LLP-Strategie von Michelin: „Abgefahrener“ Reifentest in Wien

Mittwoch, 3 Juli, 2019 - 14:45
Die gemessenen Bremsweg-Differenzen lagen bei allen Teilnehmern teilweise deutlich jenseits der 10-Meter-Marke. Bildquelle: Willrich.

Unter dem Titel „Unlocking the Secrets of Worn Tyres“ lud Michelin Anfang Juli zu einer Veranstaltung nach Wien. Im Mittelpunkt stand dabei einmal mehr die „Long Lasting Performance“-Strategie des französischen Reifenherstellers, die langfristige Kosten- und CO2-Einsparungen ermöglichen soll.

Auf dem Gelände des ÖAMTC-Test-Zentrums wurde im Rahmen verschiedener Demonstrations-Fahrten das unterschiedliche Brems- und Handling-Verhalten von abgefahrenen und neuen Reifen getestet. Abseits der praktischen Fahrübungen sprachen die Michelin-Verantwortlichen über die bereits erzielten Fortschritte, aber auch über die zu bewältigenden Herausforderungen. In diesem Zusammenhang wurden neben dem hohen finanziellen Aufwand für die Durchführung der Tests auch auf die nahezu unmögliche Vorhersagbarkeit der Eigenschaften eines abgefahrenen Reifens verwiesen. Nichtsdestotrotz ist man bei Michelin grundsätzlich von der Strategie und dem eingeschlagenen Weg überzeugt: „Wir sind der festen Überzeugung, dass wir in die richtige Richtung gehen!“, betont Pierre Robert, Leiter des LLP-Projekts bei Michelin.

Lesen Sie Details in einer der kommenden Ausgaben von AutoRäderReifen-Gummibereifung. Eine Galerie mit weiteren Eindrücken gibt es hier.

 

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • 39 langjährige Michelin-Mitarbeiter waren mit ihren Partnerinnen und Partnern zu einer Feierstunde in den Bonnheimer Hof eingeladen. Bildquelle: Michelin.

    Am 15. November 2019 ehrte Michelin Bad Kreuznach einmal mehr Mitarbeiter mit 40-jähriger und 25-jähriger Betriebszugehörigkeit. Dazu lud die Werkleitung 39 Jubilare mit ihren Partnerinnen und Partnern in den Bonnheimer Hof nach Hackenheim ein, um die Jubiläen gemeinsam zu feiern. Die geehrten Jubilare repräsentieren gemeinsam 1.410 Jahre Berufserfahrung bei Michelin.

  • Marco Goebel, Direktor Schweiz (2.v.l.); Tobias Neumüller, Retread Manager DACH & Nordic Countries (3.v.l.) von Michelin; Ueli Ernst, Inhaber (4.v.l.); Nils Ernst, Mitglied des Verwaltungsrates (5.v.l.); Philipp Ernst, Produktion (6.v.l.) von Pneu Ernst und Philipp Ostbomk, Direktor Vertrieb B2B DACH (7.v.l.) von Michelin.

    Mit Pneu Ernst aus Hinwil hat Michelin für sein RECAMIC Kalterneuerungsverfahren einen neuen Partner für die Schweiz gefunden. „Durch den Ausbau seines RECAMIC Lizenznetzwerks unterstreicht Michelin seinen Fokus auf umweltbewusste Mobilitätslösungen“, so Philipp Ostbomk, Direktor Vertrieb B2B für Deutschland, Österreich und die Schweiz.

  • Der robuste MICHELIN CrossGrip eignet sich sowohl für kleine Traktoren und Radlader als auch Teleskoplader und Baggerlader.

    Michelin präsentiert auf der 3. Winzer-Service Messe in Karlsruhe sein Angebot an bodenschonenden Reifen für Landwirtschaftsfahrzeuge. Zu den Highlights am Stand gehörent der Michelin CrossGrip, der MultiBib und der XP27.

  • Michelin zeigt auf der Agritechnica sein AgroPressure-System, mit dem sich digital der optimale Reifendruck ermitteln lässt. Bildquelle: Michelin.erungen für optimalen landwirtschaftlichen Ertrag erfüllt.

    Bodenschonende Feldarbeit ist für Landwirte essenziell. Auf der Agritechnica präsentiert Michelin mit AgroPressure ein System, mit dem sich digital der optimale Reifendruck ermitteln lässt, sodass die Beeinträchtigung des Bodens möglichst gering gehalten wird.