Michelin führt Pilot Sport Cup 2 R ein

Mittwoch, 11 Juli, 2018 - 15:15
Mit dem MICHELIN Pilot Sport Cup 2 R präsentiert der weltweit agierende Reifenhersteller die nächste Evolutionsstufe der Pilot Sport Cup 2 Serie.

Mit dem Pilot Sport Cup 2 R stellt Michelin die Weiterentwicklung des Pilot Sport Cup 2 Serie vor. Der Michelin Pilot Sport Cup 2 R kommt zunächst als Originalzubehör für exklusive Supersportwagen auf den Markt. Bereits jetzt ist er in den Dimensionen 265/35 ZR20 (99Y) XLTL und 325/30 ZR21 (108Y) XLTL für den Porsche 911 GT2 RS und Porsche 911 GT3 optional in der Erstausrüstung erhältlich.

Seit Juli 2018 ist der Reifen über Porsche Händler und Niederlassungen erhältlich, ab September kommt der Reifen in den freien Reifenhandel. Weitere Homologationen folgen im kommenden Jahr. Am 20. April fuhr ein Porsche 911 GT3 RS auf der 20,6 Kilometer langen Nordschleife laut Unternehmensangaben Rundenzeiten von unter sieben Minuten mit dem MICHELIN Pilot Sport Cup 2 R ein. Der Reifen basiert auf den gleichen Technologien wie Motorsportreifen. Der Reifengürtel besteht nach Aussage der Verantwortlichen aus Aramidfasern, die eine Formänderung des Reifens aufgrund der Fliehkräfte bei hohen Geschwindigkeiten verhindern. Bei der auf der Dual-Compound-Technologie basierenden Laufflächenmischung kommen auf der Innen- und Außenseite der Lauffläche verschiedene Gummimischungen zum Einsatz. Das Elastomer auf der Außenseite mit hohem Molekulargewicht soll für maximale Fahrbahnhaftung in Kurven sorgen. Die steifere Innenseite soll präzises Einlenkverhalten ermöglichen. Die Variable Contact Patch 3.0-Technologie hat die Aufgabe, den Druck an der Aufstandsfläche des Reifens besonders gleichmäßig zu verteilen. So erhält die Lauffläche auch in Kurven besonders viel Fahrbahnkontakt.

In Abstimmung mit Herstellern von Ultra-High-Performance-Fahrzeugen optimierten die Michelin Ingenieure die Materialmischung des Pilot Sport Cup 2 R für trockenen Untergrund. Die Reifenschultern auf der Außenseite verfügen über weniger Vertiefungen und einen geringeren Negativprofil-Anteil. Dadurch verfügt der neue Reifen laut Michelin-Angaben um zehn Prozent mehr Aufstandsfläche. Darüber hinaus passte Michelin die Reifenarchitektur im Sinne einer höheren Steifigkeit. Zu einem späteren Zeitpunkt soll für den Pilot Sport Cup 2 R auch die digitale Reifenüberwachung Track Connect zur Verfügung stehen. Die Anwendung sammelt über im Reifen integrierte Sensoren Temperatur- und Luftdruckdaten. Diese werden mit bereits im Vorfeld eingegebenen Werten zu Rennstrecke, Straßen- und Witterungs-verhältnissen kontinuierlich abgeglichen und signalisieren dem Fahrer bei Bedarf die Anpassung des Luftdrucks, um seine Performance noch weiter zu steigern. Passend für leistungsstarke Supersportwagen zeigt sich die neue Reifenflanke im „Premium Touch Design“. Das Zielfahnen-Muster sowie das am Schriftzug angehängte R sollen die Rennperformance des Michelin Pilot Sport Cup 2 R signalisieren.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • In der Fabelzeit von 5:19.546 Minuten umrundete der Porsche 911 Hybrid Evo mit dem Rennfahrer Timo Bernhard am Steuer am 29. Juni 2018 den Rundkurs in der Eifel. (Foto: Porsche)

    In der unglaublichen Zeit von 5:19.546 Minuten umrundete der Porsche 919 Hybrid Evo mit dem deutschen Rennfahrer Timo Bernhard am Steuer die Nordschleife des Nürburgrings. Der High-Performance-Rennwagen stand dabei auf speziell entwickelten Reifen von Michelin und kam ohne mechanische oder elektronische Fahrdynamik-Regelsysteme aus.

  • Der Michelin MXV3 ist neu im Portfolio für die Bereifung von zahlreichen Youngtimern.

    Vom 10. bis 12. August 2018 können die Besucher des AvD-Oldtimer-Grand-Prix auf dem Nürburgring wieder eine Reise in die Motorsport- und Technikgeschichte unternehmen. Mit weit über 500 historischen Rennfahrzeugen gehört das Event zu den größten und renommiertesten Klassikrennen der Welt. Michelin präsentiert im Rahmen der 46. Auflage des Rennens sein Reifenangebot für Old- und Youngtimer.

  • Der Michelin Latitude Alpin LA2 ist zwar relativ alt, dennoch gut.

    Obwohl Michelin das SUV-Segment bereits mit dem Pilot Alpin 5 SUV versorgt, fährt das "ältere" Modell Latitude Alpin LA2 im Winterreifentest der AutoZeitung den Sieg ein. Einen vorzüglichen Eindruck hinterlässt auch der ContiWinterContact TS850P SUV.

  • Der Reifenhersteller bildet am Standort Homburg seit 1970 aus – seit 2013 in Kooperation mit dem Verbundpartner für die Ausbildung TÜV NORD Bildung Saar GmbH.

    Michelin und die TÜV NORD Bildung Saar GmbH laden interessierten Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern dazu ein, sich ein Bild von technischen Ausbildungsberufen zu machen. Am Samstag, den 15. September 2018, findet im Michelin Werk Homburg von 9.00 bis 13.00 Uhr der Tag der offenen Tür für die Ausbildung statt.