Neuer Markenauftritt von Emigholz

Donnerstag, 11 Oktober, 2018 - 17:00
Die Emigholz-Mitarbeiter informierten sich an verschiedenen Fachständen der Industrie-Partner über Neuigkeiten in der Reifen- und Kfz-Branche.

Spaß und Fachinformationen sollte der 2. EMIGHOLZ-Mitarbeitertag vermitteln. Mit dabei waren über 100 EMIGHOLZ-Mitarbeiter aus der Zentrale und den 18 Filialen, darunter Reifen-Fachverkäufer und -Monteure, Kfz-Meister und Mechatroniker sowie Verwaltungskräfte. Treffpunkt war das BLG-Forum in Bremen.

Zur Eröffnung des „2. EMI-Days“ präsentierten Christian und Harald Emigholz die Änderungen am Firmenlogo - aus „EMIGHOLZ – Der Reifen-Treff“ wird „EMIGHOLZ Reifen | KFZ | Service“. Die Idee, die hinter dem neuen Markenauftritt steckt, erklärte Christian Emigholz, im Bremer Familienunternehmen zuständig für Digitalisierung, Kommunikation und Marketing: „’Wir kümmern uns gerne darum’ ist unsere Philosophie. Dieser Satz drückt einfach und prägnant das aus, wofür EMIGHOLZ seit Jahrzehnten einsteht.“ Im Rahmen des "EMI-Day" informierten sich die Mitarbeiter an verschiedenen Fachständen der Industrie-Partner über Neuigkeiten in der Reifen- und Kfz-Branche. Unter anderem bei Pirelli, wo es um die aktuelle Pkw-Reifenentwicklung ging, oder beim „Batterie-Papst“ von „WM Fahrzeugteile“. Zudem berichteten die Firmen „Prometeon“ und „Bridgestone“ über aktuelle Entwicklungen im Lkw-Segment. Geschäftsführer Harald Emigholz klärte seine Mitarbeiter in einem Kurzvortrag über die Bedeutung der Unfallverhütungsvorschriften (UVV) auf.

Fachinformation sollte mit Spaß kombiniert werden. In einem Pedal-Go-Kart-Wettbewerb beispielsweise spielten die EMIGHOLZ-Mitarbeiter in verschiedenen Teams um einen Extra-Urlaubstag, ebenso beim Schubkarrenreifen-Weitwurf oder beim Tisch-Fußball am Riesenkicker. Christian Emigholz zeigte sich zufrieden: „Wir haben das Konzept unseres ersten EMI-Day im Jahr 2016 weiterentwickelt. Unser diesjähriges Konzept kam sehr gut an, die Rückmeldungen von Kollegen und unseren Gästen waren ausgesprochen positiv. Mein großer Dank gilt unseren Industrie-Partnern. Für sie gibt es kein besseres Format, um bei unseren Verkäufern und Monteuren Begeisterung für ihre Marke und Produkte zu wecken.“

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Dr. Sascha Klett steigt bei der Ziehl-Abegg Automotive GmbH & Co KG zum technischen Geschäftsführer auf. Bildquelle: Ziehl-Abegg.

    Dr. Sascha Klett ist neuer technischer Geschäftsführer der Ziehl-Abegg Automotive GmbH & Co KG. Der 46-Jährige verfügt über mehrjährige Arbeitserfahrung bei Automobilzulieferern und -herstellern. Zusammen mit Geschäftsführer Ralf Arnold bildet Dr. Klett die Spitze der Ziehl-Abegg Automotive GmbH & Co KG.

  • Gerhard Müller (56), Leiter Politik und Wirtschaft in der Division Mobility bei TÜV SÜD, ist neuer Präsident des Comité International de L’Inspection Technique Automobile (CITA).

    Gerhard Müller (56), Leiter Politik und Wirtschaft in der Division Mobility bei TÜV SÜD, ist neuer Präsident des Comité International de L’Inspection Technique Automobile (CITA) – so das Votum der CITA-Generalversammlung im April 2019 im südkoreanischen Seoul. Dem globalen Verband der Fahrzeugprüforganisationen mit 135 Mitgliedern aus mehr als 50 Staaten steht damit erstmals ein Mitarbeiter von TÜV SÜD vor.

  • Freude beim Team des Bremer Reifen- und Kfz-Service Emigholz - das Unternehmen feiert in diesem Jahr sein 90-jähriges Bestehen.

    Der Bremer Reifen- und Kfz-Service Emigholz feiert in diesem Jahr sein 90-jähriges Bestehen. Das Familienunternehmen wird mittlerweile in vierter Generation geführt. Grundlage des Erfolgs ist laut den Verantwortlichen eine Kultur der Wertschätzung und eine konsequente Qualitätsorientierung.

  • Das Lorinser Retro-Rad LO passt in 8,0x16 Zoll auf den Mercedes 190 sowie auf den W124. Bildquelle: Lorinser.

    Als der Mercedes 190 im Jahre 1982 debütierte, brach er radikal mit der bisherigen Designlinie und beeinflusste damit auch die mittlere Baureihe W124, deren Produktion zwei Jahre später startete. Da beide Fahrzeuge heute noch zahlreich auf deutschen Straßen vertreten sind, hat Lorinser ab sofort sein Retro-Rad LO auch passend für die beiden Klassiker im Angebot.