Neuer Alcar Multiprotokollsensor für BMW und MINI

Montag, 9 Oktober, 2017 - 13:00
Der Plug&Drive 5 wurde von Schrader in Zusammenarbeit mit Alcar speziell für alle BMW- und MINI-Fahrzeuge entwickelt.

Die Alcar-Gruppe bietet eine Erweiterung des Plug&Drive-Sensorenprogramms an. Der Plug&Drive 5 wurde von Schrader in Zusammenarbeit mit Alcar speziell für alle BMW- und MINI-Fahrzeuge entwickelt, inklusive der neuen BMW-Modelle der Serie 5, 7 und X3.

Wie beim Originalsensor ist nach der Neuinitialisierung über das Board-Menü nur eine kurze Anlernfahrt nötig. Vorteil der gesamten Plug&Drive-Sensoren-Familie 1 bis 5 ist, dass keine Konfiguration oder Programmierung für das jeweilige Fahrzeug notwendig ist. Des Weiteren besteht die Option, vom jeweiligen OE-Sensor einen Klon zu erstellen. Ein bereits einbaufertiger Sensor, der auch als Klon eingesetzt werden kann, ist in dieser Form einzigartig im gesamten Sensorenmarkt, sagt der Hersteller. Die entsprechende Programmierung zu einem Klon ist mit allen gängigen Programmiertools möglich.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der neue FRI-Beirat: Jürgen Präbke, Helmut Pesch, Peter Braun, Thorsten Berg, Gerhard Dreikluft, Carsten Pick, Michael Büscher (v. l. n. r.), es fehlt Bernd Rücker.

    Mitte September lockte die Jahreshauptversammlung der Freien Reifeneinkaufs-Initiative (FRI) über 300 Mitglieder in die Kölnmesse. Geschäftsführer Helmut Pesch informierte über aktuelle Geschäftsentwicklungen in den Ländern Deutschland, Österreich und Schweiz.

  • H&R bietet Sportfedern und „Trak+“-Spurverbreiterungen für den Mini Countryman.

    Der Countryman ist die Maxi-Version der jüngsten Mini-Generation. Wenn es bevorzugt auf der Landstraße und in der City vorwärtsgeht, darf dieser Mini gern mehr Sportsgeist haben, finden die Fahrwerkprofis von H&R. Daher haben sie für die komplette Allrad-Modellreihe mit Standardfahrwerk maßgeschneiderte Sportfedern entwickelt.

  • Teemu Tirronen hat am 1. Juni Thorsten Herzog an der Spitze der Nokian Tyres GmbH abgelöst und leitet seither die Geschäfte von Nokian Tyres in Deutschland.

    Teemu Tirronen hat am 1. Juni Thorsten Herzog an der Spitze der Nokian Tyres GmbH abgelöst und leitet seither die Geschäfte von Nokian Tyres in Deutschland. Tirronen ist seit zwölf Jahren im Unternehmen und hat bereits mehrere Management-Positionen bei Nokian Tyres in Zentraleuropa bekleidet.

  • Ralf Strelen bildet ab Oktober zusammen mit Heiko Knigge, Olaf Sockel, Mathias Heimann und Michael Härle die Spitze von reifen.com.

    Ralf Strelen wechselt am 1. Oktober als neuer Geschäftsführer zu reifen.com. Als Managing Director Stores verantwortet Strelen künftig das Filialgeschäft des Reifenfachdiscounters. Neben Heiko Knigge, Olaf Sockel, Mathias Heimann und Michael Härle wird er dann „Fünfter im Bunde“ an der Unternehmensspitze.