Neue Gleichstromladestation von Chargestrom

Dienstag, 2 April, 2019 - 10:00
Chargestrom stellt seine neue Ladestation auf der Hannover-Messe vor. Bildquelle. Chargestrom.

Die neue Straßenladestation für den städtischen Raum soll das Laden von Elektrofahrzeugen wesentlich erleichtern. Durch die Ladeleistung von 50 kW können innerhalb einer Stunde Elektrofahrzeuge mit 250 Kilometern neuer Mobilität versorgt werden, heißt es seitens des Unternehmens. Vorgestellt wird die Ladestation vom 1. bis 5. April auf der Hannover-Messe.

„Wir freuen uns ausgesprochen, diese spannende neue Lösung für das Laden von Elektrofahrzeugen im städtischen Raum vorstellen zu können. Dieses Produkt wurde als die direkte Antwort auf die Frage nach einer Ladestation entwickelt, die zwei große Probleme löst – die Erreichbarkeit und den Platzmangel. Dieses System kann von alternativen Energiequellen versorgt und an Energielösungen mit intelligenten Funktionen angeschlossen werden”, teilt Jon Lind, CEO der CTEK Group mit.

Wichtigstes Merkmal der neuen Station ist der Faltarm, der das CCSKabel über Geh- und Radwege hinwegführt, und Fußgängern und Radfahrern so das ungehinderte und sichere Passieren der Ladestation ermöglichen soll. Informationen und Daten zum aktuellen Ladevorgang werden auf einem in den Mast integrierten Monitor angezeigt. Die Ladestation wird an die Stromversorgung der jeweiligen Liegenschaft angeschlossen und kann auch von einem Solarenergiespeichersystem versorgt werden. Nach Abschluss des Ladevorgangs kann der Ladearm einfach wieder zurück an den Mast gefaltet werden.

Die ersten Einheiten der Gleichstromladestation, für die Chargestrom bereits eine Reihe von Vorbestellungen entgegengenommen hat, werden voraussichtlich im Herbst 2019 ausgeliefert. Das Projekt wurde von der schwedischen Energieagentur unterstützt und von Chargestrom in Zusammenarbeit mit den Unternehmen Ferroamp und No Picnic entwickelt.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Fachjournalist Werner Bickert moderierte den Tire Fleet Day 2019. Bildquelle: Willrich.

    Um „neue Impulse“ zu bekommen, wie es der Direktor der Koelnmesse GmbH, Ingo Riedeberger ausdrückte, trafen sich im Kölner Messehochhaus 2 Vertreter von Industrie und Reifenfachhandel sowie Flottenmanager und Fuhrparkbesitzer am 28. Mai zum Tire Fleet Day 2019. Diskutiert wurden neben den im Zuge der Digitalisierung immer größer werdenden Datenmengen auch ganz analoge Probleme wie der eklatante Fachkräftemangel.

  • Dunlop bringt neue Lenk- und Antriebsachsreifen für leichte Lkw auf den Markt.

    Dunlop legt zehn neue Größen des Lenkachsreifens SP346 und zehn Antriebsachsreifen des Typs SP446 vor - je sechs Größen mit 17,5 Zoll und vier mit 19,5 Zoll Felgendurchmesser. Die Pneus sind laut Hersteller auch für leichte Lkw mit Elektro- und Hybridantrieb geeignet, deren Motoren besonders hohe Drehmomente haben.

  • Die Heißerneurung B818 Premium ist in der Dimension 435/50 R19.5 verfügbar. Bildquelle: RuLa.BRW.

    Ab sofort hat die RuLa BRW GmbH die neue Heißerneuerung B818 im Angebot. Der für den Nah- und Fernverkehr geeignete Ganzjahresreifen ist in der Dimension 435/50 R19.5 erhältlich.

  • Heiko Foltys und Stephan Schulze bilden die neue BMF-Geschäftsführung.

    Wolfgang Brender gibt seinen Rückritt aus der BMF-Geschäftsführung bekannt: „Es ist wichtig Platz für eine neue Generation zu machen und deshalb habe ich mich entschieden, mich zum 1. Mai 2019 aus dem operativen Geschäft zurück zu ziehen. Meine Schwester Gudrun und ich ernennen unseren kaufmännischen Leiter Heiko Foltys und unseren technischen Leiter Stephan Schulze zur neuen Geschäftsführung.“