Neues RDKS-Gerät CUB Sensor AID 4.0 von RTS

Donnerstag, 15 August, 2019 - 09:00
Das neue RDKS-Gerät Sensor AID 4.0 ist unter anderem mit einem mechanischen Profiltiefenmesser und einer Kamera ausgerüstet. Bildquelle: RTS.

Um nach jedem Service und/oder Radwechsel überprüfen zu können, ob alles in Ordnung ist, bietet RTS nun das neu RDKS Programmier- und Diagnosegerät CUB Sensor AID 4.0 an. Damit lassen sich nicht nur Sensordaten, sondern auch Informationen zu Felge und Reifen, sowie Fahrzeug und Arbeitsprozessen erfassen und speichern.

Der CUB Sensor der RTS Räder Technik Service GmbH speichert die gewonnen Information als Text oder Foto im internen Speicher des Geräts. Dieser bietet Platz für bis zu 100 Datensätze, die anschließend per USB-Verbindung auf den PC übertragen werden können. Neben allgemeinen Daten zum Fahrzeug können im Einzelnen folgende Daten zum Komplettrad durch einen Mitarbeiter erfasst werden:

• Sensor ID und Batteriestatus

• Reifengröße und -druck, Art (Sommer/Winter/Ganzjahres), Marke, DOT und die Profiltiefe an drei verschiedenen Messstellen (innen, Mitte, außen)

• Felgenart (Stahl/Aluminium)

• Schäden am Komplettrad (durch integrierte Kamera)

Das Sensor AID 4.0 Programmier- und Diagnosegerät wird in einem Kunststoffkoffer mit Bluetooth OBD II Modul, sowie diversem Zubehör und einer Bedienungsanleitung geliefert. Der mitgelieferte neue BT OBD II Adapter verbindet sich dabei kabellos per Bluetooth mit dem Sensor AID 4.0. Ergänzt wird das neue Programmier- und Diagnosegerät durch die für Windows PC erhältliche Software Tire Information Management (kurz: TIM). Diese ermöglicht nicht nur die Übertragung der ausgelesenen Daten auf den Rechner, sondern auch den Export in die eigene Warenwirtschaft. Die aktuellste Version der TIM-Software bietet die RTS Räder Technik Service GmbH allen registrierten Händlern im eigenen Webshop kostenlos zum Download an.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Am 28. August wird das neue Nexen-Werk in Tschechien offiziell eröffnet. Bildquelle: Nexen.

    Mit einer feierlichen Eröffnungszeremonie wird der koreanische Reifenhersteller Nexen Tire am 28. August 2019 seine neue High-End-Reifenproduktionsanlage im tschechischen Žatec eröffnen. Unter dem Motto „The New Wave for the Future" soll mit der feierlichen Eröffnung die nächste Etappe der globalen Ära von Nexen Tire eingeleitet und die tschechisch-koreanische Geschäftspartnerschaft gefeiert werden.

  • Die Globus-Autocenter nutzen bereits die Möglichkeiten zur Übertragung und Archivierung der mit dem Sensor AID 4.0 erfassten Daten im eigenen Reifenhandelsprogramm GDI Radius.

    Die RTS Räder Technik Service GmbH bringt sich als Digitalisierungsförderer im Reifenhandel in Position. Eine direkte Schnittstelle der CUB/RTS PC-Software Tire Information Management (TIM) soll eine schnelle Datenübertragung vom neu entwickelten RDKS Programmier- und Diagnosegerät Sensor AID 4.0 zur Fahrzeugverwaltung des Reifenhandelsprogramms GDI-Radius ermöglichen.

  • Die 21 Auszubildenden der DRIVER Reifen und Kfz-Service GmbH und ihre Ausbilder.

    Ende September starteten 21 junge Frauen und Männer ihre Berufsausbildung bei der DRIVER Reifen und Kfz-Technik GmbH, 18 von ihnen werden nach dem Berufsbild Kfz-Mechatroniker/-in ausgebildet, drei haben sich für das Berufsbild Einzelhandelskauffrau/-mann entschieden.

  • Soll Platz für rund eine Viertelmillion Reifen bieten: Das neue Lager- und Vertriebszentrum von Nexen Tire in Staufenberg. Bildquelle: Nexen.

    Im Zuge seiner Wachstumsstrategie erweitert der koreanische Reifenhersteller Nexen Tire sein Vertriebsnetz für die D-A-CH-Region. Seit Juli kann das Unternehmen im hessischen Staufenberg auf ein 9.000 Quadratmeter großes Lager- und Vertriebszentrum zurückgreifen.