Markt

Internationale Pkw-Märkte wachsen zweistellig

Die drei großen Automobilmärkte legten im Februar ein unterschiedliches Tempo vor: Während Westeuropa deutlich zweistellig wuchs (+14 Prozent) und der US-Light-Vehicle-Markt um knapp sieben Prozent zulegte, verlangsamte sich das Wachstum in China auf zwei Prozent. Das Marktvolumen in Russland und Brasilien ging weiter zurück, auch Japan war schwach.

Rubrik: 

DAT: Diesel-Pkw in Deutschland weiterhin beliebt

DAT fragte: Für welche Motorart würde Sie sich entscheiden?

Die Deutsche Automobil Treuhand GmbH (DAT) hat im Rahmen einer Sonderbefragung im Nachgang des DAT-Reports die Kaufabsichten von 1.000 Endverbrauchern sowie den Einfluss der Manipulationen von Abgaswerten durch den Volkswagen Konzern auf den geplanten Autokauf untersucht. Hierbei wurde auch das Thema Diesel gesondert betrachtet. Nach wie vor kommt anscheinend für 58 Prozent der Befragten ein Kauf eines Pkw mit Dieselmotors in Frage.

Rubrik: 

KBA: Pkw-Neuzulassungen auch im Februar im Plus

Die Tabelle zeigt die Neuzulassungen von Pkw im Jahresverlauf 2014 bis 2016. Quelle: KBA.

Auch im zweiten Monat des Jahres lagen die Neuzulassungen laut KBA im Plus. Nachdem bereits im Januar ein einstelliger Zuwachs zu verzeichnen war, bescherten im Februar 250.146 neu zugelassene Personenkraftwagen (Pkw) ein zweistelliges Plus (+12 Prozent) gegenüber dem Vorjahresmonat. 67,9 Prozent der Pkw wurden gewerblich zugelassen.

Rubrik: 



DEKRA veröffentlicht Gebrauchtwagenreport 2016

Die Fahrzeuge mit dem besten DEKRA Mängelindex in den einzelnen Fahrzeugklassen (jeweils im Laufleistungsbereich 0 bis 50.000 km). Quelle: DEKRA.

Der Gebrauchtwagenmarkt in Deutschland boomt und er differenziert sich immer weiter aus. Daher berücksichtige auch der DEKRA Gebrauchtwagenreport 2016, den die Expertenorganisation nun vorgestellt hat, erneut eine größere Zahl von Fahrzeugmodellen. Insgesamt 474 Modelle sind in diesem Jahr verzeichnet; vor fünf Jahren waren es noch 232. Außerdem kommen regelmäßig neue Sonder-Auswertungen und Fahrzeugklassen hinzu. Jüngster Neuzugang 2016 ist die Sonder-Auswertung „Oldtimer“. Der Report soll Gebrauchtwagenkäufern Informationen zur Zuverlässigkeit einzelner Fahrzeugmodelle geben.

Rubrik: 

Kfz-Gewerbe: Umsatz steigt um 6,2 Prozent

Auf der Jahrespressekonferenz 2016 (v.l.n.r) Vizepräsident Ulrich Fromme, Präsident Jürgen Karpinski und Vizepräsident Wilhelm Hülsdonk. Foto: ProMotor.

Auf der Jahrespressekonferenz 2016 wurden aktuelle Themen der Kfz-Branche besprochen: Mehr verkaufte Neufahrzeuge und Gebrauchtwagen sowie gestiegene Werkstattauslastung bescherten dem Kfz-Gewerbe im Jahr 2015 ein Umsatzwachstum von 6,2 Prozent auf 156,5 Milliarden Euro (Vorjahr 147,4 Milliarden Euro). „Das Jahr 2015 ist gut gelaufen, trotz des Skandals um manipulierte Emissionswerte“, so ZDK-Präsident Jürgen Karpinski auf der Jahrespressekonferenz in Berlin.

Rubrik: 

VDA: Pkw-Markt Westeuropa mit gutem Jahresstart

Die Entwicklung des Pkw-Marktes in den jeweiligen Ländern im Januar 2016 und Januar 2015 mit Januar 2016 im Vergleich. Quelle: VDA.

Der westeuropäische Automobilmarkt ist laut VDA gut in das Jahr 2016 gestartet. Obwohl der Januar einen Arbeitstag weniger aufwies als der Vorjahresmonat, erhöhten sich die Pkw-Neuzulassungen um sechs Prozent auf mehr als 1 Millionen Einheiten. Der US-Markt (Light Vehicles) erreichte im Januar mit gut 1,1 Millionen Neuwagen das Vorjahresniveau. Dabei sei zu berücksichtigen, dass der Januar in den USA zwei Verkaufstage weniger hatte als der Vorjahresmonat, zudem musste an der Ostküste ein schwerer Schneesturm verkraftet werden.

Rubrik: 

Relevanter Flottenmarkt legt weiter zu

Der Relevante Flottenmarkt hat seinen Höhenflug laut Dataforce im Januar 2016 fortgesetzt.

Der Relevante Flottenmarkt (gewerbliche Neuzulassungen ohne Fahrzeugbau, -handel und Autovermieter) hat seinen Höhenflug laut Dataforce im Januar 2016 fortgesetzt. Im Vergleich zum Vorjahresmonat aus dem Rekordjahr 2015 stiegen die Neuzulassungen trotz eines fehlenden Arbeitstages um 5,8 Prozent. Bereinigt um Arbeitstage liegt das Wachstum im Flottengeschäft nach Berechnungen von Dataforce bei 9,0 Prozent. In absoluten Zahlen erreichte das Marktsegment 53.763 Neuzulassungen, den höchsten Wert für einen Januar seit Beginn der Dataforce-Aufzeichnungen im Jahr 2001.

Rubrik: 

After-Sales- und Serviceakteure verhalten optimistisch

Rund 1.250 Unternehmen aus der Kfz-Branche haben sich an der DEKRA-Befragung beteiligt.

Das deutsche Kfz-Gewerbe rechnet im Jahr 2016 zwar mit sinkenden Erträgen, insbesondere bei Neuwagen und Gebrauchtwagenverkauf, im After-Sales- und Servicebereich schätzt die Branche die Entwicklung allerdings etwas positiver ein. Hier rechnen knapp 18 Prozent mit einem Rückgang, 27 Prozent mit einer Steigerung der Erträge. Gut 55 Prozent erwarten eine gleichbleibende Entwicklung. Praktisch deckungsgleich hierzu ist die Einschätzung in Sachen Teile und Zubehör. Das ist das Ergebnis der Branchenumfrage 2016 der Sachverständigenorganisation DEKRA.

Rubrik: 

Neue Ausgabe der "Verkehrswirtschaftlichen Zahlen" liegt vor

Deckblatt der „Verkehrswirtschaftliche Zahlen (VWZ) 2014/2015“ des Bundesverbands Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V.

Der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V. aus Frankfurt am Main hat seine Broschüre „Verkehrswirtschaftliche Zahlen (VWZ) 2014/2015“ herausgebracht. In der mittlerweile über 90 Seiten umfassenden Publikation werden auf über 100 Tabellen beziehungsweise Grafiken Informationen zu sämtlichen Bereichen des deutschen und europäischen Güterverkehrs präsentiert. Ein Kapitel zur deutschen Lkw-Maut ist ebenso enthalten wie Daten über die Anzahl von Unternehmen, Beschäftigten und Fahrzeugbeständen im Transportlogistikgewerbe.

Rubrik: 

DAT-Report: 36 Prozent wechseln Räder selbst

Jens Nietzschmann, DAT Geschäftsführer Inland, bei der Vorstellung des DAT-Reports 2016.

Die Deutsche Automobil Treuhand GmbH (DAT) präsentierte in Berlin vor rund 200 geladenen Gästen aus der Politik, Wirtschaft und Medien den aktuellen DAT-Report 2016. Neben einer kurzen Rede des Parlamentarischen Staatssekretärs im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Norbert Barthle, wurden die wichtigsten Ergebnisse aus dem DAT-Report 2016 vorgestellt. Zudem konnten die Teilnehmer einer Podiumsdiskussion mit Vertretern von Automobilbetrieben und Werkstätten zu den Inhalten des DAT-Reports folgen.

Rubrik: 

Seiten