Lanxess plant Verkauf seines Anteils am Joint Venture Arlanxeo

Donnerstag, 9 August, 2018 - 15:30
Lanxess will seinen Anteil an Arlanxeo verkaufen.

Der Spezialchemie-Konzern Lanxess plant den Verkauf seines verbleibenden 50-Prozent-Anteils an Arlanxeo an seinen Joint-Venture-Partner Saudi Aramco. Die beiden Unternehmen, die Arlanxeo im Jahr 2016 als 50:50-Gemeinschaftsunternehmen für synthetischen Kautschuk gegründet haben, haben eine entsprechende Vereinbarung unterschrieben.

Die Transaktion bedarf noch der Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden. Gleichzeitig sollen die zuständigen Arbeitnehmervertretungen konsultiert oder informiert werden. Die Unternehmen gehen davon aus, dass die geplante Transaktion bis Ende 2018 abgeschlossen sein wird. Mit dem Transaktionserlös plant Lanxess, seine finanzielle Basis zu stärken und seine Nettofinanzverbindlichkeiten zu reduzieren. Ursprünglich hatten Lanxess und Saudi Aramco für beide Partner eine Sperrfrist bis 2021 vereinbart. „Mit der geplanten Transaktion würden wir einen weiteren Meilenstein unserer strategischen Neuausrichtung früher als ursprünglich geplant abschließen. Damit wären wir in der Lage, uns noch besser auf unsere Position als führender Anbieter in mittelgroßen Spezialchemiemärkten zu konzentrieren“, so Matthias Zachert, Vorstandsvorsitzender der Lanxess AG. „Gleichzeitig erhöhen wir die Stabilität unseres Geschäfts, stärken unsere finanzielle Basis und gewinnen zusätzliche strategische Flexibilität für weiteres Wachstum.“

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Autobahn Retreading vertreibt nun Marangonis Ringtread.

    Marangoni GRP Private Limited (MGPL), das im Bereich der Runderneuerung von Nutzfahrzeugen in Indien tätige Joint Venture, gibt seinen ersten Full Service Ringtread Franchisenehmer in Indien bekannt: Autobahn Retreading, Teil der Autobahn Trucking Corporation (P) Ltd und Händler für Bharat Benz Trucks in Cochin, Kerala.

  • Benoit Rivallant löst Mathias Heimann an der Spitze von Apollo Vredestein ab.

    Apollo Tyres hat Benoit Rivallant zum Präsidenten seines Europageschäfts berufen. Benoit ist seit dem Jahr 2014 bei Apollo Tyres tätig. Er folgt auf Mathias Heimann, der sich laut Unternehmensangaben nun einer Beraterrolle widmet.

  • BKT bietet ein breites Reifenportfolio für unterschiedliche Anwendungen an.

    BKT will mit Entschlossenheit den Markt für Teleskoplader angehen, ein Segment, das gerade einen starken Wandel erfährt. Teleskoplader benötigen Reifen, die hohe Leistungen in Sachen Tragfähigkeit, Sicherheit sowie Widerstandsfähigkeit gegenüber mechanischer Beanspruchung und Rissen gewährleisten.

  • Bridgestone stellt auf der REIFEN 2018 aus.

    Im Rahmen der Automechanika ist Bridgestone vom 11. bis 15. September 2018 auf der REIFEN mit einem Angebot an Produkten und Lösungen vertreten. Neben dem Bridgestone Turanza T005 Sommerreifen mit B-Silent-Technologie für ausgewählte Dimensionen und den beiden Winterreifen DriveGuard Winter und LM001 Evo präsentiert das Unternehmen auch seinen neuen Ganzjahresreifen Weather Control A005 sowie den Ecopia EP500 mit „Ologic-Technologie“.