Marangoni erweitert Netzwerk in Skandinavien

Mittwoch, 19 September, 2018 - 16:30
Beide Unternehmen konzentrieren sich auf die Einführung von Reifenlösungen auf der Basis von Premium-Runderneuerung, wobei ausschließlich Qualitätskarkassen der zuverlässiger Reifenmarken verwendet werden.

Marangoni erweitert seine Tätigkeit in den nordischen Ländern und stärkt damit eigenen Angaben zufolge die Beziehungen zu zwei der wichtigsten Runderneuerer in der Region: Lujakumi Oy und Gummiservice Rade AS. Die beiden Reifenrunderneuerer nutzen das RINGTREAD System seit ein beziehungsweise drei Jahren.

Es wurde eine Vertriebsvereinbarung für Marangoni OTR Runderneuerungen mit den beiden Mitgliedern des RINGTREAD- Netzwerkes unterzeichnet. Die Unternehmen beginnen nun damit, in Rovereto hergestellte EM-Runderneuerungen zu verkaufen.

Lujakumi Oy hat seinen Firmensitz und Produktionsstätte in Pori an der finnischen Westküste. Das Unternehmen wurde 1954 gegründet und begann 1968 mit der Kalterneuerung. Der Runderneuerer ist Mitglied des Point S-Netzwerks und betreiben drei Reifengeschäfte, die strategisch in der Region liegen.

Gummiservice wurde 1967 in Südnorwegen gegründet, begann 1986 aber mit der Runderneuerung von TBR-Reifen und entwickelte sich im Laufe der Jahre zum einem der wichtigsten Anbieter in der Region, der sich auf die Kalterneuerung spezialisierte. Im Jahr 2015 hat das Unternehmen Marangonis RINGTREAD in seine Produktpalette aufgenommen. Vor kurzem wurde das Unternehmen von Marangoni Retreading Systems Deutschland übernommen, da eine Nachfolgeregelung aus dem Kreis der Eigentümer nicht möglich war.

Beide Unternehmen konzentrieren sich auf die Einführung von Reifenlösungen auf der Basis von Premium-Runderneuerung , wobei ausschließlich Qualitätskarkassen der zuverlässigsten neuen Reifenmarken verwendet werden. Ein wichtiger Teil ihres Geschäfts ist der Direktverkauf an Bus- und Transportflotten. Gummiservice besitzt vier Filialen in großen norwegischen Städten.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Nach dem Umzug an den neuen Standort am Frankfurter Weg 196 begrüßt die Paderborner First Stop Filiale ihre Kunden seit dem 8. Oktober auf mehr als 2.000 Quadratmetern Fläche.

    Nach dem Umzug an den neuen Standort am Frankfurter Weg 196 begrüßt die Paderborner First Stop Filiale ihre Kunden seit dem 8. Oktober auf mehr als 2.000 Quadratmetern Fläche. Platz war am neuen Standort für eine lasergesteuerte 3D-Achsmessanlage sowie einen neuen Bremsenprüfstand. Ein Hochregal erweitert die Einlagerungskapazitäten für Pkw-Reifen. Zur Neueröffnung gab es Sonderaktionen und ein zünftiges Oktoberfest.

  • Steffen Fritz ist mit GETTYGO auch in Spanien aktiv.

    GETTYGO ist „Made in Germany“, die Plattform hat sich aber auch in Österreich, Frankreich und Belgien etabliert. Anfang 2018 startete GETTYGO auch in Spanien. Die Verantwortlichen ziehen eine erste Bilanz: Im ersten Halbjahr nach Markteintritt haben sich 1500 Kunden registriert. Von der Internationalisierung der Plattform sollen auch die Kunden in Deutschland profitieren.

  • R.S.E. Reparatur Service Ehm in Kayhude gehört nun zum Euromaster-Verbund.

    Euromaster erweitert sein Netzwerk an Franchisepartner in Norddeutschland: R.S.E. Reparatur Service Ehm in Kayhude, die Hermann Bunte Auto-Elektrik GmbH aus Papenburg und Mülot Autotechnik Reifen GmbH & Co. KG aus Lübz in Mecklenburg-Vorpommern laufen nun unter der Euromaster-Flagge.

  • Der Online-Großhändler TyreSystem hat seinen Filter erweitert .

    Der Online-Großhändler TyreSystem hat seinen Filter erweitert: Integriert wurden zehn neue Filterkategorien, eine Standardeinstellung verändert. Ab sofort kann der Nutzer unter anderem nach Reifen mit Alpine-Symbol und M+S-Kennung filtern. „Diese Funktion ist besonders im Hinblick auf die seit 2018 geltende neue Winterreifen-Verordnung interessant“, so Manuel Horn, Leiter der Abteilung Produktmanagement.