Neue Personalien in der Pkw-Reifenentwicklung von Continental

Donnerstag, 9 März, 2017 - 16:15
Marco Gellings und Denise Ewald übernehmen noch mehr Verantwortung in der Reifenentwicklung von Conti.

Continental besetzt in der Pkw-Reifenentwicklung zwei neue Positionen: Marco Gellings, bisher Leiter der Sommer-Reifenlinienentwicklung für die Region EMEA, ist seit dem 1. Januar neuer Leiter der Pkw-Winterreifenentwicklung weltweit. Der Maschinenbauingenieur ist seit (2001) in der Forschung und Entwicklung von Conti in Hannover-Stöcken beschäftigt und hatte dort bereits Leitungspositionen in der Reifenentwicklung inne. Denise Ewald (33) hat zum 1. Februar die Leitung der Sommer-Reifenlinienentwicklung EMEA von Gellings übernommen.

Ewald ist als studierte Wirtschaftsingenieurin seit 2006 für Continental in unterschiedlichen Positionen tätig. Sie verantwortete zuletzt die Leitung der Erstausrüstungsreifenentwicklung für französische Pkw-Hersteller und war zuvor drei Jahre im Produktmanagement für die Region APAC in Schanghai tätig. Ewald und Gellings berichten in ihren neuen Positionen an Prof. Dr. Burkhard Wies, Leiter der Pkw-Reifenlinienentwicklung von Continental weltweit.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Continental vergibt seit bald zehn Jahren den „Supplier oft he Year“ Award.

    Zur Qualitätssicherung nimmt die Continental Automotive Group jedes Jahr eine systematische Bewertung ihrer strategischen Zulieferer vor und prämiert herausragende Leistungen seit 2008 mit den „Supplier of the Year“-Awards. Beim „Supplier Day 2017“ in Regensburg wurden jetzt die Preisträger des Produktionsjahres 2016 geehrt. Die Awards überreichten Dr. Elmar Degenhart, Vorstandsvorsitzender der Continental AG, und Günter Fella, Einkaufsleiter von Continental Automotive.

  • Mit VoicR von Continental erhalten Fahrer zum Beispiel ortsbezogene Informationen.

    Mit der App VoicR schafft Continental eine neue Kommunikationssoftware speziell für FahrerInnen und Fahrzeugflotten. Nutzer können kurze Sprachnachrichten aufnehmen und sie an Personen in der Nähe oder Anwender in aller Welt verschicken. Wie vom analogen CB-Funk bekannt, können hierfür vordefinierte, öffentliche Kanäle aber auch personalisierte Kanäle verwendet werden. Diese direkte Kommunikation zwischen miteinander vernetzten Anwendern soll beispielsweise Dienstleistern die schnelle und gezielte Bearbeitung von Kundenwünschen ermöglichen.

  • Mit dem CUbE entwickelt Continental Technologien für fahrerlose Fahrzeuge und testet diese bereits am Frankfurter Standort.

    Continental hat eine Minderheitsbeteiligung an dem französischen Unternehmen EasyMile SAS erworben. EasyMile entwickelt autonome Fahrsysteme, insbesondere elektrische fahrerlose Shuttles. Experten rechnen damit, dass sich durch den massiven Einsatz von autonomen Shuttle-Flotten viele innerstädtische Staus vermeiden lassen.

  • Continental entwickelt End-to-End-Lösungen für ein hohes Sicherheitsniveau.

    Neue Infotainment-Funktionen im Cockpit, sichereres Fahren sowie ein besserer Verkehrsfluss dank intelligenter Steuerung und eine nahtlose Online-Verbindung zu Mobilitätsdiensten – ganzheitliche Vernetzung bietet zahlreiche Möglichkeiten und ist gleichzeitig der Schlüssel für automatisierte Fahrzeuge. Doch neue Funktionen wie drahtlose Updates der Fahrzeugelektronik bringen gleichzeitig Risiken mit sich. Darauf weist Continental hin.