Novitec und Vossen entwickeln Räder für Tesla S

Donnerstag, 14 Dezember, 2017 - 09:30
Der Tesla S steht auf Rädern, die Novitec und Vossen gemeinsam entwickelt haben.

Nachdem Novitec ein Individualprogramm für das Tesla Model X aufgelegt hat, bietet der Fahrzeugveredler nun auch ein Programm für die Limousine des amerikanischen Elektroautoproduzenten an. Dazu gehören unter anderem ein Carbon-Bodykit, 21 Zoll Hightech-Schmiederäder, eine Tieferlegung und ein Carbon-Keramik Bremssystem.

Die 21 Zoll großen Hightech-Schmiederäder Novitec NV2 für den Tesla S wurden in Kooperation mit dem amerikanischen Räderproduzenten Vossen entwickelt. Wie für den Model X wurde auch für den Tesla S das NV2 Design mit fünf geneigten Doppelspeichen gewählt. Die Besonderheit dieser Räder ist, dass jedes einzelne Rad für eine festgelegte Position am Auto gefertigt wird. Damit sollen die Speichen immer aerodynamisch im Fahrtwind liegen und so auch die Bremsenkühlung verbessern. Ebenso speziell ist die Farbenvielfalt der neuen Novitec Räder mit 72 verschiedenen Farbvarianten, wahlweise auch mit gebürsteter oder polierter Oberfläche. In den Radhäusern der Elektrolimousine finden vorne 9.5Jx21 Felgen mit 245/35 ZR 21 Hochleistungspneus Platz. An der Hinterachse füllen 10.5Jx21 Räder mit 265/35 ZR 21 Bereifung den vorhandenen Raum aus.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der von NOVITEC veredelte Lamborghini Huracán Performante rollt auf Pirelli P Zero Reifen.

    NOVITEC legt ein Sportprogramm für den Lamborghini den Huracán Performante vor. Die Aerodynamik-Komponenten erhielten im Windkanal ihren Feinschliff. In Kooperation mit dem amerikanischen Hersteller Vossen wurden die NOVITEC NL3 Räder für den Lamborghini entwickelt. Die Bereifung liefert Pirelli.

  • Der Shooting Brake auf Basis eines Tesla Model S steht auf Vredestein Ultrac Vorti Reifen.

    Die Vredestein Ultrac Vorti Reifen waren die Wahl für ein besonderes Projekt: ein auf einem Tesla Model S basierender Shooting Brake, in Auftrag gegeben von dem niederländischen Shooting Brake-Sammler Floris de Raadt, entworfen vom Studio Niels van Roij Design und gebaut vom niederländischen Karosseriebauer RemetzCar.

  • Für die neuen Maserati Ghibli Modelle bietet Novitec ein Veredlungsprogramm an.

    Novitec bietet ab sofort auch ein Veredelungsprogramm für die neuen Maserati Ghibli Modelle GranLusso und GranSport an. Motortuning gibt es für die Benziner und Diesel-Motorisierungen des Ghibli. Die S Q4 Allradvariante erstarkt mit der Novitec N-TRONIC Motortuning auf 363 kW/ 494 PS. Die Optik der Fahrzeuge wird durch die Sicht-Carbon-Komponenten für die Karosserie ebenso geprägt wie durch die speziell für die Radhäuser des Ghibli entwickelten Novitec NM1 Räder mit 22 Zoll Durchmesser.

  • Vodafone und Continental bündeln die Kräfte für Sicherheit im Straßenverkehr.

    Der Telekommunikationskonzern Vodafone und Continental starten zur CeBIT eine Kooperation mit dem Ziel, die Sicherheit auf Deutschlands Straßen durch intelligent vernetzte Fahrzeuge zu vergrößern. Im 5G Mobility Lab von Vodafone arbeiten die Partner ab sofort an konkreten Anwendungsszenarien. Im Fokus stehen ein digitales Schutzschild für Fußgänger und Radfahrer sowie ein vernetzter Stau-Warner. Realisiert werden die Anwendungen laut Unternehmensangaben durch die Kommunikationstechnologien 5G, Cellular Vehicle-to-Everything (Cellular V2X) und Mobile Edge Computing.