Novitec veredelt neue Maserati Ghibli Modelle

Mittwoch, 6 Juni, 2018 - 11:15
Für die neuen Maserati Ghibli Modelle bietet Novitec ein Veredlungsprogramm an.

Novitec bietet ab sofort auch ein Veredelungsprogramm für die neuen Maserati Ghibli Modelle GranLusso und GranSport an. Motortuning gibt es für die Benziner und Diesel-Motorisierungen des Ghibli. Die S Q4 Allradvariante erstarkt mit der Novitec N-TRONIC Motortuning auf 363 kW/ 494 PS. Die Optik der Fahrzeuge wird durch die Sicht-Carbon-Komponenten für die Karosserie ebenso geprägt wie durch die speziell für die Radhäuser des Ghibli entwickelten Novitec NM1 Räder mit 22 Zoll Durchmesser.

Speziell auf diese King Size Räder abgestimmt sind die Novitec Fahrwerkslösungen, die das Handling agiler machen sollen. Die NM1 Leichtmetallfelgen bestechen Unternehmensangaben zufolge durch ihr Design mit fünf Doppelspeichen. Die Räder werden in den Ausführungen „Silber“, „Mattschwarz“, „Titanium“ und „Titanium mit polierten Oberflächen“ angeboten. An der Vorderachse werden neun Zoll breite Räder mit Pirelli P Zero Hochleistungsreifen der Dimension 255/30 ZR 22 gefahren. Hinten füllen 315/25 ZR 22 Reifen auf elf Zoll breiten Rädern den vorhandenen Platz in den Kotflügeln aus.

Für die parallel angebotene Ghibli Benziner-Variante mit 350 Pferdestärken gibt es ebenfalls Novitec Tuning, in diesem Fall auf 303 kW / 412 PS und 590 Nm. Auch bietet der Fahrzeugveredler Motortuning für das Dreiliter-Sechszylinder-Common-Rail-Diesel-Modell an. 35 kW / 47 PS Mehrleistung und 80 Nm mehr Drehmoment werden durch das N-TRONIC Tuning erzielt. Um dem Ghibli Turbodiesel zu einem sportlicheren Sound zu verhelfen, gibt es das Novitec Modul für das serienmäßige elektronische Active Sound System der Auspuffanlage.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Novitec bietet für den Ferrari 812 Superfast passende Schmiederäder an, die vorne in 21 und hinten in 22 Zoll angebracht werden.

    Der neue Ferrari 812 Superfast steht im Fokus der neuesten Entwicklungen von NOVITEC. Neben Carbon-Aerodynamikkomponenten, Sportfedern und Leistungssteigerungen, stehen Schmiedefelgen in 21 Zoll vorne und 22 Zoll hinten zur Verfügung. Die Räder wurden in Kooperation mit der amerikanischen Radmanufaktur Vossen entwickelt.

  • Die DuraShield-Technologie soll die Omnitrac-Reifen wesentlich robuster machen.

    Der internationale Reifenhersteller Goodyear führt eine neue Nutzfahrzeug-Reifenserie für den gemischten Einsatz in den Markt ein. Die neuen Omnitrac-Gummis sollen über eine besonders hohe Verletzungsresistenz verfügen und eine längere Nutzungsdauer möglich machen. Wesentliche Bestandteile der Vermarktung der neuen Reifen-Generation sind auch Garantie bei unbeabsichtigten Reifenschäden sowie einer einhundertprozentigen Karkassenakzeptanz für die Runderneuerung.

  • Der ASA-Verband informiert über die neue Richtlinie für die Beurteilung von Scheinwerfereinstellprüf-Systemen.

    Kurz vor Jahreswechsel wurde eine neue Richtlinie für die Beurteilung von Scheinwerfereinstellprüf-Systemen verabschiedet. Die „Richtlinie für die Überprüfung der Einstellung der Scheinwerfer von Kraftfahrzeugen bei der Hauptuntersuchung nach §29 Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) (HU-Scheinwerfer-Prüfrichtlinie)“, präzisiert und ersetzt das vorhandene Regelwerk und soll bei Prüforganisationen, Werkstattbetreibern und Kalibrierdienstleistern für mehr Klarheit bei der Beurteilung von SEP-Systemen sorgen.

  • Auf der BRV-Webseite stehen weitere Informationen zur neuen Partnerkanzlei JEP Rechtsanwälte.

    Die Kanzlei JEP Rechtsanwälte aus Flensburg nimmt ihren Betrieb zum Jahresbeginn 2019 auf und wird gleichzeitig neuer Partner des BRV in der Rechtsberatung – für die BRV-Geschäftsstelle, aber auch für die Verbandsmitglieder. Als BRV-Mitglied hat man im Rahmen der Mitgliedschaft die Möglichkeit, im Fall einer juristischen Frage fachkompetente Hilfe zur Beurteilung einzuholen.