Michelin-Werk in Bad Kreuznach fertigt nun auch 19-Zoll-Reifen

Donnerstag, 5 September, 2019 - 10:30
Werkdirektor Christian Metzger (7. v. l.), die Betriebsräte Thorsten Bayer, Francesco Caricato und Uwe Kumpa (1. Reihe, 1., 3. und 4. v. l.) und Vertreter des Direktionsteams (Peter Fluhr, Leiter Rohreifenfertigung, 2. v. l. und André Vogelaar, Leiter Fortschritt, links hinter Metzger) freuen sich mit dem Projektteam über den erfolgreichen Anlauf der neuen Fertigungsanlage.

Eine Investition in eine neue Fertigungslinie soll den Michelin-Standort in Bad Kreuznach stärken. Gemeinsam mit Vertretern aus dem Projektteam, dem Direktionsteam und dem Betriebsrat des Reifenherstellers feierte Werkdirektor Christian Metzger den Anlauf der neuen Anlage zur Fertigung von 18- und 19-Zoll-Reifen.

Damit erweitert der Standort sein Produktportfolio um eine Dimension, die dem aktuellen Trend zu größeren Reifen im Premiumsegment entspricht, teilt das Unternehmen mit. „Angesichts der Entwicklungen auf dem europäischen Markt ist die Investition in diese Modernisierung von entscheidender Bedeutung für unsere Wettbewerbsfähigkeit“, betont Metzger. Denn die neue Fertigungslinie erlaube es dem Werk Bad Kreuznach, die Produktion von 18-Zoll-Reifen zu erweitern und neuerdings auch 19-Zoll-Reifen zu fertigen. Sie ersetzt Maschinen, auf denen zuvor 14- und 15-Zoll-Reifen vom Band liefen. Für solch kleine Reifen habe die Kundennachfrage im Premiumsegment deutlich abgenommen.

Die Investition in Höhe eines zweistelligen Millionenbetrags ist laut den Verantwortlichen Teil des Zukunftspaktes, den die Sozialpartner für die deutschen Michelin Werke geschlossen haben. Die Vereinbarung zwischen dem Management des Reifenherstellers und Arbeitnehmervertretern soll dazu beitragen, die deutschen Standorte für den europäischen Wettbewerb zu stärken. Das Bad Kreuznacher Projektteam aus Facharbeitern, Ingenieuren und Planern baute gemeinsam mit Experten aus der Michelin Zentrale und externen Fachfirmen im Sommer 2018 die alten Anlagen ab und begann im Dezember mit den Vorbereitungsarbeiten für die Baustelle in der Werkhalle. In monatelanger Arbeit bauten die Fachleute die neuen Maschinen zur Fertigung von Rohreifen fristgerecht auf. Hochautomatisierte Systeme transportieren die Reifen von hier aus in die Elektrovulkanisation. Auch die hier von 2014 bis 2018 getätigte Millioneninvestition stammt nach Aussage der Verantwortlichen aus dem Paket des Zukunftspaktes. In den kommenden Wochen industrialisieren die Bad Kreuznacher Teams auf der neuen Fertigungslinie mehrere 18- und 19-Zoll-Dimensionen für die Serienfertigung.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Werkdirektor Christian Metzger (hinten, 8. v. r.) freut sich gemeinsam mit den Kindern über den erfolgreichen Start der ersten Kinderferienbetreuung bei Michelin Bad Kreuznach. Bildquelle: Michelin.

    Nach der ersten von drei Aktionswochen der Ferienbetreuung am Michelin-Standort Bad Kreuznach zogen die Verantwortlichen ein positives Zwischenfazit. Eltern, Gäste und Aktionspartner feierten am 5. Juli 2019 gemeinsam die erfolgreiche Premiere.

  • Ein Zirkuszelt auf dem Werksgelände von Michelin dient Kindern und Betreuern als „Zentrale“ für die Ferienaktionen. Bildquelle: Michelin.

    Am kommenden Montag, den 01. Juli 2019, findet im Michelin-Werk in Bad Kreuznach eine Premiere statt. Dann nämlich startet die erste vom Reifenehrsteller organisierte Kinderferienbetreuung. 21 Mitarbeiter-Kinder sind für das dreiwöchige Programm angemeldet.

  • Über 490 km/h: Ein mit Michelin Pilot Sport Cup 2 Reifen ausgestatteter Bugatti Chiron hat als erster seriennaher Sportwagen die 300-Meilen-Schwelle durchbrochen.

    Ein mit dem Michelin Pilot Sport Cup 2 ausgestatteter Bugatti Chiron hat als erster seriennaher Sportwagen die 300-Meilen-Schwelle durchbrochen. Die laut Michelin unabhängig geprüfte Geschwindigkeit betrug 304,773 Meilen pro Stunde (490,484 km/h). Bugatti Testfahrer Andy Wallace steuerte am 2. August den Hypersportwagen auf dem Gelände Ehra-Lessien in Norddeutschland.

  • Der neue Audi Q8 rollt ab Werk optional mit Hankook Bereifungen vom Band.

    Der neue Audi Q8 rollt ab Werk optional mit Hankook Bereifungen vom Band. Zum Einsatz in der Erstausrüstung für das SUV-Flaggschiff des Ingolstädter Herstellers kommen dabei die Reifenlinien Ventus und Winter i*cept jeweils in der SUV-Variante, als auch die Dynapro-Serie. Während die Modelle Ventus S1 evo 3 SUV und Winter i*cept evo 2 SUV primär für den Einsatz auf europäischen Straßen vorgesehen sind, kommt für den nordamerikanischen Markt der Dynapro HP 2 Plus zum Einsatz.