Markt

ZDK kritisiert "duopolartige Stellung" von Fahrzeugbörsen

Der ZDK kritisiert Preiserhöhungen bei Autoscout24.

Deutliche Preiserhöhungen der Online-Fahrzeugbörse Autoscout24 sorgen laut dem Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) für massiven Ärger in den Autohäusern und Kfz-Betrieben. Bei Stichproben in einigen Betrieben habe sich gezeigt, dass bei Steigerungen von bis zu 25 Prozent jährliche Zusatzkosten im mittleren bis hohen fünfstelligen Euro-Bereich auflaufen können.

Rubrik: 

rezulteo identifiziert steigendes Interesse an Ganzjahresreifen

In jedem Quartal analysiert das Reifenvergleichsportal rezulteo das Nutzerverhalten der marktspezifischen Länderseiten.

In jedem Quartal analysiert das Reifenvergleichsportal rezulteo das Nutzerverhalten der marktspezifischen Länderseiten aus Spanien, Frankreich, Italien, der Türkei, den Niederlanden, dem Vereinigten Königreich, Deutschland und Polen. Das Publikum der rezulteo-Webseiten ist keineswegs repräsentativ für den gesamten Reifenmarkt, dennoch lesen sich Teile der Auswertung interessant.

Rubrik: 

VDA: Negative Bilanz in internationalen Automobilmärkten

  Die Bilanz der ersten Jahreshälfte fällt auf den internationalen Automobilmärkten überwiegend negativ aus.

Laut dem Verband der Automobilindustrie e. V. (VDA) fällt die Bilanz der ersten Jahreshälfte auf den internationalen Automobilmärkten überwiegend negativ aus. In den großen Absatzregionen China, USA und Europa (EU28 & EFTA) wurden laut VDA jeweils weniger Fahrzeuge abgesetzt als im ersten Halbjahr 2018.

Rubrik: 



ZDK begrüßt Eindämmung des Missbrauchs von Abmahnungen

Der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) begrüßt den Beschluss des Bundeskabinetts, den Missbrauch wettbewerbsrechtlicher Abmahnungen einzudämmen.

Der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) begrüßt den Beschluss des Bundeskabinetts, den Missbrauch wettbewerbsrechtlicher Abmahnungen einzudämmen. Diesem Zweck diene der verabschiedete Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung des fairen Wettbewerbs.

Rubrik: 

Trend-Tacho: Wenig Interesse für Reifen

Deutlich unterschiedlich interessieren sich Frauen und Männern für Reifen.

Der aktuelle Trend-Tacho der Prüforganisation KÜS und des Fachmagazins kfz-betrieb stellt fest: Reifen bleiben weiterhin ein Thema, dem die Autofahrer wenig Interesse entgegen bringen. Deutliche Unterschiede gibt es offenbar zwischen Frauen und Männern. Nur 25 Prozent der weiblichen Fahrer geben an, sich mit Reifen auszukennen. Dagegen halten sich laut Trend-Tacho 51 Prozent der Herren für kompetent.

Rubrik: 

ASA-Mitgliedsunternehmen erwarten weiteres Umsatzwachstum

Wachstum verzeichneten die ASA-Mitgliedsunternehmen im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 in nahezu allen Produktsegmenten. Bildquelle: ASA.

Die Mitgliedsunternehmen des ASA-Bundesverbandes erwarten ein überwiegend positives Geschäftsjahr 2019. Grund dafür ist das insgesamt erfolgreiche Geschäftsjahr 2018, in dem die Hersteller und Importeure von Automobil Service Ausrüstungen in nahezu allen Produktsegmenten Jahr steigende Absatzzahlen verzeichnen konnten.

Rubrik: 

Trotz Wachstum: Nachholbedarf bei E-Mobilität in Europa

In China kamen im ersten Quartal fünfmal so viele batteriebetriebene Fahrzeuge auf die Straße wie in den Top-5-Märkten der EU zusammen.Bildquelle: PwC.

Die globale Nachfrage nach Elektroautos und Hybriden wächst exponentiell. Das geht aus einer Analyse von PwC Autofacts auf Basis von Zulassungszahlen in den großen globalen Automärkten hervor. Das am stärksten wachsende Segment bildeten dabei batteriebetriebene Elektroautos mit einer Wachstumsrate von 85,4 Prozent (295.888 Einheiten).

Rubrik: 

Käufer präferieren Webseiten der Fahrzeughersteller

Bei den Neuwagenkäufern machten mit 65 Prozent die Webseiten des Fahrzeugherstellers das Rennen.

Der aktuelle KÜS Trend-Tacho präsentiert Auswertungen zu den Präferenzen hinsichtlich der Informationsbeschaffung bei einem geplanten Autokauf. Bei den Neuwagenkäufern sind laut KÜS-Umfrage mit 65 Prozent die Webseiten des Fahrzeugherstellers die relevantesten Quellen, gefolgt von den Suchmaschinen mit 62 Prozent und der Webseite eines Vertragshändlers (35 Prozent).

Rubrik: 

Kein echtes Frühlingserwachen auf dem Automarkt

Rund 623.700 Pkw wechselten im März den Besitzer. Bildquelle: ProMotor.

Zum Frühjahrsstart 2019 schwächelt der Automarkt. Mit rund 623.700 Pkw wechselten im März 2,7 Prozent weniger Fahrzeuge die Besitzer als im Vorjahresmonat. Auch die Zahl der Neuzulassungen lag mit knapp über 345.500 Einheiten 0,5 Prozent unter dem Wert des Vormonats.

Rubrik: 

ADAC-Truckservice: "Durchschnittliches Pannenjahr"

Reifenschäden sind die häufigsten Lkw-Pannen. Foto: ADAC Truckservice

2018 war laut ADAC ein durchschnittliches Pannenjahr. Der ADAC Truckservice rückte in insgesamt zu 39.797 Panneneinsätzen. Das sind 0,88 Prozent weniger als im Vorjahr. Mit 65,3 Prozent führten auch im vergangenen Jahr Reifenpannen mit großem Abstand die Statistik an.

Rubrik: 

Seiten