Markt

Delticom unter Plan

Delticom hat die vorläufigen Zahlen für das erste Quartal 2012 bekannt gegeben. Während der Umsatz mit 85,5 Mio. Euro auf Vorjahresniveau lag (Q1/11: 85,4 Mio. Euro), ging das EBIT von 5,9 Mio. Euro auf 3,4 Mio. Euro zurück. Das Geschäft der Delticom wurde laut den Verantwortlichen im ersten Quartal durch unvorteilhafte Wetterbedingungen belastet. Im Vergleich zum Vorjahr blieb der Verkauf von Winterreifen mangels Schnee marktweit hinter den Erwartungen zurück. Hinzu kam, dass es vor Ostern für einen guten Start in die Umrüstsaison zu kalt war. Die im ersten Quartal erzielte Bruttomarge konnte mit 25,8 Prozent zwar auf Vorjahresniveau gehalten werden (Q1/11: 25,9%), das operative Ergebnis fiel im Vorjahresvergleich jedoch niedriger aus. Dies habe einerseits an der schwächeren Nachfrage, andererseits an den planmäßig höheren Aufwendungen für das Mitte des letzten Jahres eröffnete Großlager gelegen. Das Management geht davon aus, dass sich das Geschäft mit Sommerreifen im weiteren Verlauf des zweiten, umsatzstärkeren Quartals normalisieren wird. Für das Gesamtjahr plant Delticom daher unverändert mit einem Umsatz- und Ergebnisplus von 10 Prozent gegenüber Vorjahr.

Rubrik: 

TCW-Transfer-Zentrum adelt Leichtlaufreifen

Horst Wildemann und sein Team vom TCW-Transfer-Zentrum an der TU München haben in ihrer Studie »Green Mobility« die verschiedenen Ansatzpunkte zur Einsparung von Energie und damit auch von CO2-Emissionen hinsichtlich ihrer Effizienz verglichen. Das Ergebnis bestätigt die Arbeit der Reifenhersteller, die die Entwicklung von rollwiderstandsoptimierten Reifen vorantreiben. Um ein Auto sparsamer und damit weniger klimaschädlich zu machen, könne zwar an vielen Schrauben (Antrieb, Gewicht, Aerodynamik, Reifen und Elektronik) gedreht werden, die Kosten der unterschiedlichen Maßnahmen gehen laut den Forschern der TU München jedoch weit auseinander. Ein Satz sogenannter Leichtlaufreifen koste den Autokäufer etwa 120 Euro Mehrpreis. Die Wahl eines Hybridantriebes anstelle des klassischen Benziners bedeute eine Preisdifferenz von 7.000 Euro. Am Beispiel eines Musterfahrzeugs haben die Autoren berechnet, mit welchen CO2-Einsparungen pro investiertem Euro gerechnet werden kann und wie schnell sich die Mehrkosten bei einer durchschnittlichen Laufleistung von 20.000 Kilometern jährlich über ein Autoleben von sechs Jahren amortisieren. Besonders effektiv seien rollwiderstandsoptimierte Pneus. Der Aufpreis amortisiere sich durch den geringeren Kraftstoffverbrauch von etwa fünf Prozent schon nach knapp 20.000 Kilometern, pro investiertem Euro werde der Umwelt 4,7 Kilogramm CO2 erspart.

Rubrik: 

BRV-Unterlagen zur Winterreifen-Disposition abrufbar

Aktuell läuft gerade das Sommerreifengeschäft an - der BRV richtet seinen Blick dennoch bereits jetzt auf die kommende Winterumrüstzeit. Vor dem Hintergrund der Notwendigkeit möglichst zeitig und detailliert bei der Reifenindustrie zu disponieren, sei eine frühzeitige Vorbereitung notwendig. In Zusammenarbeit mit der Continental hat der Branchenverband die entsprechenden Unterlagen zur Pkw-, 4x4- und Van-Winterreifen-Disposition bereitgestellt.

Rubrik: 



13. Kölner Aftersales Forum findet im Juni statt

Das 13. Kölner Aftersales Forum, das die BBE Automotive GmbH am Dienstag den 19. Juni 2012 im Hotel Marriott in Köln veranstaltet, soll Trends, Zukunftsperspektiven und nachhaltige Marketingstrategien für den Aftermarket von morgen aufzeigen. Zwar war das Jahr 2011 war für die Kfz-Branche ein insgesamt positives Jahr. Doch trotz dieser positiven Entwicklung gerät das Teile-, Zubehör-, Reifen- und Servicegeschäft angesichts des sich auf allen Ebenen verschärfenden Verdrängungswettbewerbs und der wachsenden Anforderungen unter Druck. So intensivieren die Fahrzeughersteller/-importeure ihre Kundenbindungs-/ Kundenrückgewinnungsmaßnahmen in Form von Garantieverlängerungen, Service-Flatrates und mit starker Medienpräsenz ausgerollten Aktionsangeboten für ältere Fahrzeuge.

Rubrik: 

Empfohlene Michelin-Aktien

Michelin-Aktien werden von den Experten von "Fuchsbriefe" empfohlen. Michelin gehöre zu den Profiteuren des globalen Autobooms. Das Management habe rechtzeitig in den Ausbau seiner Kapazitäten in China, Indien und Brasilien investiert. Die Analysten beziffern den Weltmarktanteil des französischen Reifenherstellers im Pkw-Segment auf 15 Prozent. Weltmarktführer sei er sogar im Bereich Lkw-Reifen.

Rubrik: 

Neue Vorschriften zur technischen Fahrzeugüberwachung

Als richtigen Schritt auf dem Weg zu noch mehr Verkehrssicherheit begrüßt der Zentralverband Deutsches Kfz-Gewerbe (ZDK) die am 30. März 2012 im Bundesrat beschlossene Neuregelung der Vorschriften zur technischen Fahrzeugüberwachung. Die Neufassung trage dem technischen Fortschritt in der Fahrzeug- und Prüftechnik Rechnung, sagte ein ZDK-Sprecher. So sei der Mängelkatalog der Hauptuntersuchung (HU) im Sinne einer eindeutigen, klaren Mängelbeschreibung und einer gestrafften Zuordnung zu den einzelnen Mängelklassen überarbeitet worden.

Rubrik: 

RSU-Vorschlag für Winterreifenverordnung

Die Verantwortlichen der RSU Reifen-Center GmbH haben mit Blick auf die Schaffung einer klarer Winterreifenverordnung einen Appell an den Bundesrat gerichtet. „Eine Winterreifenpflicht existiert ab einer Außentemperatur unter 0 Grad Celsius!, so lautet die Empfehlung des RSU-Geschäftsführers Simon Reichenecker.

Rubrik: 

ABH Marketingservice GmbH übernimmt BBE Automotive

Das Kölner Marktforschungsunternehmen ABH Marketingservice GmbH hat mit Wirkung zum 01. Mai 2010 den Kompetenzbereich Automotive von BBE Retail Experts Unternehmensberatung GmbH & Co. KG übernommen und wird diesen Bereich unter der neuen Gesellschaft BBE Automotive GmbH mit allen Mitarbeitern weiter führen. Geschäftsführer der BBE Automotive GmbH sind Gerd Heinemann und Michael Borgert, die auch dem Management von ABH angehören.

Rubrik: 

Seiten