Maxime Martin gewinnt am Norisring

Montag, 3 Juli, 2017 - 08:45
Maxime Martin hat den zweiten Lauf des DTM-Stopps am Norisring gewonnen.

Der BMW-Pilot Maxime Martin hat den zweiten Lauf des DTM-Stopps am Norisring gewonnen. Den zweiten Platz sicherte sich Lucas Auer (Mercedes-Benz). Viele Fahrer absolvierten in den ersten Runden den vorgeschriebenen Reifenwechsel, da der Reifenverschleiß beim einzigen Stadtkurs in Deutschland sehr niedrig war.

Aufgrund der vielen Boxenstopps zu Beginn wechselte die Führung ständig, ehe nach einer Kollision zwischen René Rast (Audi) und Robert Wickens (Mercedes-Benz) das Safety-Car in Runde 24 erstmalig zum Einsatz kam. Nach dem Restart übernahm Maxime Martin (BMW) die Führung, bis das Rennen wegen des Unfalls unterbrochen wurde. Nach dem erneuten Start lieferten sich Maxime Martin und Lucas Auer ein packendes Duell an der Spitze, das der Belgier schließlich für sich entschied und über den dritten Sieg seiner DTM-Karriere jubeln konnte. Dramatisch war der Kampf um den letzten Podiumsplatz. Mercedes-Benz-Pilot Edoardo Mortara überquerte als Dritter mit einem Vorsprung von nur zwei Tausendstelsekunden vor Mattias Ekström (Audi) die Ziellinie, Marco Wittmann (BMW) folgte mit einem Rückstand von wenigen Hundertstelsekunden auf Ekström als Fünfter. In der Gesamtwertung liegt Mattias Ekström weiter in Führung vor Lucas Auer und Maxime Martin.

Manfred Sandbichler, Hankook Motorsport Direktor Europa, resümiert: „Ein solch spannendes und spektakuläres Rennen hat es selten in der jüngeren DTM-Vergangenheit gegeben. Da war alles dabei, was den Motorsport so einmalig macht. Spannende Duelle um die Spitze, ein Herzschlagfinale um den letzten Podiumsplatz und immer wieder spektakuläre Überholmanöver. Der Unfall war sehr heftig, aber es spricht für die hohen Sicherheits-Standards in der DTM, dass er glimpflich für die Fahrer ausgegangen ist. Der Hankook Rennreifen hat den Piloten nach den frühen Boxenstopps über eine sehr lange Distanz viel Grip geliefert und mit hoher Konstanz dieses bis zum Schluss dramatische Rennen möglich gemacht.“ Dem BMW Team RMR gelang auf dem Norisring mit 33.599 Sekunden der schnellste Boxenstopp, der mit 25 Punkten für die Gesamtwertung beim Best Pit Stop Award von Hankook gewertet wird. Die siegreiche Crew erhält zudem beim nächsten DTM-Rennwochenende am Moscow Raceway drei Kästen Bier.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Eucon ist einer der vier Gesellschafter von Caruso.

    Die Caruso GmbH gibt einen weiteren Gesellschafter bekannt: Die Eucon Group, Anbieter von Marktinformationen für Fahrzeughersteller und Automobilzulieferer sowie Digitalisierungsexperte für Versicherungen und Real Estate, ist ab sofort als erster Vertreter des Segments Versicherungen bei Caruso an Bord. Mit der Beteiligung von Eucon hat Caruso derzeit insgesamt vier Gesellschafter.

  • Übergabe der Siegerurkunde an die Omnibusverkehr Zügel GmbH (v.l.n.r.): Marco Fischer, Bezirksleiter Continental Bus- und Lkw-Reifen Ersatzgeschäft Deutschland, Busfahrer Rolf Dieterich, Alexander Zügel, Geschäftsführer Omnibusverkehr Zügel GmbH und Heiko Birkenstock, Verkaufsleiter Continental Bus- und Lkw-Reifen Ersatzgeschäft Deutschland.

    Der 13. Beat-the-Best-Wettbewerb von Continental ist ausgewertet. Rolf Dieterich von der Omnibusverkehr Zügel GmbH in Wüstenrot belegt den ersten Platz. Nach Unternehmensangaben konnte er mit den Conti Coach HA3 Reifen 4,61 Liter pro 100 Kilometer einsparen. Das private Busunternehmen ist mit seinen 25 Omnibussen im Linienverkehr, im Gelegenheitsverkehr und als Reiseveranstalter tätig.

  • V.l.: Peter Tigges, Geschäftsführer PTG, Emmanuel Ladent, President Michelin Agriculture, und Guillaume Fazekas, Geschäftsführer Téléflow.

    Michelin übernimmt PTG und Téléflow, zwei Unternehmen im Bereich Reifendruckregelsysteme. Der französische Reifenhersteller bekräftigt damit seine Absicht, zu den führenden Anbieten von Reifendruckregelsystemen im Agrarsektor aufzusteigen. Die Übernahmen belegen zudem den Wandel, den der Geschäftsbereich Michelin Landwirtschaft durchläuft: vom reinen Hersteller von Landwirtschaftsreifen zu einem Anbieter von technischen Lösungen rund um das Zusammenspiel von Reifen und Boden.

  • Nikolai Setzer, Vorstand der Division Reifen bei Continental, zusammen mit Martin Kind, Klubchef Hannover 96, bei der Vertragsunterzeichnung.

    Die Continental Reifen Deutschland GmbH und Hannover 96 haben einen neuen Sponsorenvertrag abgeschlossen. Zwischen dem internationalen Reifenhersteller und Automobilzulieferer mit Konzernsitz in Hannover und dem Bundesligisten besteht bereits seit der Saison 2002/2003 eine Kooperation. Die neue Vertragslaufzeit beträgt fünf Jahre, beginnt mit der Saison 2018/2019 und ist ligaunabhängig.