Neue Homologationen für Pirelli Reifen

Freitag, 14 September, 2018 - 09:30
Der Pirelli P Zero und der Pirelli Cinturato P7 gehören zu den Reifenprofilen des Konzerns, die von der BMW Group die Freigabe für die Erstausrüstung des BMW X4 erhielten.

Auf dem Genfer Autosalon 2018 wurde die zweite Generation des BMW X4 vorgestellt, die in verschiedenen Modellvarianten angeboten wird. Für den BMW X4 hat nun die BMW Group einigen Profilen von Pirelli die Freigabe für die Erstausrüstung erteilt.

Bei der Erstausrüstungsreifen handelt es sich um dem P Zero, den Cinturato P7 und den Cinturato P7 AllSeason sowie den Winter Sottozero Serie III. Die unten stehende Tabelle führt die jeweilgen Größen-Freigaben noch einmal im Detail auf. Bei sämtlichen Versionen der Pirelli Reifen handelt es sich um Profile, die modellspezifisch auf das Fahrwerk und die Charakteristik des BMW X4 abgestimmt wurden. Auch diese individuellen Varianten entsprechen der Perfect Fit-Strategie von Pirelli, der zufolge das Unternehmen für individuelle Fahrzeug-Modelle der Premium- und Prestige-Segmente maßgeschneiderte Reifen konzipiert und produziert.

 

P Zero

245/40R21 100 Y XL, 21 Zoll, Vorderachse, Runflat

 275/35R21 103 Y XL, 21 Zoll, Hinterachse, Runflat

245/45R20 103 W XL, 20 Zoll, Vorderachse, Runflat

275/40R20 106W XL, 20 Zoll, Hinterachse, Runflat

245/45R20 103Y XL, 20 Zoll, Vorderachse, Runflat

275/40R20 106Y XL, 20 Zoll, Hinterachse, Runflat

245/50R19 105W XL, 19 Zoll, Vorder- und Hinterachse

Cinturato P7

245/50R19 105W XL, 19 Zoll, Vorder- und Hinterachse, Runflat

245/50R19 105 W XL, 19 Zoll, Vorder- und Hinterachse, Runflat

225/60R18 104W XL, 18 Zoll Vorder- und Hinterachse, Runflat

Cinturato P7 AllSeason

245/50R19 105H XL, 19 Zoll, Vorder- und Hinterachse, Runflat

245/50R19 105H XL, 19 Zoll, Vorder- und Hinterachse

Winter Sottozero Serie III

245/50R19 105H XL, 19 Zoll, Vorder- und Hinterachse, Runflat

225/60R18 104H XL 18 Zoll, Vorder- und Hinterachse, Runflat

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der Pirelli P Zero in seiner „Standard“-Version.

    Die Modelle Ferrari Monza SP1 und SP2 wurden in limitierter Auflage produziert. Sie gehören zu der neuen „Icon“-Range und sind Neuinterpretationen der offenen Autos, die früher die Mille Miglia und die Sportwagen-Weltmeisterschaft dominierten. Pirelli kreierte einen maßgeschneiderten P Zero für den Ferrari Monza SP1 und den SP2, wobei eine klare Vorgabe für die Reifenentwicklung am Anfang stand: 21 Zoll Durchmesser.

  • Der MC:01 kommt auf dem Bus des Projekts SmartBUS zum Einsatz. Quelle: Prometeon.

    Die Prometeon Tyre Group unterstützt die Zero-Emissions-Mobilität und hat einen Reifenliefervertrag mit dem Projekt SmartBUS unterzeichnet, das von der Firma Eco - Hev, einem Spin-off des Politecnico di Milano, initiiert wird, das sich mit der Entwicklung neuer Elektromobilitätssysteme zur Förderung einer nachhaltigen Mobilität befasst.

  • Pirelli hat seine Cyber Fleet-Lösung, das digitale System für das Monitoring und die Verwaltung von Flotten, komplett erneuert.

    Pirelli hat seine Cyber Fleet-Lösung, das digitale System für das Monitoring und die Verwaltung von Flotten, komplett erneuert. Auf der 67. Ausgabe der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover stellt Pirelli aktuell seine neue Cyber-Technologie vor und präsentiert seine jüngste Generation von Flottenlösungen: Cyber Fleet Smart und Cyber Fleet Gate.

  • Der Pirelli Stella Bianca war im Motorsport zu Hause: Beim Grand Prix von Lausanne 1949 liegt Alberto Ascari im Ferrari vor Emilio Giuseppe Farina  im Maserati vorne.

    Pirelli produziert nach mehr als einem halben Jahrhundert, in dem nahezu ausschließlich Radialreifen hergestellt wurden, wieder traditionelle Diagonalreifen. Zielgruppe sind Oldtimer-Liebhaber, die Reifen mit einem originalen Look wünschen, zugleich aber auch auf die Vorteile moderner Reifen-Technologien nicht verzichten möchten.