KÜS Trend-Tacho: 70 Prozent fahren Reifen aus Premiumsegment

Mittwoch, 14 Juni, 2017 - 16:15
Ein Viertel kennt nicht die Marke ihres montierten Reifens. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle KÜS Trend-Tacho.

Der KÜS Trend-Tacho hat in der aktuellen Umfrage herausgefunden, dass deutsche Autofahrer zu 70 Prozent auf Reifen von Premiumherstellern unterwegs sind. Im Vorjahr sind es 66 Prozent gewesen. Das Qualitysegment ist nach Angaben der Studie von 31 Prozent in 2016 auf 28 Prozent in 2017 gesunken. Nur zwei Prozent der Befragten wählte Budgetreifen (2016: drei Prozent).

Auch beleuchtet der KÜS-Trend-Tacho, welche Marken aus den jeweiligen Segmenten gekauft wurden. Bei den Premium Herstellern sind zu 32 Prozent Continental gekauft worden, 20 Prozent haben sich für Michelin und 19 Prozent für Goodyear entschieden. Im mittleren Qualitysegment führt Hankook mit 26 Prozent an, es folgen Fulda 15 Prozent und Vredestein mit 12 Prozent. Im Budgetbereich haben 39 Prozent Reifen der Marke Barum, 36 Prozent Nexen und 15 Prozent Goodride gewählt.

Den geplanten Kauf des neuen Reifens wollen 28 Prozent beim Reifenfachhandel tätigen. 21 Prozent der Befragten möchten die freien Werkstätten bemühen. 18 Prozent wollen online shoppen und 14 Prozent planen ein Autohaus ihrer Fahrzeugmarke anzusteuern.

Lesen Sie die ausführlichen Ergebnisse des KÜS-Trend-Tachos in der Juli-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Ganzjahresreifen werden laut dem Trend-Tacho immer stärker nachgefragt. (Bildquelle: KÜS)

    Ganzjahresreifen werden immer stärker nachgefragt - dies bestätigt auch der KÜS-Trend-Tacho. Im April 2017 wurden Autofahrer zum Verhalten bei Kauf, Wechsel und Lagerung der Reifen befragt. Die Auswertung ergab, dass bereits 28 Prozent auf Ganzjahresprodukte setzen. Während 2016 noch 75 Prozent der Nutzer zwischen Sommer- und Winterreifen umrüsteten, sind es laut Trend-Tacho 2017 noch 72 Prozent.

  • Die KÜS bringt regelmäßig ihren Trend-Tacho zu unterschiedlichen Themen heraus.

    Der aktuelle KÜS Trend-Tacho hat die Autofahrer zum Thema Ölwechsel befragt und kommt zu dem Ergebnis: Heutzutage wollen die Autofahrer beim Ölwechsel in der Werkstatt mitreden. Noch vor zehn Jahren war die Werkstatt Hauptentscheider beim Öl. Was eingefüllt wird, entschied der Fachmann. Ein Gespräch darüber fand laut KÜS im Jahr 2005 bei 83 Prozent nicht statt. 2017 ist der Wert des „stummen Öl-Einfüllens“ auf 55 Prozent zurückgegangen.

  • Ein Schwachpunkt des EU Reifenlabels ist bereits seit langer Zeit deutlich: Die Angaben auf den Zertifikaten beruhen auf Messungen der Reifenhersteller.

    Welche Wirkung hat das EU-Reifenlabel auf die Konsumenten in Europa? Ein Zwischenbericht der EU-Kommission soll im Jahresverlauf Auskunft hierüber geben. Im Auftrag der EU hat das Beratungsinstitut Viegand & Maagøe A/S eine Studie durchgeführt, deren Ergebnisse in den Zwischenbericht einfließen werden.

  • Ganzjahresreifen sind nicht für jeden Verwendungszweck geeignet. Doch zum Beispiel in urbanen Regionen wie beispielsweise im Ruhrgebiet, für Wenigfahrer und vor allem für den Zweitwagen, können sie eine Option sein.

    Laut KÜS Trend-Tacho (April 2017) bewegen 28 Prozent der Befragten ihr Fahrzeug mit Ganzjahresreifen durch das gesamte Jahr. Während 2016 noch 75 Prozent der Nutzer zwischen Sommer- und Winterreifen umrüsteten, sind es 2017 noch 72 Prozent. In den letzten Jahren hat sich das Segment der Ganzjahresreifen sehr dynamisch entwickelt.