wir berichten ausführlich in der Print-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Das Reifenfachmagazin AutoRäderReifen-Gummibereifung.

    Die April-Ausgabe liegt vor. Wir berichten ausführlich über den Genfer Automobilsalon und beleuchten in einem IT-Spezial, wie die Handelswelt von der Digitalisierung profitiert.

  • Das bfp Fuhrpark-FORUM am Nürburgring präsentiert die neuesten Trends.

    Etwa 60 Prozent aller Pkw-Neuzulassungen in Deutschland entfallen heute auf Geschäfts- und Unternehmensfahrzeuge. Dies zeigt die Bedeutung, die betriebliches Mobilitätsmanagement heute nicht nur für Firmen, sondern für die gesamte Gesellschaft hat. Betriebliche Mobilität sollte aus Kosten- und aus Umweltgründen möglichst effizient sein, das Nutzerverhalten muss unter diesen Aspekten verändert und optimiert werden. Und verändern können die Akteure nur dann etwas, wenn sie die neuesten Lösungen kennen: Deshalb bringt das bfp Fuhrpark-FORUM am 21. und 22. Mai 2019 alle Beteiligten im Bereich der betrieblichen Mobilität am Nürburgring zusammen und bietet eine Plattform für den Austausch und für den Aufbau von Netzwerken.

  • Digitalisierung ist  in den meisten Betrieben weiterhin Chefsache. Bildquelle: BRV.

    Das Thema Digitalisierung spielt heute in allen Lebensbereichen eine wichtige Rolle. Auch die Reifenbranche muss sich daher digitalen Herausforderungen stellen. Um herauszufinden, wie gut Unternehmen in der Reifenbranche beim Thema „Digitalisierung“ bereits aufgestellt sind, hat der BRV ihnen eine Reihe von Fragen gestellt.

  • "Qualität ist Mehrwert" hat in Kooperation mit der NUFAM nun eine Umfrage zum Thema "Zukunft des Nutzfahrzeuggeschäfts" gestartet.

    Die Nutzfahrzeugbranche ist im Wandel: E-Mobilität ist auf dem Vormarsch, immer mehr Computertechnologie wird serienmäßig verbaut. Fahrerassistenz- und Flottenmanagement-Systeme sind eine Vorstufe zum autonomen Fahren, die digitale Vernetzung von Fahrzeugen und Service-Zentren schreitet voran. Wie gehen Nfz-Werkstätten mit diesen Themen um? Das möchte "Qualität ist Mehrwert" in Kooperation mit der NUFAM jetzt im Rahmen einer Umfrage herausfinden.