Murrhardter Schüler besuchen KW automotive

Mittwoch, 14 Februar, 2018 - 12:00
Thomas Schuster informierte die Murrhardter Schüler über KW automotive.

Vor über 25 Jahren gründete der Murrhardter Klaus Wohlfarth ein Einzelhandelsgeschäft für sportliches Automobilzubehör. Heute ist aus dem ehemaligen Einzelhändler ein im Aftermarket und in der Automobilindustrie etablierter Fahrwerkhersteller für individuelle Fahrwerklösungen geworden. Im Rahmen des Berufs- und Betriebsorientierung-Projekts (BBO) des Unternehmerforums „Oberes Murrtal (UFOM)“ besuchten Schüler des Heinrich-von-Zügel-Gymnasiums Murrhardt den Stammsitz der KW automotive Gruppe in Fichtenberg.

Der Fahrwerkhersteller bietet zum Beispiel die Möglichkeit eines DH-Studiums an. Neben der Studienrichtung Wirtschaftsingenieurwesen können Abiturienten bei der KW automotive auch ein Maschinenbau-Studium (Fahrzeug-System-Engineering) absolvieren. Während des Besuchs erklärte Entwicklungsleiter Thomas Wurst den Schülern, wie technisch anspruchsvoll und herausfordernd die Entwicklung von Fahrwerken ist. Im Grunde sorgt das Zusammenspiel von Fahrwerk und Reifen, dass ein Auto sicher auf der Straße fährt. „Dabei spielt es überhaupt keine Rolle, ob es sich um ein Automobil mit herkömmlichen Verbrennungsmotor oder einem Fahrzeug mit Elektroantrieb handelt. Ein Fahrwerk benötigt jedes Auto, egal welchem Antriebskonzept die Zukunft gehört“, so der Entwicklungsleiter. Längst bestehen Fahrwerke je nach Version aus über 400 Einzelteilen. „Schon länger arbeiten wir mit verschiedenen Automobilherstellern zusammen und sind nicht nur im Werksmotorsport als Fahrwerklieferant tätig“, so Thomas Wurst. „Viele Spitzenmodelle deutscher Automobilmarken sind bereits ab Werk mit einem Fahrwerk aus Fichtenberg ausgerüstet.“

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Thomas Zink von Auswuchtwelt und Philippe Gicquel ACTIA freuen sich über die Zusammenarbeit.

    ACTIA Automotive, der französische Hersteller von Fahrzeug-Diagnosegeräten und Prüftechnik, präsentiert seine Technologie jetzt auch auf dem deutschen Markt. Ob Bremsenprüfstand, Scheinwerfereinstellgerät oder Abgastester, die Kunden in Deutschland sollen jetzt von der über 30-jährigen Technologiererfahrung von ACTIA profitieren.

  • Am 30. Juni 2018 ist am KW-Hauptsitz im Aspachweg in Fichtenberg wieder der Azubi-Tag „The next Generation“ an dem alle, die Interesse an einer kaufmännischen oder technischen Ausbildung haben, bei dem Fahrwerkhersteller hinter die Kulissen blicken können.

    Am 30. Juni 2018 lädt der Fahrwerkhersteller KW automotive unter dem Motto „The next Generation“ zum Tag der offenen Tür ein. An diesem Tag steht die nächste Generation von Auszubildenden im Mittelpunkt. Die KW-Auszubildende stellen den Besuchern ihre Tätigkeiten aus den verschiedenen kaufmännischen und technischen Ausbildungsberufen vor.

  • WEGMANN automotive zeigte Produkte seiner Marke HOFMANN POWER WEIGHT in Köln.

    WEGMANN automotive aus Veitshöchheim war mit insgesamt zwei Messeständen mit seinen Marken HOFMANN POWER WEIGHT, PERFECT EQUIPMENT und REMOG auf der THE TIRE COLOGNE vertreten. Das diesjährige Highlight war die Vorstellung einer Produktneuheit im Bereich RDKS Sensoren.

  • Die neue 2018er Edition des "Who is Who" of the German IAM parts distribution Posters ist erhältlich.

    Durch Übernahmen und Zusammenschlüsse verschiedener Unternehmen verändert sich der Automotive Aftermarket immer wieder. Gerade im Bereich des Teilegroßhandels ist viel Bewegung, wie die aktuelle Übernahme von Hennig Fahrzeugteile zeigt. Mit der 2018er Edition des "Who is Who" of the German IAM parts distribution Posters ermöglicht wolk after sales experts einen Marktüberblick der größten Player im deutschen Teilegroßhandel.