Neue Marketingwege und strategische Allianzen

Dienstag, 1 August, 2017 - 10:30
Das auflagenstärkste Reifenfachmagazin hierzulande: AutoRäderReifen-Gummibereifung.

Die Urlaubszeit hat mittlerweile in allen Bundesländern begonnen. Damit beginnt für den Reifenfachhandel die sogenannte „Saure Gurkenzeit“. Die Auslastung in der Werkstatt könnte besser sein. Trotzdem lässt sich diese Zeit sinnvoll nutzen, um beispielsweise über strategische Ziele des eigenen Unternehmens nachzudenken. Anregungen lesen Sie in der August-Ausgabe.

Der Kfz-Service ist mittlerweile im mittelständischen Reifenfachhandel angekommen. Der Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk (BRV) hat ermittelt, dass der Umsatzanteil des Autoservice dort bei 18,7 Prozent liegt. Über alle Betriebe des Reifenfachhandels gesehen liegt er bei durchschnittlich 11,3 Prozent.

Ein anderes Segment wird im Reifenhandel sehr kontrovers diskutiert. Allwetterreifen sind zurzeit eines der wachstumsstärksten Segmente mit weiterhin guten Prognosen. Erstmals hat die Redaktion im Rahmen der zweimal im Jahr stattfindenden Abfrage der Reifenhersteller und Anbieter von Exklusiv- und Eigenmarken auch das Segment Ganzjahresreifen mit aufgenommen. Herausgekommen ist die beachtliche Zahl von über 100 verschiedenen Ganzjahresreifen aus allen Qualitätssegmenten.

Kontinuität ist im Reifenfachhandel ein hohes Gut. Die TOP SERVICE TEAM KG feiert in diesem Jahr ihr 40-jähriges Bestehen und belegt damit die eigene Relevanz im Fachhandelsgeschäft. Im Rahmen der Feierlichkeiten würdigten Persönlichkeiten der Reifenbranche das Wirken der Kooperation, die aktuell aus zwölf Gesellschafter mit bundesweit über 180 Service-Stationen besteht. Wir berichten auf den Seiten Seite 86-87.

Ein anderer Akteur, die Reiff Gruppe, geht angesichts der Herausforderungen der Zukunft einen anderen Weg: Der Großhändler verkauft den Geschäftsbereich Reifen und Autotechnik an die Londoner European Tyres Distribution Limited. Die Holding ist bereits Muttergesellschaft des italienischen Reifenhändlers Fintyre. Der Plan zur Schaffung eines paneuropäischen Reifenhandelsriesen ist deutlich erkennbar. Lesen Sie Details auf den Seiten 90-91.

Quelle: 

oth/kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • HELLA und ZF haben eine strategische Zusammenarbeit vereinbart.

    ZF und HELLA haben eine strategische Partnerschaft vereinbart. Von der Zusammenarbeit auf dem Feld der Sensortechnologie, insbesondere bei Frontkamerasystemen und Bilderkennung sowie Radarsystemen, versprechen sich beide Automobilzuliefer-Unternehmen Vorteile. ZF will sein Portfolio als Systemanbieter von modernen Assistenzsystemen wie auch von autonomen Fahrfunktionen verstärken. HELLA treibt eigenen Angaben zufolge die Entwicklung seiner Schlüsseltechnologien voran, für die das Unternehmen im Rahmen der Kooperation zusätzlichen Marktzugang erhält.

  • Die neue Webseite von ATG ist unter www.atgtire.com erreichbar.

    Die Alliance Tire Group hat ihre Webseite bezüglich Optik und Funktionalität überarbeitet. Der Besucher kann nun interaktiv die gesamte Alliance und Galaxy Produktpalette entdecken. Die Reifenselektion auf der Homepage ermöglicht eine schnelle Auswahl des gesuchten Reifens: egal, ob die Suche bei der Anwendung, der Reifengröße oder dem Profil beginnt.

  • Großflächige und emotionale Bilder sollen die PLATIN-Produktwelt auch am Bildschirm widerspiegeln.

    Zum 30jährigen Markenjubiläum erhält die Reifen- und Felgenmarke PLATIN nicht nur neue Räderdesigns und Ganzjahresreifen, sondern auch einen neuen Internetauftritt. Die responsiv programmierten Webseiten in Deutsch, Englisch, Französisch und Polnisch sind auch auf Tablets oder Smartphones nutzbar.

  • In Theorie und Praxis-Einheiten wurden die Teilnehmer auf den neusten Stand im Bereich der Glasreparaturen gebracht.

    Mit praxisnahen Trainings macht die Driver Handelssysteme GmbH ihre Partner fit für den Werkstattalltag. Im Rahmen von Schulungen zum Thema Glasreparaturen greift DRIVER Reifen und KFZ Technik als Kooperation selbständiger Reifenfachhändler auch auf das Know-how von Unternehmen wie der Hella Gutmann Solutions GmbH und der Pilkington Automotive Deutschland GmbH zurück.