Nexen erhöht Preise

Montag, 6 Februar, 2017 - 09:15

Der Reifenhersteller Nexen Tire erhöht seine Preise um bis zu 9 Prozent. Die Koreaner begründen die Preiserhöhung mit steigenden Rohstoff-Notierungen. Sie gilt für für ganz Europa und tritt mit Wirkung zum 01. März 2017 in Kraft.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Nexen Tire führt seine Sportsponsoring-Aktivitäten fort.

    Der koreanische Reifenhersteller Nexen Tire kündigt an, auch in der nächsten Saison mit europäischen Sportclubs zusammenzuarbeiten. Bestehende Verträge in verschiedenen europäischen Ländern habe man bereits verlängert. Dazu gehört unter anderem die Partnerschaft mit Manchester City Football Club, Eintracht Frankfurt oder dem S.S.C. Napoli.

  • Nexen Tire feierte gemeinsam mit der Hostettler Autotechnik AG das 20-jährige Bestehen der AutoFit Handelsgruppe in der Schweiz und stellte auf der Hausmesse aus.

    Nexen Tire feierte gemeinsam mit der Hostettler Autotechnik AG das 20-jährige Bestehen der AutoFit Handelsgruppe in der Schweiz. Der Reifenhersteller präsentierte auf der Hostettler eigenen Hausmesse die aktuellen Winterprodukte, unter anderem das Flagschiff der Saison 2017/2018, den neuen UHP Winterreifen Winguard Sport2.

  • Die BRK Rettungshundestaffel Nürnberger Land rollt ab sofort auf Nexen.

    Nexen Tire hat bei seinen Sponsoring-Aktivitäten eigenen Angaben zufolge nicht nur die großen medienwirksamen Events im Auge - aktuell unterstützt der Reifenhersteller auch die Rettungshundestaffel des Bayerischen Roten Kreuzes, Kreisverband Nürnberger Land. Die Koreaner haben Winterreifen für das Einsatzfahrzeug gesponsert.

  • Der N’blue HD Plus kommt bei verschiedenen Fahrzeugen als Erstausrüstungsreifen zum Einsatz.

    Nexen Tire liefert Erstausrüstungsreifen für den neuen VW Polo und den Seat Ibiza. Seit dem 1. September werden die Fahrzeuge aus dem Automobilkonzern VW werksseitig mit dem Nexen N’blue HD Plus weltweit ausgeliefert. Nexen liefert die N’blue HD Plus in der Dimension 215/45R17 91W XL zur Montage nach Spanien, in das Volkswagen Werk in Pamplona und in das Seat Werk Martorell.