„Lean-Methode“ optimiert Entwicklungsprozesse

Mittwoch, 1 Juni, 2016 - 09:00
In „Lean-Driven Innovation: Powering Product Development at The Goodyear Tire & Rubber Company” erläutert der Luxemburger Goodyear-Ingenieur und ‚Lean Champion‘ Norbert Majerus, wie es unter anderem gelungen ist, die Dauer des Produktentwicklungszyklus zu reduzieren.

Wie es Goodyear gelungen ist, mittels der „Lean-Methode“ die Abläufe im Bereich Forschung und Entwicklung zu optimieren, beschreibt ein aktuelles Fachbuch. In „Lean-Driven Innovation: Powering Product Development at The Goodyear Tire & Rubber Company” erläutert der Luxemburger Goodyear-Ingenieur Norbert Majerus, wie es unter anderem gelungen ist, die Dauer des Produktentwicklungszyklus um rund 70 Prozent zu reduzieren und gleichzeitig 90 Prozent der vorgegebenen Zeitfenster einzuhalten.

"In der heutigen Welt müssen Unternehmen nicht nur mit ihrer Technologie wettbewerbsfähig sein, sondern auch mit ihren Prozessen. Darauf sind viele Unternehmen nicht vorbereitet. Goodyear war eines davon und hat sich dieser Herausforderung erfolgreich gestellt“, so Norbert Majerus. „Basierend auf den Erfahrungen, die wir während der vergangenen zehn Jahre im Rahmen unserer Lean-Initiative gesammelt haben, können wir heute Produkte sehr viel schneller und gezielter auf den Markt bringen,“ ergänzt er. "Bei Goodyear haben wir einen Punkt erreicht, wo die Lean Produktentwicklung zu unserer täglichen Arbeitsweise geworden ist. Lean hat dazu beigetragen, eine agile Innovationskultur zu etablieren, die uns gegenüber den Veränderungen des Marktes und dem Wettbewerb stärkt", bestätigt Joe Zekoski, Senior Vice President und Chief Technical Officer.

Norbert Majerus, in Luxemburg geboren und aufgewachsen, begann seine Karriere im Goodyear Innovation Center in Luxemburg 1979. Im Jahr 1983 führte ihn seine Laufbahn in die Zentrale nach Akron, Ohio, USA. Dort war er für die Entwicklung von Reifen sowie für Designs und Test-Standards verantwortlich. Norbert Majerus ist Urheber von mehr als 60 Patenten und trägt die Titel von Six Sigma und Lean Master Black Belt. Er hält einen Master-Abschluss in Chemie der Universität des Saarlandes in Saarbrücken, Deutschland.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • v.l.n.r.: Manuel Perez, Commercial Director der Grupo Soledad; Ramón Barcardí, Direktor von Transports Metropolitans de Barcelona (TMB) und Yang Hun Kim, Geschäftsführer von Hankook España.

    Hankook wird über 1.100 Busse des Transportunternehmenw Transports Metropolitans de Barcelona mit Reifen ausstatten. Überwiegend handelt es sich dabei um die Größe 275/70R22.5 der Hankook Stadtbusreifen-Linie SmartCity AU04+. Das Line-Up ist laut Unternehmensangaben speziell für den Stadtverkehr konzipiert und geht auf die wachsenden Kundenbedürfnisse nach Reifenlösungen auch für künftige batteriebetriebene Stadtbusse ein.

  • Nexen hat sein neues zentrales Forschungsinstitut, die "NEXEN UniverCITY" in Seoul offiziell eingeweiht.

    Nexen Tire hat sein neues Forschungsinstitut eingeweiht. An der Eröffnung der "NEXEN UniverCITY" in Seoul nahmen mehr als 300 Gäste teil, darunter der Nexen-Vorstandsvorsitzende Kang Byeong Jung, der Global CEO Travis Kang, der Vorsitzende des Koreanischen Arbeitgeberverbands sowie Führungskräfte und Mitarbeiter der zentralen Forschungseinrichtung.

  • Das Team Petit hat einen 2013er Porsche 911 GT3 R vorbereitet und geliefert, der von Pikes Peak-Neuling Christian Schmitter pilotiert wurde.

    Produkte von Avon Tyres wurden kürzlich im Rahmen des Pikes Peak International 2019 Hill Climb-Events vorgestellt. Die „slick & wet hill climb“-Reifen wurden im Rahmen einer Partnerschaft zwischen dem Team Petit des französischen „hill climb“-Stars Sebastien Petit und RD Limited auf die Probe gestellt.

  • Firestone bringt die zweite Generation des neuen Touring-Ganzjahresreifens Multiseason auf den Markt.

    Firestone legt die zweite Generation des Ganzjahresreifens Multiseason vor. Ziel war es, die Performance zu steigern und den Einsatzbereich des Reifens zu vergrößern, um somit den gestiegenen Anforderungen vieler Fahrzeugtypen zu entsprechen.