Marken Hess, Schwenker und MOTOO unter einem Dach gebündelt

Freitag, 14 September, 2018 - 08:45
Die Hess Gruppe leitet die nächsten Schritt zur Neuorganisation ein.

Mit der Übernahme der Firmen Schwenker und Jakobs sowie dem Einstieg in die Select AG hat die Hess Gruppe vor gut anderthalb Jahren die ersten Schritte zur Umsetzung der geplanten Wachstumsstrategie unternommen. Damit soll die Marktposition als eigenständiges und erfolgreiches Unternehmen dauerhaft gesichert werden.

Nach den Worten von Philipp Hess ist es das erklärte Ziel, in dem bestehenden Umfeld auch zukünftig eine handelnde Rolle einzunehmen. Es geht darum, die Zukunft des Unternehmens selbst bestimmen zu können und nicht zum gehandelten Objekt zu werden. Auf diesem Weg soll nun ein weiterer wichtiger Schritt aktiv angegangen werden. Mit Hess, Schwenker und MOTOO werden drei starke Marken zukünftig unter einem gemeinsamen unternehmerischen Dach gebündelt.

Schwenker will sich stärker als bisher der langjährigen Zusammenarbeit mit den Kundengruppen der freien Spezialisten und gebundenen Werkstätten in Deutschland sowie im Ausland widmen. Im Fokus steht dabei ein umfassendes Teilesortiment in Originalqualität für Pkw mit den Markenschwerpunkten Porsche, Mercedes, BMW, Audi, VW, Opel und Ford. Organisatorisch wird in einem ersten Schritt Schwenker mit Hans Hess Autoteile verschmolzen und das Unternehmen dann zur Hess Automotive GmbH umfirmiert. Das Unternehmen wird an den heute bestehenden Standorten weiterhin präsent sein.

In den vergangenen und den kommenden Monaten wurden und werden bei den verschiedenen Unternehmen organisatorische, logistische und IT-technische Schritte eingeleitet. Diese dienen dazu, die Voraussetzungen für die strukturelle Zusammenführung unter dem Dach einer Gesellschaft zu schaffen, Prozesse zu vereinheitlichen und die Softwaresysteme von Hess allen zur Verfügung zu stellen.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Nach dem Umzug an den neuen Standort am Frankfurter Weg 196 begrüßt die Paderborner First Stop Filiale ihre Kunden seit dem 8. Oktober auf mehr als 2.000 Quadratmetern Fläche.

    Nach dem Umzug an den neuen Standort am Frankfurter Weg 196 begrüßt die Paderborner First Stop Filiale ihre Kunden seit dem 8. Oktober auf mehr als 2.000 Quadratmetern Fläche. Platz war am neuen Standort für eine lasergesteuerte 3D-Achsmessanlage sowie einen neuen Bremsenprüfstand. Ein Hochregal erweitert die Einlagerungskapazitäten für Pkw-Reifen. Zur Neueröffnung gab es Sonderaktionen und ein zünftiges Oktoberfest.

  • R.S.E. Reparatur Service Ehm in Kayhude gehört nun zum Euromaster-Verbund.

    Euromaster erweitert sein Netzwerk an Franchisepartner in Norddeutschland: R.S.E. Reparatur Service Ehm in Kayhude, die Hermann Bunte Auto-Elektrik GmbH aus Papenburg und Mülot Autotechnik Reifen GmbH & Co. KG aus Lübz in Mecklenburg-Vorpommern laufen nun unter der Euromaster-Flagge.

  • Unter dem Motto „from race to road“ zeigt Koni auf der Essen Motor Show einige Produkte.

    Stoßdämpfer-Spezialist KONI ist auch 2018 auf der Essen Motor Show vertreten und zeigt unter dem Motto „from race to road“ Produkte für alle Anwendungen. In Halle 3 an Stand B-143 liefert Koni mit seinen Produkten in diesem Jahr einen Überblick über die Anwendungsmöglichkeiten seiner Stoßdämpfer und Fahrwerke. Zu sehen gibt es einen Formelrennwagen, einen getunten Mazda MX5 Roadster sowie einen Sportwagen aus den 70er Jahren.

  • Der Brabus 700 Widestar steht auf 23 Zoll großen Yokohama ADVAN V105 Reifen.

    Der 700 PS (515 kW) starke und mit einem Breitbaukit versehene neue Brabus 700 Widestar steht auf großen Rädern in der Dimensionen 305/35 R23. Die passenden Reifen stammen unter anderem vom langjährigen Technologiepartner Yokohama, der seinen ADVAN Sport V105 in XXL zum Einsatz bringt. Die breiten Pneus rotieren auf Schmiedefelgen vom Typ Brabus Monoblock „Platinum Edition“.