Maxime Martin gewinnt am Norisring

Montag, 3 Juli, 2017 - 08:45
Maxime Martin hat den zweiten Lauf des DTM-Stopps am Norisring gewonnen.

Der BMW-Pilot Maxime Martin hat den zweiten Lauf des DTM-Stopps am Norisring gewonnen. Den zweiten Platz sicherte sich Lucas Auer (Mercedes-Benz). Viele Fahrer absolvierten in den ersten Runden den vorgeschriebenen Reifenwechsel, da der Reifenverschleiß beim einzigen Stadtkurs in Deutschland sehr niedrig war.

Aufgrund der vielen Boxenstopps zu Beginn wechselte die Führung ständig, ehe nach einer Kollision zwischen René Rast (Audi) und Robert Wickens (Mercedes-Benz) das Safety-Car in Runde 24 erstmalig zum Einsatz kam. Nach dem Restart übernahm Maxime Martin (BMW) die Führung, bis das Rennen wegen des Unfalls unterbrochen wurde. Nach dem erneuten Start lieferten sich Maxime Martin und Lucas Auer ein packendes Duell an der Spitze, das der Belgier schließlich für sich entschied und über den dritten Sieg seiner DTM-Karriere jubeln konnte. Dramatisch war der Kampf um den letzten Podiumsplatz. Mercedes-Benz-Pilot Edoardo Mortara überquerte als Dritter mit einem Vorsprung von nur zwei Tausendstelsekunden vor Mattias Ekström (Audi) die Ziellinie, Marco Wittmann (BMW) folgte mit einem Rückstand von wenigen Hundertstelsekunden auf Ekström als Fünfter. In der Gesamtwertung liegt Mattias Ekström weiter in Führung vor Lucas Auer und Maxime Martin.

Manfred Sandbichler, Hankook Motorsport Direktor Europa, resümiert: „Ein solch spannendes und spektakuläres Rennen hat es selten in der jüngeren DTM-Vergangenheit gegeben. Da war alles dabei, was den Motorsport so einmalig macht. Spannende Duelle um die Spitze, ein Herzschlagfinale um den letzten Podiumsplatz und immer wieder spektakuläre Überholmanöver. Der Unfall war sehr heftig, aber es spricht für die hohen Sicherheits-Standards in der DTM, dass er glimpflich für die Fahrer ausgegangen ist. Der Hankook Rennreifen hat den Piloten nach den frühen Boxenstopps über eine sehr lange Distanz viel Grip geliefert und mit hoher Konstanz dieses bis zum Schluss dramatische Rennen möglich gemacht.“ Dem BMW Team RMR gelang auf dem Norisring mit 33.599 Sekunden der schnellste Boxenstopp, der mit 25 Punkten für die Gesamtwertung beim Best Pit Stop Award von Hankook gewertet wird. Die siegreiche Crew erhält zudem beim nächsten DTM-Rennwochenende am Moscow Raceway drei Kästen Bier.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Nexen und die Mubadala Investment Company gehen eine strategische Partnerschaft ein.

    Der koreanische Reifenhersteller Nexen Tire kooperiert mit der Mubadala Investment Company. Die Vereinbarung sieht direkte Investitionen von Mubadala vor. Mubadala ist ein Staatsfond im Besitz der Regierung des Arabischen Emirats Abu Dhabi.

  • Der Continental PremiumContact 6 kann die Reifentester von Vi Bilägare überzeugen.

    SUV und Crossover werden immer beliebter, stellen die Redakteure der schwedischen Zeitschrift „Vi Bilägare“ fest und haben daher für ihren aktuellen Test fünf SUV-Reifen in der Dimension 235/50 R18 genauer unter die Lupe genommen. Die Größe passt zum Beispiel auf einen VW Tiguan oder Volvo XC70. Daher diente auch ein VW Tiguan 2.0 TSI als Testfahrzeug. Durchgeführt wurde der Test auf dem Continental Uvalde Proving Ground in Texas, USA. Als Sieger geht der Continental PremiumContact 6 hervor.

  • (v.l.n.r.) Angelo Pingitzer, Specialist TruckForce, Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH, Benjamin Uhle, Schäfer Reifenfachhandel, Thomas Dollak, Reifen Braun, Adam Schwertfeger, Premio Reifen + Autoservice Hermann Schulte-Kellinghaus und Volker Aßmann, Product Manager Commercial, Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH.

    Goodyear Dunlop hat zum dritten Mal einen „Pannenservice-Award“ unter den rund 360 Partnern seines Lkw -Servicenetzwerks TruckForce ausgelobt. Der Wettbewerb wird im zweijährigen Turnus durchgeführt. Gewinner des Pannenservice-Awards 2017 wurde Thomas Dollak von Reifen Braun in Bruchsal.

  • Jackie Chan DC Racing bei der Zieldurchfahrt während der 24 Stunden von Le Mans.

    Das Team DC Racing um Schauspieler-Legende Jackie Chan fuhr im Dunlop-bereiften Oreca 07 aus der kleinen LMP2-Kategorie bei dem Langstreckenklassiker, die 24 Stunden von Le Mans, auf den zweiten Platz der Gesamtwertung. Die Startnummer 38 führte das Rennen über mehrere Stunden an, wurde jedoch 65 Minuten vor Schluss vom LMP1-Porsche überholt. Auf Platz drei landete der Rebellion-Oreca 07 mit der Startnummer 13, ebenfalls mit Dunlop bereift.