Monster Jam sponsored by BKT kommt nach Europa

Freitag, 16 Juni, 2017 - 09:00
Beindruckende Stunts sieht man bei der Europatour der Monster Jam, die von BKT gesponsert wird.

Die zum vierten Jahr in Folge von BKT gesponserte Monster Jam kommt auch dieses Jahr wieder nach Europa. Mit Spezialreifen der Marke BKT bereift treten die Monster Trucks am 17. Juni in Madrid im Vicente Calderón Stadion und danach am 24. Juni im Parc Olympique Lyonnais wieder an.

BKT hat als offiziellen und exklusiven Reifenhersteller von Monster Jam einen Reifen entwickelt, der Unternehmensangaben zufolge sehr widerstandsfähig ist und akrobatischen Stunts und Saltos standhält. BKT ist Partner des Events dank einer bis 2020 gültigen, vertraglichen Vereinbarung mit Feld Motor Sports, dem Veranstalter von Monster Jam. Der Reifenhersteller möchte das Engagement dazu nutzen, Positionierung und des Ansehens von BKT weltweit zu verstärken.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Am Messestand von Autec werden das bestehende Programm und neue Modelle gezeigt.

    Die Autec GmbH & Co. KG ist als Aussteller auf der The Tire Cologne vertreten. Dort präsentiert das Team neben dem aktuellen Räder-, RDKS-, und Komplettradprogramm Neuheiten für die Wintersaison 2018.

  • Der Smart fährt auf Mischbereifung. Gettygo hat die Suche nach passenden Reifen vereinfacht.

    Der Smart gilt als das meistgefahrene Auto mit Mischbereifung. Welche Pneus kommen für vorne in Frage und mit welchen harmonieren diese auf der Hinterachse? Gettygo hat sich dem Thema Mischbereifung angenommen und die Suche weiter verbessert.

  • Das Logo von Pirelli wird aus über 40 Boliden gebildet.

    41 Autos von zwölf Automobilherstellern des Prestige-Segments mit insgesamt rund 22.000 PS sowie mehr als 150 Personen stellten in Monza das Motiv des Logos von Pirelli aus dem Jahr 1978 nach. Die Choreographie dieser Reminiszenz maß 80 mal 18 Meter. Wie bereits vor 40 Jahren bildeten ebenso moderne wie unterschiedliche Autos das Logo.

  • Der Tag der Kautschukindustrie fand in Berlin statt.

    Der Präsident des Wirtschaftsverbands der deutschen Kautschukindustrie (wdk), Dr. Ralf Holschumacher, hat auf dem Tag der Kautschukindustrie die Forderung nach einem Bundesbeauftragten für Rohstoffe bekräftigt. Er verwies vor mehr als 200 geladenen Gästen auf die zunehmende Volatilität der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Diese seien unter anderem durch steigende Handelsbarrieren, Preissprünge bei der Rohstoffversorgung oder durch sprunghafte Nachfrageveränderungen im Automotive-Sektor geprägt.