Markt

Nfz-Markt in Deutschland legt 2019 um 6,1 Prozent zu

Im Jahr 2019 wurden in Deutschland 409.801 Nutzfahrzeuge zugelassen. Bildquelle: ACEA.

Nach einem dreimonatigen Rückgang sind die Zulassungszahlen für Nutzfahrzeuge in der EU im Dezember 2019 erstmals wieder gestiegen. Wie die European Automobile Manufacturers' Association (ACEA) mitteilte, stiegen die Zulassungen um 5,7 Prozent. Somit ergibt sich für das gesamte Jahr 2019 ein Plus von insgesamt 2,5 Prozent. Der deutsche Nfz-Markt verzeichnete im vergangenen Jahr einen Zuwachs von 6,1 Prozent.

Rubrik: 

DAT-Report 2020: „Positive Einstellungen zum Automobil überwiegen“

Der DAT-Report 2020 stellt "positive Einstellungen zum Automobil" fest. Bildquelle: DAT.

Der DAT-Report 2020 beschäftigt sich mit der Beziehung zum eigenen Automobil, der Akzeptanz von Car-Sharing- und Auto-Abo-Angeboten sowie dem Thema Elektromobilität. Auch der Autokauf und der Werkstattbesuch werden ausführlich behandelt. In der Beurteilung der Automobilen Ausgangslage stellt der DAT-Report fest, dass positive Einstellungen zum Automobil überwiegen.

Rubrik: 

Förderrichtlinie De-minimis wird nicht geändert

Die offiziellen Unterlagen werden, sobald verfügbar, unter https://www.bag.bund.de/DE/Navigation/Foerderprogramme/ Gueterkraftverkehr/Deminimis/deminimis_node.html veröffentlicht.

Der Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V. teilt mit, dass aktuell noch keine offiziellen Unterlagen des Bundesamtes für Güterverkehr (BAG) zum De-minimis Förderprogramm für die Förderperiode 2020 verfügbar sind.

Rubrik: 



Reifenhersteller werben weniger

Die Werbeausgaben für Reifen sind erneut rückläufig.

Seit einem Werbepeak im Jahr 2016 nehmen die Werbeausgaben für Reifen kontinuierlich ab. Dies will research tools im Rahmen einer Marktanalyse herausgefunden haben.

Rubrik: 

Automarkt: Mehr Schatten als Licht

Die Zahl der Pkw-Neuzulassungen stieg im Oktober um 12,7 Prozent auf rund 284.600 Einheiten.

Laut dem Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) zeigt der Automarkt aktuell etwas Licht und mehr Schatten. Der Branchenverband führt Zahlen des Kraftfahrtbundesamt (KBA) an. Es wurden mehr Neuwagen, aber weniger Gebrauchtfahrzeuge verkauft.

Rubrik: 

"Mittelmäßige" Marktsituation

Wieder einmal bezeichnen die Hersteller die Marktsituation als „mittelmäßig“.

Die namhaften Alurad-Hersteller in Deutschland bezeichnen ihre Marktsituation im 1. Halbjahr 2019 laut dem Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V. einhellig als „mittelmäßig“. Dies sei ein überraschend homogenes Ergebnis der Umfrage zur Herbst-Auswertung des Felgen-Sell-in-Panels, das die Marktforscher der BBE Automotive zweimal jährlich im Auftrag des BRV-Arbeitskreises Felgenhersteller erheben.

Rubrik: 

Pkw-Markt im August: Viele Neuzulassungen, schwacher Export

Der Verband der Automobilindustrie hat die Situation auf dem deutschen Pkw-Markt im August 2019 analysiert.

Wie der Verband der Automobilindustrie (VDA) mitteilt, wurden im August 2019 auf deutschen Straßen 313.800 Pkw neu zugelassen. Durch den zweithöchsten für den Monat August ermittelten Wert stiegen die Neuzulassungen im bisherigen Jahresverlauf auf 2,5 Millionen Einheiten (+ 1 Prozent). Die Produktion liegt knapp über dem Vorjahreswert, während der Export weiterhin schwächelt.

Rubrik: 

Schwäche der Automobilindustrie erfasst deutsche Kautschukindustrie

Die Kautschukindustrie bekommt laut dem wdk Wirtschaftsverband der deutschen Kautschukindustrie e.V. die Produktionsschwäche bei Pkw zu spüren.

Die Kautschukindustrie bekommt laut dem wdk Wirtschaftsverband der deutschen Kautschukindustrie e.V. die Produktionsschwäche bei Pkw zu spüren. Fast 80 Prozent des Branchenumsatzes wird nach Angaben des Verbandes im Automotive-Sektor generiert und die Mehrzahl der Mitgliedsunternehmen des Wirtschaftsverbands der deutschen Kautschukindustrie (wdk) seien im Bereich der Automobilzulieferung aktiv. Das aktuell niedrige Fertigungsniveau spiegele sich nun im Branchenumsatz wider

Rubrik: 

ZDK kritisiert "duopolartige Stellung" von Fahrzeugbörsen

Der ZDK kritisiert Preiserhöhungen bei Autoscout24.

Deutliche Preiserhöhungen der Online-Fahrzeugbörse Autoscout24 sorgen laut dem Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) für massiven Ärger in den Autohäusern und Kfz-Betrieben. Bei Stichproben in einigen Betrieben habe sich gezeigt, dass bei Steigerungen von bis zu 25 Prozent jährliche Zusatzkosten im mittleren bis hohen fünfstelligen Euro-Bereich auflaufen können.

Rubrik: 

rezulteo identifiziert steigendes Interesse an Ganzjahresreifen

In jedem Quartal analysiert das Reifenvergleichsportal rezulteo das Nutzerverhalten der marktspezifischen Länderseiten.

In jedem Quartal analysiert das Reifenvergleichsportal rezulteo das Nutzerverhalten der marktspezifischen Länderseiten aus Spanien, Frankreich, Italien, der Türkei, den Niederlanden, dem Vereinigten Königreich, Deutschland und Polen. Das Publikum der rezulteo-Webseiten ist keineswegs repräsentativ für den gesamten Reifenmarkt, dennoch lesen sich Teile der Auswertung interessant.

Rubrik: 

Seiten