Michelin: Umsatz und operatives Ergebnis gesteigert

Mittwoch, 12 Februar, 2020 - 10:15
Michelin hat 2019 den Umsatz um 9,6 Prozent auf 24,135 Mrd. Euro gesteigert.

Michelin hat 2019 den Umsatz um 9,6 Prozent auf 24,135 Mrd. Euro gesteigert, nach 22,028 Mrd. Euro im Vorjahr. Das Betriebsergebnis stieg bei konstanten Wechselkursen um 234 Mio. Euro auf 3,009 Mrd. Euro (2018: 2,775 Mrd. Euro). Dies entspricht einer operativen Marge von 12,5 Prozent, die damit nahezu auf dem hohen Vorjahresniveau blieb (2018: 12,6 Prozent). Der operative Gewinn betrug 2,691 Mrd. Euro nach 2,550 Mrd. Euro im Vorjahr. Der Nettogewinn kletterte um 70 Mio. Euro auf 1,730 Mrd. Euro (2018: 1,660 Mrd. Euro). Der strukturelle Free Cash Flow der Michelin Gruppe belief sich zum Jahresende auf 1,615 Mrd. Euro.

Der Absatz ging entsprechend der rückläufigen Marktentwicklung um 1,2 Prozent zurück. Die vorteilhaften Entwicklungen beim Preismix und bei den Rohstoffkosten schlugen sich laut den Verantwortlichen mit 324 Mio. Euro positiv im Nettoergebnis nieder. Der Zuwachs sei auch ein Beleg für die anhaltende Preisdisziplin sowie den Wandel beim Produktmix mit steigendem Umsatz bei 18-Zoll- und größeren Pkw-Reifen, einem umfangreichen Geschäft mit Spezialreifen und einem ausgewogenen Verhältnis zwischen Erstausrüstung und dem Absatz auf dem Ersatzmarkt. „In dieser für den Konzern besonders anspruchsvollen Zeit des Wandels danke ich allen unseren Mitarbeitern persönlich für ihr bemerkenswertes Engagement. Sie sind nicht nur jeden Tag für Michelin im Reifengeschäft voll im Einsatz, sondern auch in neuen Geschäftsfeldern wie der Wasserstoffmobilität und der Entwicklung von biobasierten Werkstoffen und anderen Hightech-Materialien. Ziel der Anstrengungen ist es, den ökologischen Fußabdruck der Michelin Gruppe stetig zu senken“, so Florent Menegaux, CEO der Michelin Gruppe.

Im Jahr 2020 erwartet Michelin einen leicht rückläufigen Markt für Pkw-Reifen und leichte Lkw-Reifen. Der Ersatzmarkt wird nach Einschätzung der Unternehmensführung voraussichtlich geringfügig zulegen, während die Erstausrüstung weiter zurückgehen dürfte. Die Märkte für Lkw- und Geländereifen entwickeln sich laut den Entscheidern eher schwach, unter anderem durch den erwarteten starken Rückgang im Erstausrüstungsgeschäft. Die Märkte für Spezialreifen dürften sich aufgrund einer Anpassung der Lagerbestände ebenfalls leicht rückläufig zeigen, die Reifennachfrage sollte aber auf Vorjahresniveau bleiben, so die Verantwortlichen.
 
In diesem allgemein rückläufigen Marktumfeld erwartet Michelin für das Jahr 2020 ein gegenüber dem Vorjahr leicht rückläufiges Betriebsergebnis und einen Free Cash Flow von über 1,5 Mrd. Euro. Noch nicht berücksichtigt seinen dabei die möglichen Auswirkungen der Coronavirus-Krise in China.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Das Joint Venture SYMBIO bündelt alle Aktivitäten der beiden Unternehmen zu Wasserstoff-Brennstoffzellen.

    Michelin und der Automobilzulieferer Faurecia haben die Gründung von SYMBIO, A FAURECIA MICHELIN HYDROGEN COMPANY beschlossen. Das Joint Venture soll alle Aktivitäten der beiden Unternehmen zu Wasserstoff Brennstoffzellen bündeln. Ziel ist es, ein weltweit führender Anbieter im Bereich der Wasserstoffmobilität zu werden.

  • Für das Geschäftsjahr 2020 strebt Hankook einen Umsatz von 7,2 Billionen KRW sowie die Verbesserung der operativen Gewinnmargen an.

    Hankook hat die Finanzergebnisse für das Geschäftsjahr 2019 veröffentlicht. Das Unternehmen erzielte im Berichtszeitraum einen globalen Umsatz von 6,896.4 Billionen KRW (umgerechnet etwa 5,285 Mrd. Euro) und ein operatives Ergebnis von 542,9 Milliarden KRW (umgerechnet etwa 416,076 Mio. Euro).

  • Steffen Hess, Gebietsverkaufsleiter Nutzfahrzeugreifen, Michelin, Volker Nuss, Geschäftsführender Gesellschafter, Spedition Nuss und Wolfgang Weynand, Leiter Logistik Europa Nord, Michelin (v. l.) freuen sich über den nachhaltigeren Transport. Bildquelle: Michelin.

    Michelin und die Spedition Nuss wollen gemeinsam den CO2-Ausstoß beim Transport von Leicht-Lkw-Reifen reduzieren. Dafür wurden nun vier neue Trailer mit größerem Ladevolumen angeschafft, mit denen sich laut Unternehmensangaben mehrere hundert Fahrten einsparen lassen. Die Spedition Nuss will die neuen Trailer bereits ab Januar 2020 einsetzen.

  • Michelin feiert die Deutschlandpremiere des neuen Commander III auf der Custombike-Show in Bad Salzuflen.

    Michelin feiert die Deutschlandpremiere des neuen Commander III auf der Custombike-Show in Bad Salzuflen. Ab 2020 sind die beiden Varianten Cruiser und Touring des neu entwickelten Michelin Commander III erhältlich.