Nokian steigert 2017 Nettoumsatz um 13 Prozent

Freitag, 2 Februar, 2018 - 09:30
Die Tabelle von Nokian zeigt die Umsatzentwicklung nach Marktgebieten und nach Geschäftsbereichen.

Nokian Tyres hat seine Geschäftszahlen für 2017 bekannt gegeben. Eigenen Angaben zufolge schloss das Unternehmen das vergangene Geschäftsjahr positiv ab und blickt zuversichtlich auf 2018. Für 2018 rechnet Nokian bei den derzeitigen Wechselkursen mit einem Anstieg des Nettoumsatzes und des Betriebsergebnisses gegenüber 2017.

Wie Nokian berichtet, stieg von Oktober bis Dezember 2017 der Nettoumsatz um 6,4 Prozent auf 490,4 Millionen Euro. Wechselkursveränderungen beeinflussten die Umsatzerlöse im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 10,3 Millionen Euro. Das Betriebsergebnis stieg um 13,0 Prozent auf 122,6 Millionen Euro (108,5). Der Betriebsgewinnprozentsatz betrug 25,0 Prozent (23,5 Prozent). Das Ergebnis je Aktie lag bei 0,69 (0,67) Euro. Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit betrug 368,3 Millionen Euro (456,9).

Mit Blick auf das gesamte Geschäftsjahr 2017 (Januar bis Dezember) stieg der Nettoumsatz laut Nokian Tyres um 13,0 Prozent auf 1.572,5 Millionen Euro (1.391,2 in 2016). Wechselkursveränderungen beeinflussten die Umsatzerlöse im Vergleich zu 2016 mit 21,7 Millionen Euro positiv. Das Betriebsergebnis stieg um 17,7 Prozent auf 365,4 Millionen Euro (310,5) und der Betriebsgewinnprozentsatz betrug 23,2 Prozent (22,3 Prozent). Das Periodenergebnis verringerte sich um 12,1 Prozent auf 221,4 Millionen Euro (251,8). Das Ergebnis je Aktie betrug 1,63 (1,87) Euro.

„Unser Jahr 2017 war in allen Bereichen erfolgreich. Wir haben in allen unseren Hauptmärkten eine starke Performance gezeigt“, so Hille Korhonen, President and CEO. „Der Geschäftsbereich Pkw-Reifen hat sich 2017 gut entwickelt. Der Umsatz stieg in allen Märkten. Investitionen in Vertrieb und Marketing sowie neue Produkte führten zu Umsatzzuwächsen. Wir haben auf die steigende Nachfrage reagiert, indem wir die Produktionsmengen in beiden Fabriken rechtzeitig erhöht und eine neue Produktionslinie in der russischen Fabrik in Betrieb genommen haben.“

Auch im Bereich „Heavy Tyres“ wurden im Jahr 2017 Umsatz, Betriebsgewinn, Produktionsvolumen und Produktivität gesteigert, so Nokian. Vor allem der Absatz von Landwirtschaftsreifen und Forstreifen sei gestiegen. „Im Dezember 2017 gaben wir bekannt, dass wir die Produktionskapazität von Heavy Tyres um 50 Prozent erhöhen, indem wir in den nächsten drei Jahren insgesamt rund 70 Millionen Euro in die Fabrik in Nokia investieren“, so Korhonen.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Tyre24 steigert seinen Artikelbestand um 80 Prozent.

    Die B2B-Plattform Tyre24 treibt den Ausbau des Sortiments weiter voran. Der Artikelbestand im Bereich Verschleißteile stieg laut Unternehmensangaben in den letzten 24 Monaten um 80 Prozent. Mittlerweile könnten angeschlossene Händler auf einen Online-Warenbestand in Höhe von mehr als neun Millionen Verschleißteileartikeln zurückgreifen. Möglich werde dies durch ein europaweites Netzwerk von 2.000 Lieferanten.

  • Rezulteo betreibt Reifenvergleichsportale in verschiedenen Ländern. Bildquelle: rezulteo

    Das Reifenvergleichsportal rezulteo hat in seinem aktuellen „Trend-Barometer“ ausgewertet, wie hoch im vierten Quartal 2018 die Nachfrage in Deutschland nach Winterreifen auf rezulteo war und welche Reifenmarken am beliebtesten waren. Im untersuchten Zeitraum erfolgten laut rezulteo die meisten Webseitenbesuche (22,55 Prozent) aus Nordrhein-Westfalen, gefolgt von Nutzern aus Bayern (17,38 Prozent) und Baden-Württemberg (15,31 Prozent).

  • Trelleborg hat seinen Jahresabschlussbericht veröffentlicht. Bildquelle: Trelleborg.

    Trelleborg hat seinen Zwischenbericht für das vierte Quartal 2018 sowie seinen kompletten Jahresabschlussbericht 2018 veröffentlicht. Das operative Ergebnis des vierten Quartals, ohne Vergleichsfaktoren, stieg um 5 Prozent auf 997 Millionen SEK (umgerechnet ca. 95 Millionen Euro) und war damit das bisher höchste eines vierten Quartals. Das gesamte Betriebsergebnis 2018 lag bei 4,69 Milliarden SEK (umgerechnet ca. 448 Millionen Euro), was einer 15-prozentigen Steigerung gegenüber dem Vorjahr entspricht. „Für das Gesamtjahr haben wir erneut ein Rekordergebnis erzielt, obwohl Teile unseres Projektgeschäfts schwer zu kämpfen hatten“, teilte CEO und Präsident Peter Nilsson mit.

  • Michelin übernimmt 80 Prozent der Anteile an Multistrada.

    Michelin gibt bekannt, eine Vereinbarung über den Erwerb von 80 Prozent der Anteile an PT Multistrada Arah Sarana TBK (Multistrada), einem Reifenhersteller mit Sitz in Indonesien, unterzeichnet zu haben. Mit einer Produktionskapazität von mehr als 180.000 Tonnen, das heißt 11 Millionen Pkw-Reifen, 9 Millionen Zweiradreifen und 250.000 Lkw-Reifen, erzielte Multistrada eigenen Angaben zufolge 2017 einen Nettoumsatz von 281 Millionen US-Dollar.