Motorsport

Eriksson gewinnt Zandvoort Masters

Joel Eriksson feiert seinen Start-Ziel-Sieg auf Kumho Reifen.

Joel Eriksson hat einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg beim diesjährigen Zandvoort Masters gefeiert. Auf Rennreifen der Marke Kumho sicherte sich der Schwede aus dem Motopark-Team nach der Pole Position im Qualifying souverän den ersten Platz im „Dünen-Rennen“. Kumho ist seit 15 Jahren offizieller Reifenausrüster des Zandvoort Masters – und stattet damit alle Formel-3-Teams beim Dünen-Rennen aus. Für den diesjährigen Lauf stellte Kumho speziell gefertigte Reifen vom Typ Kumho ECSTA S700 Slick und ECSTA W700 Wet zur Verfügung.

Rubrik: 

Pirelli nominiert P Zero White, Yellow und Red für GP von Belgien

Die Info-Grafik von Pirelli zeigt wichtige Informationen zum Großen Preis von Belgien 2016 auf.

Die Formel 1 startet auf einer der spektakulärsten Strecken nach der Sommerpause in die zweite Saisonhälfte: Der Circuit von Spa-Francorchamps ist die Heimat des Großen Preises von Belgien 2016. Mit 7,004 Kilometern besitzt der Kurs die längste Runde aller Tracks dieser Rennsaison. Pirelli nominierte für das Rennwochenende den P Zero White (Medium), den P Zero Yellow (Soft) sowie den P Zero Red (Supersoft).

Rubrik: 

Ring Racing baut Tabellenführung im TMG GT86 Cup aus

Beim TMG GT86 Cup am Nürburgring blieb es spannend bis zum Schluss.

Mit einem Sieg beim sechsten Saisonlauf des TMG GT86 Cup bauten Nils Jung und Florian Wolf von Ring Racing ihre Tabellenführung im Markenpokal der Toyota Motorsport GmbH aus. Nach einem spannenden Duell um den Tagessieg mussten sich Manuel Amweg/Thomas Lampert vom Toyota Swiss Racing Team mit Rang zwei begnügen, konnten sich aber immerhin mit der schnellsten Rennrunde (9:46.659 Minuten) trösten. Rang drei sicherten sich die von der Pole-Position gestarteten „Brody“, Bruno-Francesco Barbaro und Olivier Muytjens von der belgischen Mannschaft Pitlane - AMC Sankt Vith.

Rubrik: 

DPSA-Kandidat Maximilian Günther gewinnt auch 2. Wertungszeitraum

(v.l.n.r.) die Förderkandidaten der Deutsche Post Speed Academy: Marek Böckmann, Tim Zimmermann Jannes Fittje, Dennis Marschall, Michael Waldherr, Mike David Ortmann und Maximilian Günther.

Maximilian Günther (19) gewinnt nun auch den zweiten von insgesamt vier Wertungszeiträumen der Deutsche Post Speed Academy. Die Fachjury der Speed Academy setzt ihn auf den mit 20.000 Euro Fördergeld dotierten Platz eins. Platz zwei und damit eine Förderprämie in Höhe von 15.000 Euro geht an den 16-jährigen Mike David Ortmann aus der ADAC Formel 4. 10.000 Euro kassiert Dennis Marschall (19). Der Starter im Audi Sport TT Cup erreicht in der zweiten Zwischenwertung des Ausbildungsjahres im Motorsport-Förderprogramm der Deutschen Post Platz drei.

Rubrik: 

Dunlop und Walkenhorst Motorsport feiern Doppelpodium

Dunlop und Walkenhorst Motorsport feiern das Doppelpodium auf der Nürburgring-Nordschleife.

Beim sechsten Lauf zur VLN-Langsteckenmeisterschaft Nürburgring belegten die beiden BMW M6 GT3 des Teams Walkenhorst Motorsport powered by Dunlop die Plätze zwei und drei. Christian Krognes (Norwegen), Victor Bouveng (Schweden) und Jörg Müller wurden mit der #36 als Zweiter abgewinkt, während das Schwesterfahrzeug #35 mit Matias Henklola (Finnland), Michele Di Martino (Eitorf) und Jordan Tresson (Frankreich) das Doppelpodium perfekt machte.

Rubrik: 

Falken Motorsports startet in zweite Saisonhälfte

Der sechste Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft läutet die zweite Saisonhälfte ein und startet am 20. August 2016 um 12:00 Uhr.

Peter Dumbreck und Alexandre Imperatori starten beim sechsten Wertungslauf der VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring. Nachdem der Saisonbeginn für Falken Motorsports zunächst schwierig begann, ließ der zuletzt erzielte dritte Platz bei VLN4 einen Hoffnungsschimmer aufkommen.

Rubrik: 

Cooper ist Titelsponsor des Rallydays

Bereits zum 16. Mal findet der Rallyday statt.

Wenn in diesem Jahr am 24. September der jährliche Rallyday auf dem Gelände der Rennstrecke von Castle Combe in der Grafschaft Wiltshire startet, wird Cooper als Titelsponsor dabei sein. Die Show für Rallye-Fahrzeuge findet bereits zum 16. Mal statt. „Wir unterstützen den Rallyday bereits seit einigen Jahren im 4x4-Bereich und freuen uns, dabei jetzt als Titelsponsor aufzutreten“, so Sarah McRoberts, Leiterin Marketing-Kommunikation von Cooper Tires Europe.

Rubrik: 

Vredestein zum 10. Mal beim AvD Oldtimer Grand Prix

Am Vredestein Stand im Fahrerlager auf dem AvD Oldtimer Grand Prix am Nürburgring informiert die Marke über das Reifenprogramm für klassische und moderne Automobile.

Sein Engagement auf dem Markt für Klassiker-Reifen will Vredestein in den kommenden Tagen auf dem AvD Oldtimer Grand Prix am Nürburgring erneut beweisen und präsentiert sich dort bereits zum zehnten Mal. Der AvD Oldtimer Grand Prix am Nürburgring findet dieses Jahr vom 12. bis 14. August statt. In zehn Fahrzeugklassen rollen die alten und neuen Boliden auf der 4,6 Kilometer langen Grand-Prix-Strecke an den Start. Darunter GP-Fahrzeuge der 1950er Jahre, die Formel Junior aus den 1960ern und schließlich die beliebten Modelle der Deutschen Rennsport-Meisterschaft aus den 1970er Jahren.

Rubrik: 

Yamaha Factory Racing Team fährt auf Bridgestone Reifen Sieg ein

Die Plätze eins bis drei beim 39. Coca-Cola Zero 8-Stunden-Rennen von Suzuka belegen Teams, die mit Bridgestone Reifen ausgestattet waren.

Bridgestone stattete beim 39. Coca-Cola Zero 8-Stunden-Rennen von Suzuka das Yamaha Factory Racing Team, das Team Green und das Yoshimura Suzuki Shell Advance Team mit Reifen aus. Die genannten Teams belegten in ihrer Reihenfolge beim Motorrad-Langstreckenrennen die Plätze eins bis drei. Damit standen bereits zum fünften Mal ausschließlich mit Bridgestone Reifen fahrende Teams auf dem Podium des 8-Stunden-Rennens. Katsuyuki Nakasuga, Pol Espargaro und Alex Lowes vom Yamaha Factory Racing Team fuhren den Sieg bereits zum zweiten Mal nacheinander ein.

Rubrik: 

Kajetan Kajetanowicz fährt auf Pirelli Reifen ersten Saisonsieg ein

Der Pole Kajetan Kajetanowicz gewann auf Pirelli Reifen seine Heimrallye.

Der amtierende Rallye-Europameister Kajetan Kajetanowicz hat seine Heimrallye in Polen gewonnen. Mit seinem ersten Saisonsieg baute er den Vorsprung in der Gesamtwertung aus. Damit ist er der Titelverteidigung ein Stück nähergekommen. Kajetan Kajetanowicz gewann nach 13 Wertungsprüfungen mit einem Vorsprung von 46 Sekunden. Ausgerüstet war der Pole mit Pirelli Rallye-Reifen. Drei Rallyes vor Ende der diesjährigen Saison ist ihm der zweite ERC-Titel kaum noch zu nehmen.

Rubrik: 

Seiten