Motorsport

Lkw-Meisterschaft auf Michelin-Reifen

Als offizieller Sponsor unterstützt der Reifenhersteller Michelin den europaweiten Wettbewerb "Young European Truck Driver"(YETD), den die Europäische Kommission zusammen mit LKW-Hersteller Scania und der IRU (International Road Transport Union) für junge LKW-Fahrer ausgeschrieben hat. Einen größeren Wettbewerb für die Fahrer schwerer Lkw hat Europa noch nicht gesehen: In 20 europäischen Ländern finden ab Frühjahr nationale Wettbewerbe statt, bevor deren Sieger am 20. September in Schweden zum Finale antreten.

Rubrik: 

Rallye Schweden: Grönholm (Michelin) siegte vor Mäkinen (Pirelli)

Der Eis-Eilige hielt Audienz: Peugeot- und Michelin-Pilot Marcus Grönholm wiederholte seinen Vorjahres-Erfolg und gewann auch die diesjährige Ausgabe der Rallye Schweden. Der amtierende Weltmeister übernahm bereits auf der zweiten von insgesamt 17 Wertungsprüfungen die Führung, die er souverän bis ins Ziel verteidigte - und dabei nicht weniger als acht Mal die schnellste Zeit setzte. Hinter Grönholm und Subaru-Mann Tommi Mäkinen mit Pirelli-Reifen erreichte der britische Peugeot-Michelin-Fahrer Richard Burns das Ziel als schnellster Nicht-Skandinavier auf dem dritten Rang.

Rubrik: 

Rallye-WM 2003: Saisonauftakt für Pirelli und Partner Subaru

Schnee, Eis, Schotter, Schlamm, Asphalt - das Cocktail aller Fahrbahn-Oberflächen in der Rallye-Weltmeisterschaft ist ein wahrer Härtetest für die Reifen. Als exklusiver Partner des Subaru-Werksteams stellt sich Pirelli dieser Herausforderung auch in der Saison 2003, die am letzten Januar-Wochenende mit der Rallye Monte Carlo begann. Für die Ingenieure von Pirelli und Subaru geht es dabei zu Saisonbeginn gleich Schlag auf Schlag: Innerhalb von nur sechs Wochen stehen in Monte Carlo, Schweden und in der Türkei drei WM-Läufe auf dem Programm.

Rubrik: 

Rallye Monte Carlo: Dreifachsieg für Michelin-Partner Citroen

Besser geht's nicht: Der Auftakt und zugleich das Highlight der Rallye-Weltmeisterschaft endete mit einem kaum zu überbietenden Triumph für Michelin. Der französische Reifenspezialist eroberte mit seinem Partnerteam Citroën nicht nur die drei Podiumsplätze, sondern belegte auch noch alle weiteren Punkteränge. Der Elsässer Sébastien Loeb holte in seinem Xsara WRC seinen im Vorjahr verlorenen "Monte"-Sieg eindrucksvoll nach.

Rubrik: 

Dunlop-Motorsportkalender

Interessante Details aus dem Rennsport vermittelt der neue Dunlop-Motorsportkalender 2003: Dynamische Fahrszenen und Motive aus dem breiten Motorsport-Engagement von Dunlop wechseln sich ab. Dunlop engagiert sich in der Deutschen Tourenwagen Masters (DTM), im Moto GP, Super Cross, Superbike, Supersport, Le Mans, Kart und FIA GT. Aus diesen Serien brachten die Fotografen spannende Szenenfotos mit.

Rubrik: 

Maserati-Rennwagen erlebt Deutschlandpremiere in Essen

Der neue Maserati-Rennwagen erlebt auf der Essen Motor Show (29. November bis 8. Dezember 2002) seine Deutschland-Premiere. Der Maserati Trofeo basiert auf dem Maserati Coupé Cambiocorsa. Für den Renneinsatz wurde die Motorleistung auf 303 kW/413 PS gesteigert. Zudem erhält der Wagen gegenüber dem Serienmodell eine leistungsstärkere Bremsanlage und eine spezielle Fahrwerksabstimmung.

Rubrik: 

Christian Vietoris ist Deutscher ADAC Kartmeister

Auf der Kartbahn am Flugplatz Hahn wurde der Bundesendlauf zum Deutschen ADAC Kart Cup gefahren. In der Klasse Bambini A (10-14 Jahre) verteidigte Christian Vietoris aus Lissendorf erfolgreich seinen Meistertitel, fuhr damit zum zweiten Titel in Folge.

Rubrik: 

371 km/h - Neuer High-Speed-Rekord mit Pirelli Serienreifen

Auf serienmäßigen Pirelli Ultra-High-Performance-Breitreifen vom Typ P Zero Rosso wurde anlässlich der von der Fachzeitschrift auto motor und sport Ende September initiierten Hochgeschwindigkeitstests mit 371 km/h eine neue Höchstleistung für straßenzugelassene Fahrzeuge erzielt Das Stuttgarter Automobilmagazin hatte dazu, verschiedene Deutsche Tuning-Unternehmen zu diesem spektakulären Test auf die ebenfalls von vielen Fahrzeugherstellern stark frequentierte Teststrecke "Prototipo Nardo" bei Brindisi geladen, die mit ihrer mehr als 12 km langen überhöhten Kreisbahn beste Voraussetzungen für solche Höchstgeschwindigkeitserprobungen bietet.

Rubrik: 

Letzter Lauf zur Rallye WM startet morgen in Großbritannien

Bereits morgen beginnt der 14. Lauf zur Rallye WM in Großbritannien, der am 17. endet. Mit dabei sein wird beim Drift-Spektakel durch die walisischen Wälder nördlich von Cardiff auch der Motorradweltmeister in der MotoGP-Klasse Valentino Rossi, der auf einem Peugeout 206 sein Debut in der Rallye-Weltmeisterschaft gibt. Die Ziele des Motorrad Champions sind noch bescheiden: "Ich möchte die Rallye zu Ende fahren", meinte der 23jährige.

Rubrik: 

Rallye-WM: Subaru-Pilot Petter Solberg mit Pirelli auf dem Podium

Pirelli feierte in Australien mit Karamjit Singh einen WM-Titel. Der Proton-Pilot gewann beim 13. Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft die Wertung für seriennahe Fahrzeuge, nachdem er zuvor bereits als Sieger der Asien-Pazifik-Meisterschaft feststand. Platz drei hinter seinen Meisterschaftsgegnern Toshi Arai und Alex Fiorio genügte dem Malaysianer bei der Schotter-Rallye im fünften Kontinent.

Rubrik: 

Seiten