LANXESS erweitert Standort in Krefeld-Uerdingen

Donnerstag, 16 November, 2017 - 11:00
LANXESS baut seinen Produktionsstandort in Krefeld-Uerdingen weiter aus.

LANXESS erweitert den Zinkoxid-Betrieb des Geschäftsbereichs Rhein Chemie um eine dritte Produktionslinie. In dem rund 300 Quadratmeter großen neuen Betriebsgebäude wird zudem ein Bürotrakt entstehen. Dafür investiert LANXESS insgesamt rund neun Millionen Euro. Die Fertigstellung des Ausbaus ist für Herbst 2018 geplant.

Zinkoxid wird als wichtiges Verarbeitungshilfsmittel in der Reifenindustrie eingesetzt. „Mit dem Ausbau der Zinkoxid- bzw. Zinkcarbonat-Produktion investieren wir in die Zukunftsfähigkeit unseres weltweit zweitgrößten Standorts. LANXESS ist und bleibt ein Unternehmen mit starken Wurzeln in Krefeld und in ganz Nordrhein-Westfalen“, sagt Rainier van Roessel, Vorstandsmitglied der LANXESS AG. Der Spezialchemie-Konzern hatte bereits im März dieses Jahres angekündigt, am Standort Uerdingen bis zum Jahr 2020 zusätzliche 40 Millionen Euro für die Erweiterung der Produktionsanlagen für chemische Zwischenprodukte des Geschäftsbereichs Advanced Industrial Intermediates zu investieren.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die ZF Friedrichshafen AG erweitert ihre Entwicklungskapazitäten im Bereich autonomes Fahren. Die 20 Entwickler der IEE Sensing Germany GmbH mit Sitz im oberbayerischen Kösching werden zum 1. Dezember 2017 Teil des ZF-Konzerns. Sie werden unter dem Namen „Zukunft Mobility“ der ZF-Tochtergesellschaft „Zukunft Ventures“ zugeordnet.

  • Auswuchtwelt Vertriebsleiter Thomas Zink (l.) und Serviceleiter Markus Hecht (r.) begrüßen Servicetechniker Uwe Ortwein im Team.

    Mit den Produkten der Firmen FASEP (Montier- und Wuchtmaschinen) sowie AMi und ASTRA (Zwei- und Vier-Säulen Hebebühnen sowie Kurzhubbühnen) vertreibt die Auswuchtwelt aus Gomaringen bei Reutlingen eigenen Angaben zufolge exklusiv in Deutschland qualitativ hochwertige Produkte, welche in Europa gefertigt werden. Dabei legt die Auswuchtwelt Wert auf kurze Wege und eine hohe Erreichbarkeit. Aus diesem Grund habe man das Serviceteam um Serviceleiter Markus Hecht mit Servicetechniker Uwe Ortwein erweitert.

  • Der erste Spatenstich im litauischen Kaunas soll Mitte 2018 erfolgen.

    Continental hat den Bau eines neuen Werks in Litauen bekannt gegeben. Das Technologieunternehmen erweitert damit seine Produktionskapazität von Automobil-Elektronik. Mit der Entscheidung für den Standort in der Region Kaunas stärkt Continental eigenen Angaben zufolge die Produktion von Elektronikkomponenten für den europäischen Markt. Der erste Spatenstich soll Mitte 2018 erfolgen. Continental plant ein Investitionsvolumen von 95 Millionen Euro in den nächsten fünf Jahren und wird etwa 1.000 neue Arbeitsplätze schaffen.

  • Aczent Lagertechnik lieferte Werkstattregale an das BMW Autohaus Erwin Schmidt in Soest.

    Das BMW Autohaus Erwin Schmidt hat für die Neuorganisation des Ersatzteillagers am Standort Soest auf Werkstattregale der Aczent Lagertechnik zurückgegriffen. Erwin Schmidt beauftragte Aczent mit der Integration einer platzoptimierten Regalanlange in die bestehenden Räumlichkeiten.