Kölner Aftersales Forum thematisiert Digitalisierung des Aftermarkets

Donnerstag, 25 April, 2019 - 13:45
Die BBE Automotive GmbH lädt am 02. Juli zum 20. Kölner Aftersales Forum.

Die BBE Automotive GmbH lädt am 02. Juli zum 20. Kölner Aftersales Forum. Der Wettbewerb um den Teile-, Zubehör-, Reifen- und Servicekunden wird intensiver und die Margen geraten weiter unter Druck. Der Branchentreff will Akteuren des Aftermarkets zeigen, wo sich entlang der sich wandelnden Wertschöpfungskette der Automobilbranche neue Geschäftsfelder und Services erschließen lassen.

Neben der Implementierung neuer Mobilitätskonzepte intensivieren die Automobilhersteller die Elektrifizierung ihrer Fahrzeugmodelle und treiben die Digitalisierung im Aftersales weiter voran - mit weitreichenden Konsequenzen für die eigene Produktion, die Händler und Werkstätten der Partnernetze und die Anbieter des Aftermarkets. Sie digitale Transformation und die neuen Antriebstechnologien schaffen neue Herausforderungen. Die Werkstatt der Zukunft ist vernetzt, Ferndiagnosen am Fahrzeug sind schon heute möglich. Der Teilehandel überprüft vor dem Hintergrund der rasanten technologischen Veränderungen und den sich wandelnden Rahmendaten des Marktes seine bisherigen Betätigungsfelder und Dienstleistungsangebote auf Zukunftsfähigkeit im digitalen Kontext. Und Online-Portale im Aftersales-Geschäft gewinnen als Intermediäre zunehmend an Bedeutung, wodurch Kunden und Auftragsströme in immer stärkerem Maße gelenkt werden.

Das 20. Kölner Aftersales Forum findet am 02. Juli 2019 im Hotel Hilton statt. Auf dem Programm stehen unter anderem Vorträge zur Mobilität 4.0, zum Thema "Connected Car und New Mobility Customers" oder den Teilehandel in der digitalen Transformation.

Wir berichten ausführlich in der Print-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Das 20. Aftersales Forum der BBE Automitve erwies sich einmal mehr als Besuchermagnet. Bildquelle: Gummibereifung.

    Das 20. Aftersales Forum der BBE Automotive in Köln bot praxisrelevante Inhalte für alle Verantwortlichen des automobilen Aftersales Markts. Von seiner Strahlkraft hat das Expertenforum auch nach 20 Jahren nichts eingebüßt.

  • Die Investition in die Digitalisierung sollen auch die Material-Zuführung von Härtepressen betreffen. Bildquelle: Bridgestone.

    Reifenhersteller Bridgestone kündigte an, 36 Millionen Euro in die Digitalisierung seiner Produktionsanlagen und die Realisierung von zukunftsweisenden Fabriken zu investieren. Das Projekt „Smart Factory“ soll den gesamten Produktionsprozess an acht europäischen Standorten in Polen, Ungarn, Spanien, Italien und Frankreich modifizieren.

  • Das Reifenfachmagazin AutoRäderReifen-Gummibereifung.

    In der vorliegenden August-Ausgabe lesen Sie wieder ein umfangreiches IT-Spezial. Christian Koeper, COO der SAITOW AG, stand der Redaktion in einem ausfürhlichen Interview Rede und Antwort. Außerdem haben wir uns intensiv mit dem Segment Ganzjahresreifen beschäftigt. Neben den aktuellsten Testergebnissen präsentieren wir auch die neuesten Produkte der Hersteller.

  • European FinTyre Distribution (EfTD), ein von Bain Capital Private Equity Funds kontrolliertes Unternehmen mit Sitz in London, verzeichnete 2018 einen Umsatz von 1,1 Milliarden Euro.

    Die durch Zukäufe sich stark ausbreitende European FinTyre Distribution (EfTD) verzeichnete 2018 einen Umsatz von 1,1 Milliarden Euro, 46 Prozent mehr als im Vorjahr sowie einen EBITDA-Anstieg von über 83 Prozent. Durch den positiven Netto-Cashflow im Jahr 2018 finanzierte das Unternehmen eigenen Angaben zufolge die im Mai 2019 abgeschlossene Akquisition von RS Exclusiv und erhöhte damit die Run Rate des Konzerns auf rund 1,2 Mrd. €. Das Unternehmen wird von Bain Capital Private Equity Funds kontrolliert.