Neue Reifen

Neuer Michelin-Reifen mit höherer Kilometerleistung

Der MICHELIN X MULTI F ist für die Vorderachse von Zugmaschinen im Nah- und Fernverkehr konzipiert.

Einen weiteren Schritt zu noch mehr Wirtschaftlichkeit geht der französische Reifenhersteller mit dem MICHELIN X® MULTI F in der Dimension 385/65 R 22.5. Laut Unternehmensangaben soll der für die Vorderachse von Zugmaschinen im Nah- und Fernverkehr konzipierte Reifen durch sein besonders gleichmäßiges Abriebverhalten eine um bis zu 15 Prozent höhere Kilometerleistung im Vergleich zum MICHELIN XF 2 in der gleichen Dimension bieten. Offiziell hat Michelin den neuen Reifen auf der Reifenmesse in Essen vorgestellt. Die Markteinführung soll Anfang Juli 2012 starten.

Rubrik: 

Kumho-Neuling "ghostet" sich in A/A-Kategorie

Am REIFEN-Messestand der koreanischen Reifenmarke Kumho wird wieder "geghostet" - und das auf ziemlich hohem Niveau. Montiert wurde der neue "Ecowing ES01" in der Dimension 195/65 R15, dessen Labelsticker schon jetzt jeweils die Rollwiderstands- und Nasshaftungswerte "A" dokumentiert. Die Kumho-Mannen weisen darauf hin, dass für den im Kleinwagen- und Kompaktklasse-Segment positionierten Pneu die Labelwerte in anderen Reifen-Dimensionen abweichen können.

Rubrik: 

Toyo führt Nano Energy 1 und 2 ein

Toyo Tires hat am Mittwoch auf der Reifenmesse die "Umweltreifen" NanoEnergy 1 und 2 einer internationalen Öffentlichkeit vorgestellt - beide Pneus sind für den Handel in Europa ab sofort orderbar. Der japanische Reifenhersteller hat den NanoEnergy1 hinsichtlich des Rollwiderstandes mit einem "A" gelabelt. In der Kategorie "Nasshaftung" wurde ein "B" vergeben, und auch in der dritten Disziplin "Geräuschemission" sieht sich Toyo mit einem Wert von 68dB gut aufgestellt.

Rubrik: 

Pirelli stellt Cinturato P7 Blue vor

Pirelli Cinturato Blue

Die italienische Reifenmarke Pirelli präsentiert auf der Reifenmesse in Essen vorab den neuen Cinturato P7 Blue. Der Pkw-Reifen wurde für Fahrzeuge der Mittel- und Oberklasse entwickelt und soll eine höhere Laufleistung, kürzere Bremswege und einen geringen Rollwiderstand bieten.

Rubrik: 

GoldenTyre bringt neue Trialpneus heraus

Erhältlich ist der Hinterradreifen GT 256 Trialera Greentyre von GoldenTyre.

Das italienische Reifenlabel GoldenTyre hat neue Trialpneus auf den Markt gebracht. Laut Unternehmensangaben sollen sie ein enormes Leistungspotential, optimalen Grip, hohe Stabilität und Sprungkraft mit maximaler Dämpfung aufweisen. Insbesondere Fahrer, denen das Optimum an Akrobatik und Geschicklichkeit abverlangt wird, sollen sich auf diesen neuen Trialreifen verlassen können. Nach Aussage der Verantwortlichen konnte bereits Jan Peters, deutscher Vize-Meister von 2011, von den Vorzügen des Gummis überzeugt werden. Er will nun auf GoldenTyre den Deutschen Meistertitel erringen.

Rubrik: 

Pirelli stellt neue Reifenmischung auf den Prüfstand

Das letzte Formel1-Rennen in Monaco hatte auch einen sechsten Sieger hervorgebracht. Während die Fans sich über diese Abwechslung freuen, ist jedoch eine hitzige Diskussion um die Pirelli-Reifen entstanden. Gegenüber „Sport1“ äußert sich Paul Hembery: "Wir finden es natürlich gut, wenn über uns gesprochen wird. Wir wollen aber nicht im Mittelpunkt der Diskussionen stehen. Wir wollen ein Teil davon sein." Laut Sport1 plant Pirelli zwar weiterhin Reifen zu bauen, die sich im Laufe der Rennen abnutzen werden, dennoch will man im Freien Training des England-Grand-Prix eine neue Reifenmischung testen, die etwas härter und haltbarer sein soll.

Rubrik: 

Goodyear Dunlop präsentiert Konzeptreifen mit A-Einstufung

Auf der REIFEN in Essen wird Goodyear Dunlop die beiden neuen AA Konzeptreifen mit der bestmöglichen Wertung "A", die Goodyear EfficientGrip AA edition und der Dunlop Sport BluResponse AA, vorstellen.

Fünf Monate vor Inkrafttreten der neuen EU-Reifenlabel-Gesetzgebung präsentiert Goodyear Dunlop seine ersten Pkw-Konzeptreifen, die eine A-Einstufung sowohl beim Rollwiderstand als auch in der Kategorie Nasshaftung erzielen. „Wir sind stolz verkünden zu können, dass wir einen Durchbruch in der Reifentechnologie erreicht haben, der sowohl zu einer deutlichen Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs als auch zu besseren Bremsleistungen bei Nässe führt", sagte Jean-Pierre Jeusette, Direktor des Goodyear Innovation Center Luxemburg.

Rubrik: 

Infinity Tyres testet neue Reifenmodelle

Infinity Tyres hat auf dem IDIADA-Prüfgelände seine neuen Reifenmodelle getestet. Nach Unternehmensangaben zufolge führen Prüfexperten von IDIADA dort Reifenanalysen nach EG- und ECE-Richtlinien und -Vorschriften durch. Die beiden getesteten Infinity-Prototypen weisen, laut Unternehmensangaben, die gleiche Bauart auf, unterscheiden sich jedoch in der Laufflächenmischung. Nun wurden sie einer umfangreichen Reihe von Tests unterzogen. Getestet wurden sowohl der Infinity Ecomax als auch der Infinity Ecosis. Als Testfahrzeug für den Ecomax-Prototypen kam ein BMW 320d zum Einsatz, der Ecosis wurde auf einem Golf Mark VI 1.6TDI Bluemotion montiert. Dabei wurden die Infinity-Prototypen auf einige Leistungscharakteristika hin getestet, einschließlich "Handling unter Normalbedingungen", "Subjektives Handling unter verschäften Bedingungen", "Nass-Handling" (sowohl subjektive als auch objektive Kriterien), "Trocken-Handling", "Geräuschentwicklung" und "Komfort".

Rubrik: 

Überragende Testbilanz für Nokian-Pneus

Die Nokian-Reifen zählen absolut zu den Testsiegern in den Sommerreifen-Tests 2012 von "Auto Bild", "Auto Zeitung", "auto Test", "gute Fahrt", "Auto Bild allrad", "pro mobil" und "Firmenauto Transporter". Mit sieben Top-Platzierungen in den Reifen-Tests stellt die Premium-Marke Nokian aus Finnland die meisten Testsieger aller Marken. Die Bestnoten "Auto Bild Vorbildlich", "Auto Zeitung Testsieger", "auto Test Testsieger", "gute Fahrt Empfehlung" und "Auto Bild allrad vorbildlich" belegen den Entwicklungssprung den die Finnen im Segment der Sommerreifen vollzogen haben.

Rubrik: 

Schumacher übt Kritik an Pneus

Not amused zeigte sich Michael Schumacher nach dem Bahrain-GP - gegenüber "BBC Radio 5" übte er heftige Kritik an den Pirelli-Reifen: "Das größte Problem sehe ich darin, dass alle Fahrer unter ihren Fähigkeiten fahren müssen. Die Reifen limitieren das Auto, wir können nicht ans Limit gehen", so der Silberpfeil-Pilot. "Teilweise fahren wir mit 60 oder 70 Prozent durch die Kurven. Sobald du ein bisschen schneller fährst, fliegen die Reifen von der Felge. Nach wenigen Runden hast du nichts mehr. Das finde ich nicht ganz so passend", präzisiert Schumacher seinen Ärger.

Rubrik: 

Seiten