Neues Reparturset zum Schleifen und Polieren von Rodcraft

Freitag, 27 Oktober, 2017 - 09:00
Das Scheinwerfer-Reparatur-Set eignet sich für Fuhrparkbetreiber, Fahrzeugaufbereiter, Werkstätten und Lackprofis.

Der Werkstätten-Ausrüster Rodcraft bringt ein Komplettset zur Aufbereitung von Fahrzeug-Scheinwerfern auf den Markt, das sich für alle Scheinwerfer mit Kunststoffstreuscheiben eignet. „Die Aufbereitung mit Grob- und Feinschleifen sowie Politur ist in kurzer Zeit erledigt und deutlich billiger als ein neuer Scheinwerfer“, so Tina Ehrenforst, Marketingleiterin bei Rodcraft.

Das Scheinwerfer-Reparatur-Set RC7210 enthält alle erforderlichen Komponenten für die Aufbereitung von etwa 20 Scheinwerfern in einem handlichen Koffer: jeweils einen Mini-Exzenterschleifer und Mini-Polierer, 250 ml Poliermittel, drei Klettschleifteller, zwei Polierschwämme, 60 Stück Schleifpapier, einen weichen Schleifpapieradapter sowie ein Microfasertuch. „Oft werden bei der Hauptuntersuchung blinde oder stumpf gewordene Scheinwerfer bemängelt, nicht selten wird die Plakette aufgrund des Mangels dann nicht erteilt“, weiß Ehrenforst. „Denn blinde oder stumpfe Scheinwerfer bieten eine schlechte Lichtausbeute und stellen damit ein Sicherheitsrisiko dar. Und zwar nicht nur für den Fahrer, sondern auch für andere Verkehrsteilnehmer.“

Die Aufbereitung erfolgt in drei Schritten. Zunächst wird mit dem RC7682-Mini-Exzenterschleifer und einem der im Set enthaltenen feinen Schleifpapiere der Scheinwerfer trocken abgeschliffen. Dann wird im zweiten Schritt für einen Nassschliff auf sehr feines Schleifpapier gewechselt. Im letzten Schritt erfolgt die Politur: Für das Finishing enthält das Reparaturset einen Mini-Polierer des Typs RC7683 mit Direktantrieb, der eine glänzende Oberfläche erzielt.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Das Kundenmagazin „Close Up“ der Messe Friedrichshafen ist online abrufbar.

    Die Messe Friedrichshafen gewährt auch in der zweiten Ausgabe des Kundenmagazins CLOSE UP wieder Einblicke hinter die Kulissen. Fakten rund um die Messe, Neues aus Stadt und Region sowie Rück- und Ausblicke zu den einzelnen Messen stehen hier im Fokus. Auch finden die Leser Informationen darüber, was sich im vergangenen Halbjahr auf dem Messegelände getan hat.

  • SCC Fahrzeugtechnik bietet ein neues Gewindeprüfset an.

    Die SCC Fahrzeugtechnik GmbH stellt ihr neues Gewindeprüfset vor. Mit Hilfe des Gewindeprüfsets lassen sich Unternehmensangaben zufolge die Gewinde von Radschrauben und Radmuttern schnell ermitteln, so dass die Montage von falschen Radbefestigungsteilen und die damit verbundenen Schäden und Risiken ausgeschlossen werden können.

  • Die Redaktion sprach mit CEO Dr. Wolfgang Hiller (l.) und Dr. Detlef Kube.

    Die UNIWHEELS AG sieht sich als einer der Technologieführer in der Aluminiumradbranche. Mit der Eröffnung des neuen R&D Zentrums schafft das Unternehmen eigenen Angaben zufolge die Basis für den weiteren Ausbau seiner Marktposition. In Lüdenscheid, nahe des bestehenden Werkes in Werdohl, werden ab sofort die neuen Designs entwickelt.

  • Das neue Galaxy Mighty Mow TS-Reifensortiment besteht aus verschiedenen Baugrößen für 8-, 10- und 12-Zoll-Felgen.

    Der Mighty Mow TS ist neu im Galaxy-Katalog. Entwickelt wurde der Reifen für Rasenmäher, leichtgewichtige Kommunaltraktoren und verschiedene landwirtschaftliche Geräte. Die spezielle Profilblockgeometrie soll die Kontaktfläche zwischen Lauffläche und Rasen vergrößern. Laut Herstellerangaben gewährleistet der Mighty Mow TS maximalen Rasenschutz.