Michelin lässt junge Frauen Technik-Luft schnuppern

Dienstag, 24 April, 2018 - 09:30
Die ehemalige Teilnehmerin am „Girl’s Day“, Nina Marx, ist heute erfolgreiche Elektronikerin bei Michelin.

Immer mehr junge Frauen entscheiden sich für eine Ausbildung in einem technischen Beruf. So hat sich im Zeitraum 2006 bis 2016 in Deutschland der Anteil der Elektronikerinnen und Fachinformatikerinnen in Ausbildung mehr als verdoppelt. Michelin bietet auch in diesem Jahr wieder Plätze in Bad Kreuznach und Bamberg an und lässt Schülerinnen am 26. April 2018 im Rahmen des „Girls’Day“ Technik-Luft schnuppern.

Während des Tages sollen die Teilnehmerinnen erste praktische Erfahrungen an der Werkbank machen. So stehen zum Beispiel Bohren und Löten auf dem Programm. Auch sollen sie Einblick in die Reifenherstellung erhalten. „Mit unserer aktiven Teilnahme am Girls’Day motivieren wir Schülerinnen, technische Berufe zu erlernen. Sie haben beste Zukunftsperspektiven“, so Anna Linne, Personalleiterin bei Michelin in Bamberg. Der Reifenhersteller engagiert sich seit 2001 beim „Girls’Day“, rund 720 Schülerinnen haben bislang an den fünf Produktionsstandorten in Deutschland teilgenommen.

Dass der Girls’Day für die ein oder andere erfolgreich sein kann, zeigen Beispiele wie Nina Marx und Carmen Meixner. Auch wenn Carmen Meixner zugibt, dass sie anfangs „null Bock“ hatte, waren beide als Schülerinnen vom Schnuppertag bei Michelin begeistert. Das anschließende Praktikum habe sie darin bestärkt, eine technische Laufbahn einzuschlagen. Beide Frauen absolvierten eine Ausbildung zur Elektronikerin für Betriebstechnik und sind heute als Elektronikerin und Spritzformmechanikerin bei Michelin tätig. Nina Marx geht den nächsten Karriereschritt: Sie absolviert derzeit eine nebenberufliche Weiterbildung zur Automatisierungstechnikerin. „Voraussetzung für eine technische Karriere ist der Spaß an lebenslangem Lernen, denn die Digitalisierung bedeutet einen rasanten Wandel“, so Personalleiterin Anna Linne.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Natalie Dunne (l.) und Julia Erk freuen sich, dass sie nach der Elternzeit wieder in verantwortungsvoller Position arbeiten können.

    Michelin bemüht sich um Arbeitszeitmodelle, die Familie und Karriere vereinbar machen sollen. Als aktuelles Beispiel führen die Verantwortlichen ein Jobsharing-Modell im Bereich Marketing an. Dort betreuen seit Januar die Mütter Natalie Dunne und Julia Erk gemeinsam den Marketingmix für die High-Performance-Reifen von Michelin. Beide arbeiten 60 Prozent: Erk von montags bis mittwochs, Dunne von mittwochs bis freitags.

  • Das Michelin Werk Homburg ehrte am Donnerstag, den 8. November im Rahmen einer Feier seine diesjährigen Jubilare.

    Das Michelin Werk Homburg ehrte in dieser Woche im Rahmen einer Feier seine diesjährigen Jubilare. Dazu lud das Unternehmen 20 Mitarbeiter mit 40-jähriger Betriebszugehörigkeit gemeinsam mit ihren Partnern zu einer Abendveranstaltung in das Schlossberg Hotel Homburg ein. Werkleiter Cyrille Beau, Personalleiter Thomas Hoffmann und der Betriebsratsvorsitzende Manfred Gerschheimer zeichneten die Jubilare für ihre langjährige Treue zum Unternehmen aus.

  • Die Schulkinder lernen bei „Achtung Auto!“ sich sicher im Straßenverkehr zu bewegen.

    Zwischen dem 17. und 31. Oktober bringen der ADAC und Michelin Homburg den Schulkindern der Umgebung bei, sicher am Straßenverkehr teilzunehmen. Rund 350 Grundschüler der Götheschule, der Grundschulen Luitpold, Einöd, Bruchhof, Kirrberg, Sonnenfeld, Beeden und Langenäcker nehmen am Verkehrssicherheitstraining „Achtung Auto!“ auf dem Werksgelände des Reifenherstellers in Homburg teil.

  • Thorsten Schäfer, Geschäftsführer der Driver Reifen und KFZ-Technik GmbH, freut sich über den erneutem Sie des Unternehmens bei der ServiceAtlas Reifen- und Kfz-Service-Studie von ServiceValue.

    Seit 2011 analysiert die Kölner ServiceValue GmbH einmal im Jahr die Kundenorientierung von überregionalen Anbietern des Reifen- und Kfz-Service. Die Ergebnisse werden in der Studie ServiceAtlas Reifen- und Kfz-Service veröffentlicht. Die Driver Reifen und KFZ-Technik GmbH (vormals Pneumobil GmbH) geht auch 2018 als Gesamtsieger aus der Servicestudie hervor.