Michelin Pilot Sport 4 überzeugt ams-Reifentester

Donnerstag, 16 März, 2017 - 14:45
Testsieger ist der Michelin Pilot Sport 4 im aktuellen Sommerreifentest der auto motor und sport.

Zehn Sommerreifen für die Mittelklasse in der Dimension 245/45 R 18 Y haben die Reifentester der auto motor und sport (ams) unter die Lupe genommen. Auf einer Teststrecke in Mailand mussten die Reifenkandidaten auf einem BMW 5er Touring ihre Performance auf trockener Fahrbahn und bei Nässe unter Beweis stellen. Überzeugen konnte die Reifentester der Michelin Pilot Sport 4 mit „ausgezeichneter Dynamik und Performance auf nasser und trockener Fahrbahn.“

Mit dem Prädikat „sehr empfehlenswert“ schneidet der Michelin Pilot Sport 4 im aktuellen Sommerreifentest der ams ab. „Ohne signifikante Schwächen“ schreiben die Reifentester im Fazit. Lediglich „leichte Defizite beim Quer-Aquaplaning“ stellen sie fest. Vier Reifen bekommen die Beurteilung „empfehlenswert“. Dazu zählt der Pirelli P Zero, der vor allem auf trockener Fahrbahn punkten kann. „Leichte Defizite im Nassbremsen“, sagen die Tester. Es folgt der Continental PremiumContact 6 auf Platz drei („weitgehend homogene Leistungen auf hohem Niveau; schwache Seitenführung auf Nässe“). Platz vier belegt der Hankook Ventus S1 Evo2 mit „Fahreigenschaften ohne ausgeprägten Stärken und Schwächen“ und Platz fünf der Falken Azenis FK510 mit „kurzen Bremswegen […] auf Nässe“. Die vier nachfolgenden Pneus bekommen das Urteil „noch empfehlenswert“: Der Goodyear Eagle F1 Asymmetric 3 landet auf Platz sechs. Zwar messen die Reifentester bei ihm kurze Bremswege auf trockener Strecke, auf Nässe hingegen kritisieren sie die Bremsperformance.  Der Toyo Proxes Sport hingegen punktet mit „sicherem Bremsen […] auf Nässe“, Abstriche bekommt er aufgrund „Defizite […] beim Trockenbremsen.“ Dem Vredestein Ultrac Satin bescheinigen die ams-Reifentester „sichere  Bremsleistungen“, doch stellen sie „Schwächen im Aquaplaning“ fest. Als „recht fahraktiver Reifen“ auf trockener Strecke wird der Dunlop Sport Maxx RT 2 bezeichnet. Aufgrund „langer Bremswege, schwacher Seitenführung und Untersteuern auf Nässe“ reicht es nur für den neunten Platz. Mit nur „bedingt empfehlenswert“ und somit Platz zehn schneidet der Maxxis Premitra HP5 im ams-Reifentest ab. Zwar vermerken die Reifentester eigenen Angaben zufolge ordentliche Bremswerte auf trockener Strecke, doch auf Nässe zeigt er „lange Bremswege und kräftiges Untersteuern.“  

Eine aktuelle Übersicht über das Abschneiden der verschiedenen Sommerreifen in den jeweiligen Reifentests finden Sie in unserer Reifentestdatenbank.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der neue Ferrari 488 Pista kommt ab Werk exklusiv mit speziell entwickelten MICHELIN Pilot Sport Cup 2 K2 Ultra-High-Performance-Reifen auf den Markt.

    Der neue Ferrari 488 Pista kommt ab Werk exklusiv mit speziell entwickelten Michelin Pilot Sport Cup 2 K2 Ultra-High-Performance-Reifen auf den Markt. Vorne verfügt der 720 PS starke Supersportwagen über Reifen der Dimension 245/35 ZR20, hinten sollen breite 305/30 ZR20 Reifen für den nötigen Grip sorgen.

  • Der Michelin Pilot Sport 4S kann sich gegen fünf Mitbewerber im sport auto Sommer-Straßenreifentest durchsetzen.

    Sport auto veröffentlicht in der aktuellen Ausgabe (472018) einen Doppeltest: Sechs Straßenreifen und drei Semi-Slicks in der Größe 245/35 R19 Y und 265/35 R19 Y treten auf einem BMW M2 im direkten Vergleich an. Sowohl bei den Straßen- als auch bei den Cupreifen liegt Michelin mit seinem Pilot Sport 4S beziehungsweise Pilot Sport Cup 2 vorne.

  • Der Michelin Pilot Sport 4 ist und bleibt Sieger des AUTO Straßenverkehr Sommerreifentests.

    Der Michelin Pilot Sport 4 verteidigt seinen Vorjahressieg: Auch im aktuellen Sommerreifentest der Fachzeitschrift AUTO Straßenverkehr (8/2018) bekommt er mit 9,2 Punkten in der Gesamtwertung als einziger Reifen im Test das Prädikat „sehr empfehlenswert“. Die Experten untersuchten elf Sommerreifen in der Kompaktklassen-Dimension 225/45 R17 auf trockener und nasser Fahrbahn in insgesamt 14 Kategorien. Als Testfahrzeug diente ein Seat Leon.

  • Der Michelin Pilot Sport 4 verteidigt seinen Testsieg aus dem vergangenen Jahr.

    Elf Sommerreifen in der Größe 225/45 R17 für die Kompaktklasse nahmen die Testredakteure der auto motor und sport (ams 6/2018) für ihren aktuellen Sommerreifentest ins Visier. Für den Michelin Pilot Sport 4 galt es, den Vorjahresssieg zu verteidigen. Und tatsächlich landet er auch 2018 ganz oben auf dem Treppchen. Bemerkenswert ist auch im ams-Test das Abschneiden des Falken Azenis FK510, der punktegleich mit dem Continental PremiumContact 6 auf Platz zwei landet. Abgeschlagen hingegen ist der Vredestein Ultrac auf Platz elf.