Neue Testkapazitäten für Reifenindustrie in Zweibrücken

Montag, 18 Juni, 2018 - 08:30
Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing hat in Zweibrücken eine Testfläche für die Fahrzeugindustrie vorgestellt. (Bildquelle: MWVLW-RLP)

Einen Entwicklungsplan für das Testcenter Zweibrücken hat TRIWO vorgestellt. Die Unternehmensgruppe will rund 30 Millionen Euro in Pferdsfeld investieren, um das Testgelände vor allem auch für die Reifenindustrie attraktiv zu machen. Der Wirtschaftsminister von Rheinland-Pfalz, Dr. Volker Wissing, half im Rahmen einer Pressekonferenz die erweiterten Pläne für die Testfläche zu präsentieren und für den Standort Rheinland-Pfalz zu werben.

Neue Formen der Mobilität, wie beispielsweise das autonome Fahren, bringen neue Technologien hervor. Um diese Innovationen unter realen Bedingungen testen zu können, benötigen insbesondere die mittelständischen Unternehmen Testflächen. „Das hohe Innovationstempo im Automobilsektor geht mit einer immer schnelleren Erprobung der Produkte einher. Um neue Fahrzeugtechnologien zu testen, benötigen insbesondere die mittelständischen Zulieferunternehmen geeignete Teststrecken. Hier hat Rheinland-Pfalz unter anderem mit seinen ehemaligen Militärflughäfen und jetzigen Teststrecken, wie beispielweise hier in Zweibrücken, echte Standortvorteile“, so Wissing. „Diese Teststrecken sind ein hervorragendes Angebot an die Zulieferbetriebe der Fahrzeugindustrie.“ Im Zuge neuer Formen der Mobilität werde das Testen innovativer Fahrzeugtechnologien – wie beispielsweise das autonome oder vernetzte Fahren – immer wichtiger. Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing hat dazu das TRIWO Kfz-Testcenter Zweibrücken auf dem Areal des Flugplatzes Zweibrücken als eines von mehreren Testfeldern in Rheinland-Pfalz vorgestellt und sich ein Testszenario zum autonomen Fahren angeschaut. Rheinland-Pfalz habe aufgrund seiner Konversionsflächen einen enormen Standortvorteil. Viele ehemalige Militärflächen wurden in Teststrecken umgewandelt.

Neben dem Testcenter Zweibrücken gibt es weitere Testflächen beispielsweise bei Mendig, Trier oder Bad Sobernheim. Die Teststrecken kann jedes Unternehmen oder jedes Forschungsinstitut nutzen, um neue Fahrzeugtechnologien wie bspw. neue Antriebs-, Steuerungs- und Sicherheitskonzepte oder das autonome Fahren zu testen. Wirtschafts- und Verkehrsminister Dr. Volker Wissing hatte am 25. Mai die Initiative „We move it“ für die Fahrzeugindustrie in Rheinland-Pfalz gestartet. Hierbei geht es darum, die Fahrzeugindustrie in Rheinland-Pfalz vor dem Hintergrund neuer Mobilitätsformen zukunftsfähig aufzustellen. Dazu gehört laut dem Politiker auch, sichtbar zu machen, welche Angebote Rheinland-Pfalz beim herstellerunabhängigen Testen zu bieten hat. Diese Möglichkeit sei insbesondere für KMU von hoher Bedeutung.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Am 5. April hat der indische Reifenhersteller BKT seine neue Europazentrale in Seregno eröffnet. Bildquelle: BKT.

    Im Rahmen einer großangelegten Feier hat der indische Reifenhersteller BKT am 5. April seine neue Europazentrale in Seregno am Stadtrand von Mailand eröffnet. Die neue Zentrale, die auch ein eigenes Task Force Center umfasst, das sich mit der Zukunft der Reifenindustrie beschäftigt, ist für BKT ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum "nächsten Level": Mittelfristig will das indische Unternehmen Marktführer für OTR-Reifen werden.

  • Dunlop bringt neue Lenk- und Antriebsachsreifen für leichte Lkw auf den Markt.

    Dunlop legt zehn neue Größen des Lenkachsreifens SP346 und zehn Antriebsachsreifen des Typs SP446 vor - je sechs Größen mit 17,5 Zoll und vier mit 19,5 Zoll Felgendurchmesser. Die Pneus sind laut Hersteller auch für leichte Lkw mit Elektro- und Hybridantrieb geeignet, deren Motoren besonders hohe Drehmomente haben.

  • Für die Mercedes G-Klasse bietet Lorinser Winterkompletträder mit Reifen von Pirelli an.

    Sportservice Lorinser nimmt für die jüngst komplett überarbeitete Mercedes G-Klasse neue Winterkompletträder ins Programm auf. Dabei setzt der Fahrzeugveredler aus Waiblingen auf 10x22 Zoll. Die Winterreifen vom Typ Pirelli Scorpion Winter XL in 285/40 R22 110V werden auf die Lorinser RS 9 Felge gezogen.

  • Die neue Montageklemme von PMI Holland BV ist auf der bauma zu sehen. Bildquelle: PMI Holland BV.

    Das Unternehmen PMI Holland BV aus den Niederlanden hat eine mechanische, hydraulische Montageklemme für die Montage von Erdbewegungsmaschinereifen (EM-Reifen) entwickelt. Die neue Klemme soll die Montage des O-Ringes und des Verschlussrings erheblich vereinfachen.