Michelin: Joint Venture mit Faurecia zur Wasserstoffmobilität

Dienstag, 26 November, 2019 - 11:15
Das Joint Venture SYMBIO bündelt alle Aktivitäten der beiden Unternehmen zu Wasserstoff-Brennstoffzellen.

Michelin und der Automobilzulieferer Faurecia haben die Gründung von SYMBIO, A FAURECIA MICHELIN HYDROGEN COMPANY beschlossen. Das Joint Venture soll alle Aktivitäten der beiden Unternehmen zu Wasserstoff Brennstoffzellen bündeln. Ziel ist es, ein weltweit führender Anbieter im Bereich der Wasserstoffmobilität zu werden. 

Das Gemeinschaftsunternehmen widmet sich der Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Wasserstoff-Brennstoffzellensystemen für leichte Nutzfahrzeuge, Nutzfahrzeuge und Lkw sowie für andere Bereiche der Elektromobilität. Faurecia bringt sein technologisches Know-how im Bereich der Wasserstoffmobilität sowie die Ergebnisse der Forschungs- und Entwicklungsarbeiten mit der CEA (französische Atomenergiekommission) ein. Michelin steuert das Know-how seiner Tochtergesellschaft Symbio bei, die integrierte Wasserstoff-Brennstoffzellensysteme und eine Reihe von Dienstleistungen anbietet.

Die beiden Akteure investieren zu Anfang 140 Millionen Euro in das Gemeinschaftsunternehmen. Die Investition dient laut den Verantwortlichen dazu, die Entwicklung von Brennstoffzellen der neuesten Generation zu beschleunigen, die Massenproduktion aufzunehmen und das Geschäft in Europa, China und den Vereinigten Staaten auszubauen. SYMBIO, A FAURECIA MICHELIN HYDROGEN COMPANY strebt eigenen Angaben zufolge im Jahr 2030 einen Marktanteil von 25 Prozent und einen Umsatz von mehr als 1,5 Milliarden Euro an. Das Gemeinschaftsunternehmen wird über drei Industrieanlagen verfügen, um die wichtigsten Automobilmärkte der Welt zu beliefern: Europa, Asien und die Vereinigten Staaten. Die Leitung übernehmen Fabio Ferrari als Chief Executive Officer sowie der ehemalige Direktor der Light Vehicle Product Line bei Faurecia Clean Mobility, Guillaume Salvo, als Deputy Chief Operating Officer. 

Lesen Sie Details in der Januar-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der robuste MICHELIN CrossGrip eignet sich sowohl für kleine Traktoren und Radlader als auch Teleskoplader und Baggerlader.

    Michelin präsentiert auf der 3. Winzer-Service Messe in Karlsruhe sein Angebot an bodenschonenden Reifen für Landwirtschaftsfahrzeuge. Zu den Highlights am Stand gehörent der Michelin CrossGrip, der MultiBib und der XP27.

  • Steffen Hess, Gebietsverkaufsleiter Nutzfahrzeugreifen, Michelin, Volker Nuss, Geschäftsführender Gesellschafter, Spedition Nuss und Wolfgang Weynand, Leiter Logistik Europa Nord, Michelin (v. l.) freuen sich über den nachhaltigeren Transport. Bildquelle: Michelin.

    Michelin und die Spedition Nuss wollen gemeinsam den CO2-Ausstoß beim Transport von Leicht-Lkw-Reifen reduzieren. Dafür wurden nun vier neue Trailer mit größerem Ladevolumen angeschafft, mit denen sich laut Unternehmensangaben mehrere hundert Fahrten einsparen lassen. Die Spedition Nuss will die neuen Trailer bereits ab Januar 2020 einsetzen.

  • Michelin feiert die Deutschlandpremiere des neuen Commander III auf der Custombike-Show in Bad Salzuflen.

    Michelin feiert die Deutschlandpremiere des neuen Commander III auf der Custombike-Show in Bad Salzuflen. Ab 2020 sind die beiden Varianten Cruiser und Touring des neu entwickelten Michelin Commander III erhältlich.

  • Der Michelin Power 5 löst den Power RS und Power RS+ ab.

    Michelin setzt für die Saison 2020 einen ordentlichen Punch: Die Franzosen legen im Motorradsegment zehn neue Profile vor.