Neues Feature bei reifen-in

Freitag, 29 Juni, 2018 - 11:15
reifen-in Geschäftsführer Jens J. Hofmann zeigte die Möglichkeiten auf der The Tire Cologne.

Mit dem virtuellen Bestand bietet reifen-in.de laut Geschäftsführer Jens J. Hofmann Händlern zwei Möglichkeiten der Bestandserweiterung: Zum einen könnten Händler, die bereits über einen eigenen physischen Bestand verfügen diesen frei von Risiken und Kosten erweitern. So könnten zum Beispiel weitere Hersteller, Marken und Profile ins Sortiment genommen werden, ohne dabei eine bestimmte Abnahmemenge auf Lager nehmen zu müssen.

Hofmann führt weiter aus, dass kleinere Händler, die aus Platz- oder Kostengründen selbst keine Waren auf Bestand haben, ihr Produktportfolio auf reifen-in.de selbst definieren und sichtbar machen können. Das Grundprinzip von reifen-in bleibe erhalten: Der Fachhandel biete seine eigenen Reifen zu eigenen Preisen auf dem Marktplatz für Endkunden an. Der Fachhändler definiere über seinen Aufschlag in Euro oder Prozent seine Marge selbst. Werd ein Reifen aus dem virtuellen Bestand beim jeweiligen Händler gekauft, sorge reifen-in.de für eine fristgerechte Lieferung zum Montagetermin. “Natürlich ist auch diese Funktion frei von monatlichen oder einmaligen Gebühren. Wir möchten unseren Fachhändlern einfach die Möglichkeit bieten bequem und risikofrei das eigene Produktportfolio zu erweitern. Dies mit nur wenigen Mausklicks. Die Einkaufspreise, die wir für den virtuellen Bestand hinterlegen, reichen wir ohne eigene Aufschläge an den Fachhändler weiter”, verspricht Jens J. Hofmann.

Lesen Sie ein ausführliches IT-Spezial in der August-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Das Team von Reifen Büscher feiert das 100-jährige Bestehen.

    Die Goodyear Dunlop Handelssysteme (GDHS) ernennen den Aachener Premio Reifen- und Autoservice-Betrieb der Unternehmerfamilie Büscher zum "Top-Performer" im 4. Quartal. "Seit vielen Jahren überzeugt die Reifen Büscher OHG durch eine konstante und solide Leistung. Ein Betrieb, der auf mehreren Standbeinen steht und es geschafft hat, über 100 Jahre und mehrere Generationen immer zukunftsorientiert und kundennah zu agieren", so die Begründung der GDHS-Geschäftsleitung.

  • Eine Auswahl an Händlern aus ganz Europa folgte der Einladung von Nexen.

    Nexen Tire zeigte zwei Reifenneuheiten im Rahmen der „Driving Experience“ im Fahrsicherheitszentrum in Grevenbroich. Das Versprechen der Verantwortlichen für die Zukunft lautet: „Jedes Jahr ein neuer Reifen“. Nexen will die Lücke in Europa zu der großen anderen koreanischen Marke schließen – neue Entwicklungszentren und ein neues Reifenwerk sind Kernelemente.

  • Die INTERMOT-Besucher bekommen am Messestand der Japaner den Battlax Hypersport S22 zu sehen.

    Bridgestone zeigt auf der INTERMOT gleich vier neue Reifen für die Saison 2019. Die Besucher der Zweiradmesse bekommen am Messestand der Japaner den Battlax Hypersport S22, den Adventurecross AX41, den Adventurecross Scrambler AX41S sowie den Battlecross E50 zu sehen.

  • VW hat für seinen Touareg zwei Vredestein-Reifen für die Erstausrüstung freigegeben.

    Volkswagen stattet den Touareg ab Werk mit zwei 18-Zoll-Produkten von Vredestein aus. Sowohl der Vredestein Ganzjahresreifen Quatrac 5 als auch der Sommerreifen Ultrac Satin wurden als Reifen der Erstausstattung für den neuen Flaggschiff-SUV von Volkswagen ausgewählt.