Neue Gleichstromladestation von Chargestrom

Dienstag, 2 April, 2019 - 10:00
Chargestrom stellt seine neue Ladestation auf der Hannover-Messe vor. Bildquelle. Chargestrom.

Die neue Straßenladestation für den städtischen Raum soll das Laden von Elektrofahrzeugen wesentlich erleichtern. Durch die Ladeleistung von 50 kW können innerhalb einer Stunde Elektrofahrzeuge mit 250 Kilometern neuer Mobilität versorgt werden, heißt es seitens des Unternehmens. Vorgestellt wird die Ladestation vom 1. bis 5. April auf der Hannover-Messe.

„Wir freuen uns ausgesprochen, diese spannende neue Lösung für das Laden von Elektrofahrzeugen im städtischen Raum vorstellen zu können. Dieses Produkt wurde als die direkte Antwort auf die Frage nach einer Ladestation entwickelt, die zwei große Probleme löst – die Erreichbarkeit und den Platzmangel. Dieses System kann von alternativen Energiequellen versorgt und an Energielösungen mit intelligenten Funktionen angeschlossen werden”, teilt Jon Lind, CEO der CTEK Group mit.

Wichtigstes Merkmal der neuen Station ist der Faltarm, der das CCSKabel über Geh- und Radwege hinwegführt, und Fußgängern und Radfahrern so das ungehinderte und sichere Passieren der Ladestation ermöglichen soll. Informationen und Daten zum aktuellen Ladevorgang werden auf einem in den Mast integrierten Monitor angezeigt. Die Ladestation wird an die Stromversorgung der jeweiligen Liegenschaft angeschlossen und kann auch von einem Solarenergiespeichersystem versorgt werden. Nach Abschluss des Ladevorgangs kann der Ladearm einfach wieder zurück an den Mast gefaltet werden.

Die ersten Einheiten der Gleichstromladestation, für die Chargestrom bereits eine Reihe von Vorbestellungen entgegengenommen hat, werden voraussichtlich im Herbst 2019 ausgeliefert. Das Projekt wurde von der schwedischen Energieagentur unterstützt und von Chargestrom in Zusammenarbeit mit den Unternehmen Ferroamp und No Picnic entwickelt.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Mit der neuen Photovoltaik-Anlage will Reifen Stiebling 45 Tonnen CO2 pro Jahr sparen. Bildquelle: Reifen Stiebling.

    Der Reifenhändler Reifen Stiebling nutzt ab sofort die Kraft der Sonne für sein Werk in Herne. Die auf den Flachdächern der Runderneuerung und der Lkw-Montage installierte Photovoltaik-Anlage soll pro Jahr mehr als 80.000 Kilowattstunden klimafreundliche Energie liefern.

  • Nachwuchs für KW automitve: Der Ausbildungsjahrgang 2019. Bildquelle: KW automotive.

    Anfang August startete für elf junge Menschen die Ausbildung bei KW automotive in Fichtenberg. Der inhabergeführte Fahrwerkhersteller bildet Azubis in den Berufen Fachkraft für Lagerlogistik, Industriekaufmann, Industriemechaniker, Mediengestalter Digital und Print aus. Außerdem wird ein DHBW-Studium in der Studienrichtung Wirtschaftsingenieurwesen angeboten.

  • CEAT Specialty erweitert sein Portfolio um zwei neue Reifen für Traktoren und Mähdrescher. Bildquelle: CEAT.

    Reifenhersteller CEAT Specialty präsentiert auf der Agritechnica 2019 zwei neue Landwirtschaftsreifen für Traktoren und Mähdrescher. Die beiden Profile sollen sich besonders durch eine gesteigerte Produktivität auszeichnen. Weitere Konstruktionsdetails gibt der Reifenehrsteller auf der vom 10. bis 16. November stattfindenden Messe bekannt.

  • Seit über 20 Jahren bei Pneuhage Tradition: der zentrale Azubitag zu Beginn der Ausbildung in Karlsruhe.

    Auch 2019 stellen die Unternehmen der Pneuhage Gruppe wieder über 100 neue Auszubildende ein. In den zentralen Standorten von Pneuhage und den Pneuhage Reifendiensten starten 92 Jugendliche ins Berufsleben. Bei Ehrhardt Reifen + Autoservice beginnen neun Auszubildende, bei der First Stop Reifen Auto Service GmbH sind es sieben.